Fahrplanauskunft

Bahnhof Korbach

Frühere Situation:

Eine Fahrt von Korbach nach Frankenberg war mittels öffentlicher Verkehrsmittel nur per Bus möglich. Die vorhandene Bahnstrecke war 1987 stillgelegt worden. Der Endpunkt Korbach war im Stundentakt über die RB4 mit Kassel und Willingen verbunden. Von Frankenberg verkehrte die Regionalbahn im Stundentakt nach Marburg.

Lösung:

Die stillgelegte Bahnstrecke wurde 2015 reaktiviert. Es wurden fünf Stationen unterwegs neu errichtet und wieder in Betrieb genommen, die teilweise direkt mit dem Bus verknüpft sind. Alle Stationen verfügen über eine P+R- Anlage sowie Fahrradabstellanlage. Nun ist die Region optimal in das Verkehrsnetz eingebunden. Heute sind auf der Strecke viele Erholungsuchende unterwegs, da sie durch die Ferienregion Kellerwald-Edersee mit hohem Freizeitwert führt.
Die Bahnstrecke ermöglicht nicht nur im Verbundgebiet des NVV gute Verbindungen, sondern schafft darüber hinaus Wege nach Mittel- und Südhessen sowie in den Hochsauerlandkreis und das Ruhrgebiet. Die Anzahl der Fahrgäste auf diesem Streckenabschnitt hat sich seit Reaktivierung der Bahnstrecke verdoppelt.

Zum Hessentag 2018 wurden in Korbach der Hauptbahnhof und das gesamte Bahnhofsumfeld umgebaut. Hierzu wurde der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) barrierefrei und mit einer großzügigen Überdachung angelegt. Der Stadtbus hält nun direkt am Bahnsteig, sodass der Umstieg besonders angenehm ist. Die Gleise sind über Aufzüge barrierefrei erreichbar. Die P+R-Anlagen wurden ebenso erweitert wie die Fahrradabstellanlagen. Eine Sammelgarage von Seiten der Innenstadt vor der Unterführung bietet auch hochwertigen Fahrrädern und E-Bikes gegen Gebühr einen sicheren Abstellplatz mit Ladefunktion. Das NVV-Kundenzentrum ist in ein neues Servicegebäude direkt am ZOB mit Blick auf die Bahnsteige eingezogen. Hier befinden sich auch ein Wartebereich und Sanitäranlagen. Seit dem Umbau ist der Aufenthalt am Bahnhof übersichtlicher und die Wege sind kürzer.