Fahrplanauskunft
A Button
B Button

Haunetal-Neukirchen: Herrschaftszeiten an Haune und Eitra


« Zurück zur Übersicht

Wandertour-Dauer: 4 1/2 Std.

Länge: 15 km

Schwierigkeitsgrad: mittel (langer Anstieg auf den Stoppelsberg)

Karte: TF 50 WH Waldhessen

Wegbeschreibung: Vom Bahnhof überqueren Sie, aus Richtung Bebra angereist, über die Hochbrücke die Bahngleise. Mit dem Bus angereist oder mit der Bahn aus Richtung Fulda wandern Sie vom Bahnhofsgebäude aus auf einem Fußweg zur Hochbrücke hinauf und dann nach rechts. Sie folgen der Holzheimer Straße in Richtung Kirche [1] und nach rechts der Hauptstraße mit der Markierung (X3) Wildbahn. Am Brunnen mit Rastbank vorbei biegen Sie links in die Mittelstraße ab, folgen weiter der Johannes­straße, passieren den Konrad-Zuse-Platz mit gleichnamigen Konrad-Zuse-Platz (Abkürzungsmög­lichkeit) und unterqueren auf der Burg-Hauneck-Straße die B27.

Sie laufen nach rechts hinauf und am Parkplatz bei der Schule nach rechts auf dem geschotterten Wirtschaftsweg steil hinauf in Richtung Burgruine Hauneck/Stoppelsberg und am Wasserhochbehälter vorbei. Weiter nach rechts hinauf, folgen Sie bei der Gabelung am Windbruch dem linken Weg und biegen an der Einmündung mit dem Schild „Kirchweg (Kurz­variante)“ links ab. Am Wald­rand mit Rastplatz und Blick auf Oberstoppel geht es nach scharf rechts, dann auf dem befestigten Forstweg am Abzweig rechts um die Kurve und links hinauf auf einem unbefestigten Waldweg, dem „Burgpfad“. Sie überqueren bei einer Rastbank einen asphaltierten Wirtschaftsweg, steigen weiter steil hinauf und erreichen die Burgmauern von Hauneck. Nun im Uhrzeigersinn weiter, zum Burgtor der Burgruine Hauneck [2] mit Infotafeln und Rastmöglichkeiten, von der Sie auf der Aussichtsplattform auf dem Stoppelsberg einen weiten Rundumblick haben.

Sie folgen nun wieder (Burgpfad) den Wirtschaftsweg hinab, passieren Rastbänke unterhalb der Burg, die Schranke beim Wanderparkplatz mit Aussichtsbank und laufen auf der Burgstraße hinab. Bei der Burgruinee (Abkürzungsmöglichkeit) am Schullandheim schwenken Sie nach links ein und folgen der Burgstraße am Dorfgemeinschaftshaus mit Spielplatz und Rastmöglichkeit vorbei rechts um die Kurve. Am Dorfweiher mit Rastbänken geht es links um die Biegung, Sie passieren die Oberstoppel mit Wartehäuschen (Abkürzungsmöglichkeit) und biegen nach rechts in die Hauptstraße ein. Sie wandern an der Dorfkirche [3] vorbei nach links um die Kurve und nach links (Kirchweg, Kurz­variante) auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg zum Wald.

An der Aussichtsbank vorbei auf einem Schotterweg weiter und in den Wald hinein (Kirchweg, Kurz­variante), gehen Sie am Grenzstein Landgrafschaft Hessen/­Fürstbistum Fulda geradeaus vorbei. Am Rettungspunkt VW-4 biegen Sie an der Bohrungs­stelle Giesenhain B1 auf einen groben Schotterweg nach rechts ab. Am Speicher der Wasserversorgung Obere Eitra vorbei abwärts durch den Kiefernwald und am Waldrand entlang mit schönem Blick auf die ­Kuppenrhön erreichen Sie Giesenhain. An einer Rastbank vorbei die Straße Rhönblick hinab, schwenken Sie an der Berg­straße nach links und an der Giesenhain (Abkürzungsmöglichkeit) wieder nach links ab. Am Spielplatz mit Wasserbecken und Rastbänken vorbei wandern Sie den Lindenweg hinauf.

An der Gabelung laufen Sie nach links auf einem Schotterweg in den Kiefern­wald und dann geradeaus weiter auf einem teilbefestigten Forstweg. An der Linde biegen Sie rechts ab und folgen der befestigten Versorgungsstraße in Richtung Windenergieanlagen. Sie halten sich rechts und mit Blick auf den Soisberg an der letzten Anlage links vorbei steigen Sie ins Eitratal hinab. Nach rechts auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg mit Panoramablick und nach links an einer Rastbank vorbei hinunter, biegen Sie vor dem Unterqueren der Stromleitung rechts in den Wiesenweg ein. Am asphaltierten Wirtschaftsweg schwenken Sie links ab und erreichen Buchenau [4].

Sie wandern zwischen Schenck-Schloss und Generalshaus auf der Herrmann-Lietz-Sraße entlang und biegen an der Aussichtsbank vor Spiegel-Schloss und Seckendorff-Schloss links ab. Sie steigen entlang des Geländers auf der Straße Lindenrain einen schmalen Fußweg mit Treppenstufen hinab, biegen in die Straße Hirts­küppel nach links, dann nach rechts in die Alte Landstraße ab und überqueren die Hersfelder Straße und die Eitra. Sie laufen in die 2. Straße, Heilig Kreuz, nach links hinein und steigen an einer Aussichtsbank vorbei hinauf. Um die Rechtskurve herum, geht es am Panoramablick zu den Schlössern nach links und den Stirnweg hinauf an einer Aussichtsbank vorbei und in der Kurve auf einen Schotterweg in den Wald hinein.

Am Waldrand biegen Sie links hinab ab, überqueren [!] vorsichtig die L3170 am Rettungspunkt VW-2 und wandern nach rechts auf einem Rad-/­Fußweg talabwärts parallel zur Landesstraße. Am Ende gehen Sie nach links, kreuzen die Eitra und laufen am Waldrand nach rechts entlang an einem überdachten Rastplatz vorbei bis nach Bodes [5]. Am Dorfgemeinschaftshaus mit Sportplatz und Schutzhütte, der alten Eitrafurt neben der Brücke und Bodesart Kunst im Dorf vorbei, erreichen Sie auf der Dorfstraße kurz vor der sehenswerten Bauernbarock-Kirche die Bodes.


Sehen & Erleben entlang der Strecke:

  • Haunetal-Neukirchen [1]: ev. Kirche (1515, spätgotischer Stil auf teil­weise romanischem Unterbau mit 57 m hohem Turm, Gottesacker mit histor. Grabsteinen)
  • Haunetal-Oberstoppel: [2] Burgruine Hauneck auf dem Stoppelsberg (524 m ü. NN);  ev. Barockkirche (1754–56)
  • Eiterfeld-Buchenau [4]: „Alte Burg“ bestehend aus Spiegel-Schloss (1572) und Seckendorff-Schloss (1578) innerhalb eines Wallgrabens und einer doppelten Mauer (baufällig, nicht zu betreten); „Obere Burg“ mit Generals­haus (1550 erbautes Fachwerkhaus) und Turm (1904 als Kopie des Turmes der Wartburg erbaut); Schenck-Schloss im Weser-­Renaissance-Stil (1611–18, heute Hotel), ev. Kirche (1573)
  • Hauneck-Bodes [5]: Eitrafurt, ehem. Grenze zwischen Fuldaer und ­Hersfelder/Hessen-Kasseler Gebiet; Dorfkirche (Bauern-Barock, tägl. 9–18 Uhr)

Adresse

Haunetal-Neukirchen

Kontakte:

Webseite

Tour 12
Nächste Haltestelle

Start: Haunetal-Neukirchen, Bahnhof
RB5, (RE50)

365, 385



Nächster Bahnhof

Zwischenziel: Haunetal-Neukirchen, Konrad-Zuse-Platz (nach 500 m)
365, 384, 385

Zwischenziel: Haunetal-Oberstoppel, Burgruine (nach 4 km)
384

369

Zwischenziel: Haunetal-Oberstoppel (nach 4,5 km)
384

369

Zwischenziel: Eiterfeld-Giesenhain (nach 7 km)
RMV-78

Ziel: Hauneck-Bodes
360, 365, 369


« Zurück zur Übersicht