Fahrplanauskunft
A Button
B Button

Homberg (Efze)-Wernswig: Das Franzosengrab am Silberberg


« Zurück zur Übersicht

Wandertour-Dauer: 3 1/2 Std.

Länge: 13 km

Schwierigkeitsgrad: leicht (trotz des langen Anstieges)

Karte: TF 50 WH Waldhessen

Wegbeschreibung: Von der Sondheimer Straße gehen Sie zur Ein­mündung der Hauptstraße und biegen, an der Ortsübersichtskarte von Wernswig [1] vorbei, nach links ab. Sie wandern nach links an der Kirchenmauer entlang, am Marionettentheater vorbei und biegen hinter der Raiffeisen (Abkürzungsmöglichkeit) links in die Bahnhofsallee ab. An der Schule nach rechts vorbei (>) geht es an Rastbänken vorbei zum ehemaligen Haltepunkt ­Wernswig hinauf und über die stillgelegten Bahngleise.

Sie folgen dem Heinrich-Ruppel-Weg steil hinauf an Hof Willingshain und an 2 Aussichtbänken vorbei – mit schönem Panoramablick zum Kellerwald über die Schwalm und bis zum Habichtswald. Wegen eines umgestürzten Baums laufen Sie im Uhrzeigersinn um das Hauptgebäude des Waldhofs ­herum, am Waldrand auf einen Wiesenweg und (>) in den Wald hinein. Auf teilbefestigtem Forstweg wandern Sie in Richtung Silberberg an vielen Rastbänken entlang und wieder auf einem Wiesenweg oberhalb des Oster­bachs. Sie biegen an einem breiten befestigten Forstweg nach rechts ab, verlassen den Wald und spazieren zwischen Feldern und Weiden (>) auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg nach rechts an einer Rastbank vorbei nach Leuderode.

In die Straße Am Klippenacker geht es rechts hinein und nach links in die Heinrich-Ruppel-Straße, an der Leuderode (Abkürzungsmöglichkeit) und am Dorfgemeinschaftshaus mit Spielplatz vorbei, im Uhrzeigersinn um den Kirchenhügel [2] und an der Pergola mit Sitzgruppe nach links weiter. Kurz darauf biegen Sie nach rechts (>) ab und wandern aus dem Dorf heraus an 2 Rastbänken vorbei zum Wald hinauf. Am Waldrand nach links entlang, weiter auf einem befestigten Wirtschaftsweg, überqueren Sie am Rettungspunkt HR-865 im Ohebachquellgebiet den „Robert-Heitkamp-Weg“ und steigen im Wald weiter hinauf zur Homberger Hütte, einer Schutzhütte mit Rastplatz auf dem Silberberg [3] (524 m ü. NN).

Nun biegen Sie nach links ab, wandern in Richtung Wildpark und passieren bald das Franzosengrab links des Weges. Am Waldrand hinab nach links um die Kurve, auf einem Forstweg entlang der Bergwiesen, gehen Sie bei der Baumreihe nach rechts, am Waldrand hinab, über eine Wegkreuzung und hinter der Eiche nach links auf einen Wiesenweg. Nun steigen Sie zwischen den Feldern hinauf, über die Kuppe hinweg mit weiter Aussicht zum Streutlingskopf mit Wildpark und überqueren nach schräg rechts einen asphaltierten Wirtschaftsweg. Sie steigen auf einem Wiesenweg hinab, biegen nach links auf den asphaltierten Steindorfer Weg und an einer Rastbank nach links in die Grundstraße ein.

An der Allmithshausen (Abkürzungsmöglichkeit) vorbei biegen Sie nach rechts in den Wanderweg, kreuzen den Rinnebach und folgen der Straße nach links zur Kirche [4] mit Rastmöglichkeit. Im Uhrzeigersinn auf dem Rundweg und nach links, weiter auf dem Wanderweg, verlassen Sie den Ort. Sie folgen am Strommast auf einem befestigten Wirtschaftsweg und am Waldrand neben der Aussichtsbank dem Naturpfad (W) Wildparkweg in den Wald hinauf. Sollten Sie umgestürzte Bäume umgehen müssen, suchen Sie dahinter bitte wieder den markierten ausgetretenen Wanderweg auf. Nachdem Sie den Parkplatz und [!] vorsichtig die K39 überquert haben, erreichen Sie am [5] Wildparkeingang die Wildpark Knüll.

Sehen & Erleben entlang der Strecke:

  • Homberg (Efze)-Wernswig [1]: ev. Kirche; Altes Pfarrhaus (1773, Tel.: 05684 930027, www.altes-pfarrhaus-wernswig.de); ­Marionettentheater Puppenbühne Wernswig e. V. (Tel.: 05684 8249, ­www­.­puppenbühne-wernswig.de); Museum im Bahnhof Wernswig (ehem. Haltepunkt der Kanonenbahn Berlin – Metz, Tel.: 05681 3662)
  • Frielendorf-Leuderode [2]: ev. Dorfkirche (ca. 1254, 1789 komplett ­entkernt und erweitert, tägl. 8–20 Uhr)
  • Homberg (Efze)-Steindorf [3]: Silberberg (524 m hoch, mit Schutzhütte); Franzosengrab (angeblich letzte Ruhestätte eines französischen Soldaten, der überfallen, beraubt und erschlagen wurde und dessen Silber zum Kauf des Waldes durch Einheimische verwendet wurde)
  • Homberg (Efze)-Allmuthshausen: [4] ev. Kirche aus karolingischer Zeit (mit Grotte, an deren Ende das brunnenähnliche Wasserbassin einer kultischen Quelle liegt, Besichtigung nach Anmeldung im Pfarramt, Tel: 05681 930286, pfarramt.wassmuthshausen@ekkw.de); [5] Wildpark Knüll (E&E)

Adresse

Homberg (Efze)-Wernswig

Kontakte:

Webseite

Tour 16
Nächste Haltestelle

Start: Homberg (Efze)-Wernswig, Sondheimer Straße
427, 493



Nächster Bahnhof

Zwischenziel: Homberg (Efze)-Wernswig, Raiffeisen (nach 300 m)
427, 493

Zwischenziel: Frielendorf-Leuderode (nach 5 km)
427

Zwischenziel: Homberg (Efze)-Allmuthshausen (nach 11 km)
427

427

Ziel: Homberg (Efze), Wildpark Knüll

450 (April bis Oktober)

427 (November bis März)


« Zurück zur Übersicht