Weiter zum Inhalt
Fahrplanauskunft

| |

Barrierefrei unterwegs

Wir wollen sicherstellen, dass alle Menschen den öffentlichen Nahverkehr in Nordhessen ohne Probleme nutzen können. Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen zum barrierefreien Reisen im Nordhessischen Verkehrsverbund.

In der NVV-HaltestellenInfo kannst du die Barrierefreiheit vieler Haltestellen und Stationen im NVV-Gebiet überprüfen. Während du deine Verbindung auswählst, kannst du direkt sehen, ob die Ein- oder Ausstiegshaltestelle barrierefrei ist – dies wird durch einen Farbcode (grün, gelb oder rot) angezeigt. Die Anwendung ist für mobile Endgeräte optimiert und lässt sich bequem auf Smartphones oder Tablets nutzen. Außerdem ist sie mit Screenreadern kompatibel, sodass blinde oder sehbehinderte Menschen die Informationen zur Barrierefreiheit abrufen können. 

Alternativ kannst du über das gebührenfreie NVV-ServiceTelefon unter 0800-939-0800 Informationen zur gewünschten Haltestelle erhalten. Unser NVV-ServiceTelefon ist jeden Tag von 5 bis 22 Uhr für dich da. An Freitagen und Samstagen sind wir sogar bis Mitternacht erreichbar.

An Haltestellen im KasselPlus-Gebiet sowie in Städten mit StadtBus-Verkehren findest du Liniennetzpläne. Auf diesen Plänen sind nicht barrierefrei ausgestattete Haltestellen grau markiert, während mindestens teilweise barrierefrei ausgestattete Haltestellen weiß dargestellt sind. 


  • Du findest Informationen zum Fahrplan in der NVV-Fahrplanauskunft. Diese ist auch für Screenreader nutzbar, damit blinde und sehbehinderte Menschen sich den Text vorlesen lassen können.
  • Unsere App NVV Mobil gibt Informationen sowohl visuell als auch akustisch aus. Die Abfahrtszeiten werden in der tatsächlichen "Ist-Zeit" angezeigt und angesagt, was die Erkennung von Verspätungen ermöglicht. Die Bedienung der App für sehbehinderte und blinde Menschen wird in Kürze weiter verbessert.

  • Bei Seheinschränkungen:
    Wir empfehlen die telefonische Buchung von AST-Fahrten. Unsere Mitarbeiter helfen dir gerne bei der Planung deiner Reise.
  • Bei Höreinschränkungen:
    Für Menschen mit Höreinschränkungen ist unser Online-Buchungsportal die optimale Lösung. Hier kannst du bequem von zu Hause aus deine Fahrten planen.

Bitte denk daran, bei der Buchung Hilfsmittel wie Rollstühle, Rollatoren sowie Assistenzhunde/Führhunde anzugeben, da nicht alle AST-Fahrzeuge für die Mitnahme aller Hilfsmittel geeignet sind.

Zusätzlich bieten wir das KVG-Schaddel an, das sowohl telefonisch als auch über die benutzerfreundliche Schaddel-App buchbar ist. Weitere Informationen findest du unter kvg-schaddel.de.


Bei Reisen mit dem Zug steht dir die Mobilitätsservice-Zentrale der Bahn zur Verfügung. Sie kümmert sich um alles Notwendige, wenn du Hilfe beim Ein-, Um- oder Aussteigen benötigst. Das beinhaltet beispielsweise einen Hublift für deinen Rollstuhl. Außerdem beantwortet sie gerne Fragen zu geeigneten Zügen, der Barrierefreiheit von Bahnhöfen oder Mindestumsteigezeiten. Weitere Informationen findest du unter: Services für barrierefreies Reisen

Zusätzlich sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bahnhofsmissionen an vielen Bahnhöfen für Menschen mit Einschränkungen da und bieten ihre Unterstützung an. Weitere Informationen findest du unter bahnhofsmission.de.


  • Zwei-Sinne-Prinzip: An vielen Haltestellen und in sämtlichen Fahrzeugen im NVV-Gebiet werden Informationen so präsentiert, dass mindestens zwei der drei Sinne – Sehen, Hören und Tasten – angesprochen werden. Das bedeutet, dass die Informationen auch für Menschen mit Seh- oder Höreinschränkungen zugänglich sind.
  • Dynamisches Fahrgastinformationssystem (DFI): Viele Haltestellen im NVV-Gebiet verfügen über DFI-Anzeiger. Diese Anzeiger informieren dich in Echtzeit über die nächsten Abfahrten sowie mögliche Störungen im Fahrplan. Die DFI-Anzeiger sind auch für Menschen mit Seheinschränkungen geeignet, da alle Informationen auf Knopfdruck per Sprachansage verfügbar sind.

  • Züge: In unseren Zügen setzen wir fast ausschließlich auf Triebwagen, die an vielen modernisierten Bahnsteigen einen ebenerdigen Einstieg ermöglichen. Klapprampen sorgen dafür, dass auch schwere E-Rollstühle problemlos befahrbar sind.
  • Busse: Alle Busse im NVV sind barrierefrei zugänglich. Durch Klapprampen ist der Ein- und Ausstieg mit Rollstuhl an Haltestellen möglich, die noch nicht den neuesten Richtlinien entsprechen. Unsere neuen grün-weißen Busse im NVV-Design bieten zusätzliche barrierefreie Details wie taktile und akustische Haltewunschknöpfe, erweiterte Mehrzweckflächen und schnell öffnende, breite Türsysteme.
  • Rollstühle, E-Scooter und Rollatoren haben ihren Platz im Mehrzweckbereich der Fahrzeuge. Bitte setze dich im Fahrzeug nicht auf deinen Rollator, da dessen Standsicherheit nicht gewährleistet ist und ein erhöhtes Verletzungsrisiko besteht.

Wenn du einen Schwerbehindertenausweis mit Wertmarke besitzt, kannst du im öffentlichen Nahverkehr kostenlos fahren. Wenn das Merkzeichen B in deinem Schwerbehindertenausweis eingetragen ist, fährt auch deine Begleitperson kostenlos mit.

Mehr Informationen zur Beantragung des Schwerbehindertenausweises  und der Wertmarke findest du auf den Seiten des Landes Hessen.


Ja, im NVV fahren Hunde generell kostenlos mit. Dies gilt auch für Assistenz- und Blindenführhunde im Anruf-Sammel-Taxi, vorausgesetzt, du gibst dies bei der Bestellung an.


Du kannst Fahrscheine auf folgende Weisen erhalten:

Frag andere Fahrgäste oder das Zugbegleitpersonal: Wenn nötig, stehen sie gerne für Hilfe beim Fahrkartenkauf zur Verfügung.