Corona: Reduzierung des Nahverkehrsangebots

27.03.2020, 08:30 Uhr

Der NVV reagiert mit seinen Partnerunternehmen auf die sich weiter verringernde Mobilität der Menschen in der Region und die steigenden Personalausfälle wegen Erkrankungen oder Kinderbetreuung. Ab Samstag, 28. März 2020 wird es daher zu weiteren Anpassungen kommen.

Fahrplanänderungen und alle weiteren Informationen erhalten Sie unter:

www.nvv.de/corona

Auf diesem Weg möchte sich der NVV bei allen bedanken, die gerade jetzt dafür sorgen, dass die Menschen in Nordhessen weiter mobil sein können.

 

Fahrplanauskunft

Hessenticket

  • gilt für bis zu 5 Personen und einen Tag lang für ganz Hessen und zum Teil in die benachbarten Bundesländer hinein
  • montags bis freitags ab 9 Uhr bis zum Betriebsschluss, an Wochenenden und Feiertagen ganztägig bis zum Betriebsschluss
  • hat Netzwirkung in allen Nahverkehrszügen, Trams, S-, U-, Straßenbahnen und Bussen des NVV, RMW und VRN in Hessen
  • zum Fahrtantritt müssen die Namen aller Mitreisenden auf dem Ticket eingetragen werden, ein Austausch von Personen nach Antritt der ersten Fahrt ist nicht zulässig
  • gilt nur in der 2. Klasse, ein Übergang in die 1. Klasse nicht möglich - auch nicht gegen Zahlung der entsprechenden Zuschläge
  • es kostet 36 Euro

Über die Landesgrenzen hinaus gilt das Hessenticket:
An der Nordgrenze des NVV bis

  • Nordrhein-Westfalen in die Stadt Warburg mit den Linien R17, RE11, 120, 140, W3 und W4.
  • Niedersachsen in der Stadt Hann. Münden mit den Stadtteilen Bonafoth, Hedemünden, Laubach und Oberode sowie in der Gemeinde Staufenberg
  • Thüringen bis nach Gerstungen, jedoch nur in den Linien R6 und 260

über die Grenzen des RMV

  • bis zum Bahnhof Niederlaasphe in der Stadt Bad Laasphe (Nordrhein-Westfalen)
  • auf der Linie 77 nach Geisa (Thüringen)
  • auf den Linien X76, 201 und 275 in den Ortsteil Münchenroth in der Gemeinde Diethardt
  • auf den Linien 204 und 275 in die Gemeinde Reckenroth
  • auf der Linie 191 in die Gemeinde Sauerthal
  • auf der Linie LM-33 in die Gemeinde Kaltenholzhausen
  • auf den Linien RB 29 und RB 90 bis zum Bahnhof Diez Ost in der Stadt Diez (alle Rheinland-Pfalz)

in den Übergangstarifgebieten zwischen VRN und RMV bis

  • zu den Orten Hohensachsen und Lützelsachsen der Stadt Weinheim
  • zur Stadt Eberbach
  • zur Kernstadt von Worms (VRN-Gebiet 43) in Rheinland-Pfalz

sowie in Mainz.

Das Hessenticket gilt nicht in den Übergangstarifgebieten nach Bayern, d. h. zur VAB, den Übergangstarifgebieten zum Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN), den Übergangstarifgebieten zur Verkehrsgemeinschaft Westfalen Süd (VGWS) und den Übergangstarifgebieten zum Rhein-Lahn-Kreis (RLK).