Fahrplanauskunft
A Button
B Button

Korbach: Über den Diemelsee ins Sauerland


« Zurück zur Übersicht

Radtour-Dauer: 4 Std.

Länge: 43,5 km

Schwierigkeitsgrad: sehr schwer (viele Steigungen)

Karte: TF 50 WL Waldecker Land/Edersee/NP Diemelsee

Wegbeschreibung: Vom Hauptbahnhof nutzen Sie die Unterführung in Richtung Korbach Innenstadt [1] und biegen nach links ab auf die Straße Am Hauptbahnhof. Am Kreisverkehr mit den Schmetterlingen geht es rechts auf die Arolser Landstraße, dann gleich links auf die Heerstraße und vorbei am Südbahnhof. Direkt dahinter nach links, unterqueren Sie auf der Wildunger Landstraße die Bahnstrecke und passieren einen weiteren Kreisverkehr. Sie folgen (R5) am Rastplatz mit Schutzdach, Flickzeug und alter Lokomotive vorbei nach rechts (KB2) auf die ehemalige Bahnstrecke.

Nachdem Sie eine Brücke unterquert haben, biegen Sie links ab, an einer Scheune vorbei überqueren Sie [!] vorsichtig die Wildunger Landstraße und radeln nach links zum Waldrand hinauf (KB2). Am Waldrand rechts entlang, passieren Sie einen Rastplatz mit Schutzhütte am Rettungspunkt KB-164, rollen auf einem Schotterweg an einer Rastbank vorbei hinab und biegen an der Einmündung mit einer Rastbank rechts, dann gleich links ab. An einer Scheune vorbei führt Sie der Weg über eine Brücke und es geht am Weg­weiser (KB2) nach links. Auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg an Rastbänken vorbei biegen Sie an der Strother Landstraße links entlang ab, überqueren sie [!] vorsichtig und rollen bald einen Wirtschaftsweg hinab.

Am Wegweiser fahren Sie links hinauf an einer Rastmöglichkeit vorbei, dann zwischen den Höfen nach rechts, Sie folgen einem befestigten Wirtschaftsweg mit weitem Fernblick und biegen wieder links auf einen asphaltierten Wirtschaftsweg in Richtung Gummiwerk ab. Sie unterqueren die B251/In den Lehnen und kreuzen [!] vorsichtig die Arolser Landstraße. Sie radeln bis vor die Werkhalle hinauf, folgen nach rechts dem Elfring­häuser Weg und überqueren bald die B251. Sie rollen ins Tal hinab und am Elektromast nach links. Hinter dem Bauernhof geht es nach rechts entlang der Allee, Sie kreuzen am beschrankten Bahnübergang die Gleise und an einer Aussichtsbank vorbei erreichen Sie Helmscheid.

Sie biegen von der Straße Am Steuken rechts hinab in die Straße Auf dem Berge ab, der Sie nach links folgen. Sie passieren Dorfgemeinschaftshaus, Rettungspunkt KB-221, Dorfkirche und Spielplatz mit Trimm-Dich-­Geräten sowie eine Schutzhütte mit Rastmöglichkeit, fahren auf der Straße Zum Apenberg nach links hinauf zum Waldrand mit Gedenkstätte und am Rastplatz vorbei. An der Gabelung rechts, geht es am Hangwald entlang zwischen Windenergieanlagen und nach rechts auf eine breite militärische Zufahrtsstraße. Steil hinauf radeln Sie um die ehemalige Friedenseinsatzstellung (FAST) der Flugabwehrraketen herum, heute Paintballgelände, rollen durch ein Waldstück hinab und zwischen den Leitplanken gegenüber einem großen Tor nach links.

Am Fernblick, Rettungspunkt KB-116 mit Rastplatz, vorbei nach rechts, folgen Sie dem Straßenverlauf Zollhaus am Rastplatz hinter den ­Pferdehöfen vorbei nach rechts um die Kurve, links und wieder links um die Weide und an Apfelbäumen entlang. ­Hinter dem Rastplatz biegen Sie rechts auf ­einen Schotterweg ab, durch die Senke und bergan, dann nach links und erreichen geradeaus auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg, an einem Rastplatz vorbei, Adorf [2]. Sie rollen auf der Straße Heimberg hinab, nach links am Heimberger Tor vorbei auf die Arolser Straße und wieder links auf die Hauptstraße. An der Mitte (Abkürzungsmöglichkeit) vorbei biegen Sie unterhalb der Kirche rechts in die Rhenegger Straße und wieder rechts in den Unterer Reikweg ab.

Sie radeln in Richtung Friedhof, [!] Vorsicht Querrillen, hinauf aus dem Ort heraus, unterhalb eines Rastplatz mit 2 Birken vorbei, dann links bis Rhenegge. Sie schwenken am Friedhof nach rechts auf die Straße Unterdorf ein, an der Am Schützenplatz (Abkürzungsmöglichkeit) nach rechts und radeln unterhalb der Kirche auf der Straße Am Schützenplatz weiter die Tränke hinauf. Nach rechts in die Straße Im Feld, in Richtung „Königs­allee“, biegen Sie dann – sich am Rundweg (R1) orientierend –  links hinauf ein. Sie fahren um den Berg Klus, biegen am Rastplatz rechts ab, radeln über den Sattel und biegen nach links hinab in Richtung Heringhausen [3] ein.

Sie rollen den Siekesweg hinab, biegen am Golfpark nach rechts und an der Seestraße wieder nach rechts ab. Abkürzungsmöglichkeit: Nach links in Richtung Touristeninformation erreichen Sie die Mitte. Sie bleiben jedoch auf der Uferstraße L3078 bis zur Sperrmauer. Nun befinden Sie sich bereits in Nordrhein-Westfalen. Sie folgen dem Diemelradweg über die Talsperre [4], mit Rastmöglichkeiten am Nordufer, dann nach rechts der Straße Am See hinunter und der Padberger Straße ins Tal durch Helminghausen. Am Diemeltal­weg zweigt der Radweg nach rechts ab, und zwischen Diemeltalhalle und Sportplatz hindurch und an der Kneippanlage nach rechts rollen Sie hinab zur Diemel.

Sie passieren ­Rastbänke, am Bogen um den ­Kahlenberg steigt der Weg unterhalb einer Schutzhütte etwas stärker an. Nachdem Sie durch das Tal gefahren sind, führt Sie der Radweg nach links auf der Straße Zur Obermühle am Sportplatz vorbei steil hinauf bis Padberg [5]. Sie biegen links und dann rechts ab, rollen die Diemelseestraße hinab und an der Feuerwehr vorbei, bis Sie die Einmündung erreichen. [!] Vorsicht: Die L716 nach Bredelar [6], die Sie nach links hinunterfahren, ist sehr steil und kurvig. Nachdem Sie die Hoppecke und die Eisenbahnstrecke überquert haben, biegen Sie nach rechts auf die Sauerlandstraße ein, passieren das ehemalige Kloster, fahren in die kopfsteingepflasterten Straße Orthelle nach rechts hinein und erreichen den Bahnhof.

Sehen & Erleben entlang der Strecke:

  • Korbach [1]: gotische Hallenkirchen St. Kilian (K&K) und St. Nikolai;
  • Altstadt mit gut erhaltener Stadtmauer und interaktivem Rundweg ­„Zwischen den Mauern“ (E&E), Freilichtbühne, Wolfgang-­Bonhage-MUSEUM KORBACH, GeoFoyer Kalkturm Korbach (beide M&K); Korbacher Spalte und GeoPfad Korbach (E&E); Freibad (S&B)
  • Diemelsee-Adorf [2]: Kirche St. Johannes (größte und bedeutendste romanische Dorfkirche in der Region, tagsüber geöffnet);
  • Besucherbergwerk Grube Christiane (Sch&Sch)
  • Diemelsee-Heringhausen [3]: Ferienregion Diemelsee mit Strandbad, Familien- und Erlebnisbad (beide S&B); romanische Basilika St. Barbara (11. Jh., Mai–Sept. tagsüber geöffnet, Schlüssel im Pfarramt neben der Kirche)
  • Marsberg-Helminghausen [4]: Diemelsee-Staumauer (Schwergewichts­staumauer, 1924 zum Ausgleich des Wasserstands in Weser und Mittel-land­kanal in Betrieb genommen); Minigolfplatz neben dem alten Gutshaus (Verkehrsverein e. V. Helminghausen, Ostern–Okt.)
  • Marsberg-Padberg [5]: einzige Fachwerk-Synagoge in Westfalen (1751); Alte Kirche St. Peter (1057); „Padberger Dom“ (Neo-Barockkirche St. ­Maria Magdalena, 1911/12); Schloss Padberg (Privatbesitz); Ruine der Burg Padberg (1230)
  • Marsberg-Bredelar [6]: ehem. Zisterzienserkloster (12. Jh.–1803, danach industrielle Nutzung, heute Kultur- und Tagungszentrum, Museum, Raum für Kunstausstellungen, Lehr- und Schaugießerei, Tel. 02991 962535, www.kloster-bredelar.de); Themenweg Bredelarer Bergbauspuren

Adresse

Korbach

Kontakte:

Webseite

Tou 18
Nächste Haltestelle

Start: Korbach, Hauptbahnhof
RE97, RB4, RB97

502, 504, 505, 507, 508, 510, 550



Nächster Bahnhof

Zwischenziel: Korbach, Süd/-Süd (nach 1 km)
RE97, RB97

504, 510

Zwischenziel: Diemelsee-Adorf, Mitte (nach 24,5 km)

506, 508, 560

Zwischenziel: Diemelsee-Rhenegge, Am Schützenplatz (nach 27,5 km)

506, 508, 560

Zwischenziel: Diemelsee-Heringhausen, Mitte (200 m abseits der Strecke, nach 32,5 km)

506, 508

Ziel:Marsberg-Bredelar, Bahnhof
RE17

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wird der Service der Busse mit Fahrradtransportvorrichtung in diesem Jahr bis auf Weiteres nicht angeboten. Die Mitnahmemöglichkeit von Fahrrädern beschränkt sich daher auf den Innenraum des Busses. Sie kann ausgeschlossen werden, wenn es die Betriebslage erfordert. Die Entscheidung hierüber liegt beim Personal der Verkehrsbetriebe.


« Zurück zur Übersicht