Zur Hauptnavigation springen
Schriftgrö▀e minusScalaplus


Sie befinden sich in der Hauptnavigation
Zum Inhalt springen
Sie befinden sich im Hauptbereich
Zur Nebenavigation springen

Hintergrund zum Forschungsprojekt Flexitarif

NVV und KVG wollen zuk├╝nftig den Kauf von Tickets f├╝r Bus und Bahn mit dem Smartphone attraktiver machen. Um entsprechende Tarifangebote f├╝r das NVV-Handyticket zu entwickeln, beteiligen sich NVV und KVG gemeinsam mit der Universit├Ąt Kassel, der WVI GmbH in Braunschweig und der KreisVerkehr Schw├Ąbisch Hall GmbH an einem Forschungsprogramm des Bundesministeriums f├╝r Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der Initiative - eTicketing und digitale Vernetzung im ├ľffentlichen Personenverkehr.

Im Rahmen des Projektes sollen neue Tarifmodelle f├╝r das NVV-Handyticket und die KolibriCard - das eTicket-System im Landkreis Schw├Ąbisch Hall - entwickelt und in einer Pilotphase praktisch getestet werden. Die neuen Tarifmodelle sollen insbesondere f├╝r Gelegenheitskunden geeignet sein, f├╝r die sich eine Zeitkarte preislich nicht lohnt. Insbesondere durch den relativ neuen flexiblen Vertriebsweg des Smartphones werden hierf├╝r gro├če Potentiale gesehen.

Ziel des Projektes ist es, die bisherigen Gelegenheitskunden mit verschiedenen Anreizsystemen zu bewegen, Zug, Tram und Bus ├Âfter zu nutzen und daf├╝r ein elektronisches Ticket zu kaufen, das schnell und einfach zu erhalten ist. Die neuen flexiblen Tarife sollen dabei den Preis unter Ber├╝cksichtigung verschiedener Aspekte individuell ermitteln k├Ânnen. Dabei sind zum Beispiel Rabattsysteme f├╝r Mengen oder Umsatz, den Zeitpunkt der Fahrt oder die M├Âglichkeit, ein Guthaben ├╝ber bereits gekaufte Tickets aufzubauen, denkbar.

Kunden, die nicht regelm├Ą├čig und h├Ąufig fahren, k├Ânnen oft nicht einsch├Ątzen, welche Fahrkarte (Zeitkarte oder Einzelticket) f├╝r sie preislich am sinnvollsten ist. Auch hier soll das Projekt Erkenntnisse liefern, welche Tarife mit elektronischen Tickets f├╝r jene Fahrg├Ąste besser geeignet w├Ąren.

Aus den im Projekt gewonnenen Erfahrungen werden Empfehlungen abgegeben, die die Umsetzung flexibler Tarifmodelle in anderen Verkehrsverb├╝nden und die Entwicklung weiterer Tarifmodelle unterst├╝tzen sollen.

 

Hintergrundinformationen:

  • Projekttitel: FlexiTarife ÔÇô Entwicklung, Anwendung und Wirkungsermittlung flexibler Tarife auf Basis von EFM-Systemen
  • Verbundprojekt unter Federf├╝hrung des NVV.
  • Kooperationspartner: Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG), Universit├Ąt Kassel (Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrssysteme, Prof. Dr.-Ing. Sommer), WVI (Prof. Dr. Wermuth Verkehrsforschung u. Infrastrukturplanung GmbH).
  • Assoziiert: VCD (Landesv. Hessen), Fahrgastbeirat KVG
  • Subpartner: KreisVerkehr Schw├Ąbisch Hall GmbH, Cubic Transportation Systems GmbH, HaCon Ingenieurgesellschaft mbH
  • Laufzeit: 01.01.2017ÔÇô31.09.2018
  • Projektsumme: Insgesamt rund 800.000 Euro
  • Gef├Ârdert vom Bundesministerium f├╝r Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen der Initiative eTicketing und digitale Vernetzung im ├Âffentlichen Personenverkehr

Weitere Infos finden Sie bei Digitale Vernetzung im ├Âffentlichen Personenverkehr