Zur Hauptnavigation springen
Schriftgröße minusScalaplus


Sie befinden sich in der Hauptnavigation
Zum Inhalt springen
Sie befinden sich im Hauptbereich
Zur Nebenavigation springen

Verbesserter Fahrplan im gesamten RegioTram-Netz

Fahrplan Streckennetz
Durch den Integralen Taktfahrplan (ITF) sind alle Verbindungen aufeinander abgestimmt, z. B. von und nach Wolfhagen.

Die RegioTram macht Tempo in Nordhessen. Mit der Einführung der RegioTram wird Schritt für Schritt der Fahrplan im gesamten Gebiet des RegioTram-Netzes optimiert. Dabei ergänzen sich die RegioTram-, RegionalExpress- und RegionalBahn-Verbindungen und schaffen verdichtete Takte. Nach und nach verkehrt die RegioTram in kürzeren Taktzeiten. Ziel ist es, im Endausbau des Streckennetzes einen 30-Minuten-Grundtakt anzubieten.

Das RegioTram-Netz umfasst auch eine bessere Anbindung an den Busverkehr. Damit der Anschluss möglichst nahtlos ohne längere Wartezeiten funktioniert, werden der Bus- und RegioTram-Fahrplan aufeinander abgestimmt.

Fahren nach Maß: Der Integrale Taktfahrplan (ITF)

Viele wissen es zu schätzen, nicht auf den Fahrplan schauen zu müssen. Denn sie wissen, dass die Bahn oder der Bus an ihrer Haltesstelle immer zur gleichen Minute abfährt. Mit dem „Integralen Taktfahrplan“ wird es jetzt noch einfacher. Aufwändiges Fahrplanstudium entfällt künftig für viele.

Stündlicher Anschluss garantiert

Damit die Verbindung auch weit in die Region hinaus funktioniert, fährt nicht nur die RegioTram im „Integralen Taktfahrplan“. Der „ITF“ gilt auch für die vielen anderen Bahnen im NVV und in Zukunft auch für wichtige Buslinien. Die Fahrzeiten dieser Linien werden fit gemacht, so dass an den wichtigen Bahnhöfen der Anschluss in beide Richtungen stimmt. Kurz vor der „ITF-Zeit“, z. B. zur vollen Stunde, kommen die Busse und Bahnen an der Station an. Die Fahrgäste können zwischen allen Linien umsteigen, kurz nach der vollen Stunde fahren die Busse und Bahnen wieder ab.

Ein wenig Mathematik

Dieses Prinzip klingt einfach – es steckt aber viel Arbeit dahinter, denn die Fahrzeiten zwischen den wichtigen Bahnhöfen müssen stimmen: Damit sich auch am nächsten Umsteigebahnhof die RegioTrams, andere Bahnen und Busse wieder treffen, muss die Fahrzeit am besten entweder knapp unter 30, unter 60 oder unter 90 Minuten liegen. Dann können sich die RegioTrams und anderen Bahnen immer genau an den Umsteigebahnhöfen begegnen. Durch optimierte Fahrpläne, neue Fahrzeuge und zahlreiche Infrastrukturmaßnahmen wird dieses Ziel erreicht.

 

Fahrplanauskunft

Abfahrt Ankunft