Fahrplanauskunft
A Button
B Button

Guxhagen-Breitenau: Kloster Breitenau


« Zurück zur Übersicht

Das Kloster wurde 1113 gegründet und von Benediktiner­mönchen aus Hirsau im Schwarzwald geleitet. Um 1120 wurde mit dem Bau der dreischiffigen romanischen Klosterkirche mit 5 ­Apsiden begonnen. Das Kloster bestand über 400 Jahre, bis es 1527 durch Landgraf Philipp aufgelöst wurde. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts baute Landgraf Moritz das Kloster zu einem Lustschloss um. Die Kirche diente bereits seit 1579 als Kornspeicher und Pferdestall. Ab 1874 nutze man die Anlage als Arbeitshaus und Haftstätte. In der NS-Zeit wurde ein Konzentrations- und Straflager für Gestapo-Gefangene eingerichtet. An diese Geschehnisse erinnert heute eine Gedenkstätte (siehe NVV-Broschüre „Museen & Kabinette“) auf dem Gelände des Klosters. Die Klosterkirche wird heute wieder für Gottesdienste genutzt. Sehenswert ist dort die Ausstellung zur Geschichte des Klosters mit vielen Bildern, Dokumenten und einem Modell. Seit 2018 gibt es zusätzlich einen „Historischen Themenwanderweg zwischen Büchenwerra und Guxhagen“ mit 13 Stationen und Info-Tafeln zur Geschichte des Klosters Breitenau und der Region.

Adresse

Guxhagen-Breitenau

Brückenstraße 12
34302 Guxhagen

Telefon

05665 3533

Öffnungszeiten

Mo–Fr 9–13 Uhr und 14–16 Uhr
So, Feiertage 13–17 Uhr

Webseite

www.gedenkstaette-breitenau.de
Nächste Haltestelle

Guxhagen-Breitenau

1 Min.

56



Nächster Bahnhof

Guxhagen, Bahnhof

8 Min.

RB5

RT5

56

* 448

* Bitte melden Sie Ihre AST-Fahrt 30 Min. vor Abfahrt an unter 0800-939-0800.


« Zurück zur Übersicht