Fahrplanauskunft

Fahren für einen guten Zweck - NVV unterstützt Engagement bei Mobilfalt in Witzenhausen mit zusätzlicher Spende

Seit mehr als fünf Jahren existiert das Modell-Projekt in mehreren ländlichen Kommunen Nordhessens und bietet eine attraktive Ergänzung zum bestehenden Bus- und Zugverkehr. Mobilfalt integriert private Autofahrten in den Öffentlichen Nahverkehr: in die Busfahrpläne des Verkehrsverbundes, den Tarif und Vertrieb. Dadurch entsteht ein verlässliches Angebot, das stündlich t und in Witzenhausen seit Oktober 2017 sogar im 10-Minuten-Abstand gebucht werden kann.

Ab Dienstag, 20. November startet der NVV die Mobilfalt-Spendenaktion „Fahren für den guten Zweck“ in Witzenhausen: Dabei wird jede Privatfahrt, die mit einem oder mehreren Mitfahrern durchgeführt wird, mit 5 Euro zusätzlich vom NVV honoriert.

Ziel der Unterstützung des NVV ist es, eine Kletterwand für den Standort Gartenstraße der Johannesbergschule in Witzenhausen zu finanzieren. Die rund 250 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen wünschen sich ein solches Sportangebot und freuen sich über viele Matchings (Privatfahrt mit einem oder mehreren Mitfahrern).

Für den NVV ist die Aktion eine gute Möglichkeit, auf Mobilfalt als ehrenamtliches Engagement aufmerksam zu machen und dieses gleichzeitig zu würdigen. "Wir möchten mehr Fahrerinnen und Fahrer gewinnen und hoffen, dass die Kletterwand ein Ansporn ist, bei Mobilfalt mitzumachen und Fahrten im eigenen Auto anzubieten“, so NVV- Geschäftsführer Wolfgang Rausch.

Der NVV sponsert private Mitnahmen so lange, bis das Geld für die Kletterwand zusammen ist und sammelt seinen Beitrag als Spende für den Wunsch der Kinder.

Die Registrierung als Fahrtanbieter oder Mitfahrer kann schnell und einfach im Internet oder der Mobilitätszentrale in Eschwege erfolgen. Nach der Registrierung erhalten die Mobilfalt-Teilnehmer eine NVV-MobilfaltCard zugesandt, mit der sowohl Mobilfaltfahrten angeboten als auch gebucht werden können. Um herauszufinden, welche Fahrten für Mobilfalt angeboten werden können, finden sich im Internet unter der Adresse www.mobilfalt.de alle Mobilfalt-Strecken mit den vorgesehenen Zeiten. Wer möchte, kann sich die passenden Mobilfalt-Strecken auch in der Mobilitätszentrale in Eschwege anzeigen lassen oder sich dort telefonisch unter 0800 80 90 688, erkundigen.

Fahrer einer Mobilfalt-Fahrt erhalten für jeden zurückgelegten Kilometer, auf dem sie mindestens einen Mitfahrer befördern, eine Kilometerpauschale von 30 Cent. Dies entspricht der aktuellen steuerrechtlichen Pauschalabgeltung für Fahrzeugkosten.

Sämtliche Mobilfalt-Angebote sind auch Bestandteil des Online-Auskunftssystems des NVV. Kann ein Fahrtwunsch durch eine Mobilfalt-Fahrt erfüllt werden, wird dies angezeigt. Um eine angezeigte Mobilfalt-Fahrt dann konkret zu nutzen, ist deren Buchung nötig. Neben der Online-Buchung kann die Mobilfalt-Fahrt auch telefonisch oder persönlich in der Mobilitätszentrale gebucht werden. Für die Mitfahrer besteht eine Beförderungsgarantie.

Eine Mobilfalt-Fahrt kostet pro Person 1 Euro, wenn eine private Mitnahme erfolgt. Kommt keine private Mitnahme zustande, wird als Ersatz eine Taxi-Fahrt organisiert. Hierfür gilt grundsätzlich der NVV-Tarif: Eine Fahrt in Preisstufe 1 kostet zurzeit 2,30 Euro für Erwachsene, Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren zahlen zurzeit 1,40 Euro. Mobilfalt-Fahrten können ab 14 Jahre gebucht werden. Kinder, die jünger sind, können in Begleitung  Älterer mitfahren.

Um eine Mobilfalt-Fahrt zu buchen, werden Angaben zur Strecke (Starthaltestelle, Zielhaltestelle, gewünschte Abfahrtszeit) benötigt. Besondere Wünsche wie beispielsweise die Mitnahme eines Gepäckstücks oder Kinderwagens können ebenfalls angegeben werden.

Derzeit sind rund 2.000 Nutzerinnen und Nutzer bei Mobilfalt registriert, hiervon sind etwa 140 Fahrtanbieter. Bisher wurden über Mobilfahrt rund 42.000 Fahrten organisiert

 

Hintergrundinformationen zu Mobilfalt

Mit dem Modellprojekt Mobilfalt werden private Autofahrten in den ländlichen Kommunen Herleshausen, Nentershausen, Sontra und Witzenhausen sowie Teilen von Großalmerode  in den Öffentlichen Nahverkehr integriert: in die Busfahrpläne des Verkehrsverbundes, den Tarif und Vertrieb. Dadurch entsteht ein verlässlicher Stundentakt zu bezahlbaren Preisen. Steht kein Privatfahrer zur Verfügung, organisiert der NVV als Ersatz eine Taxi-Fahrt.

Mobilität ermöglicht Menschen die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Der NVV arbeitet besonders in seinen ländlichen  Regionen daran. Dort können immer mehr Strecken nicht regelmäßig bedient werden, weil die Nachfrage für einen Linienverkehr zu gering ist. Viele Autofahrer sind dort auch unterwegs und sitzen häufig allein im Wagen. Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) knüpft daran an, um flexible und bezahlbare Mobilitätslösungen anzubieten.

Das Projekt „Mobilfalt - Mobilität durch Vielfalt“ verbindet dazu den motorisierten Individualverkehr mit den Angeboten des öffentlichen Verkehrs. So sind die  Menschen mobil und können einen Beitrag für die Umwelt leisten, da die ohnehin fahrenden Pkws besser genutzt werden. Mobilität wird so umwelt- und verkehrspolitisch zukunftsfähig gestaltet.

Ziel ist, Mobilität im ländlichen Raum verlässlich zu gestalten. Stetige Weiterentwicklung nimmt die Wünsche der Nutzer auf, so dass die Angebote für Fahrer und Mitfahrer flexibler werden. Mit dem 10-Minuten-Takt in Witzenhausen seit Oktober 2017 besteht die Möglichkeit zu fahren, wann immer es gewollt ist.

Dank dieser Vernetzung von ÖPNV mit motorisiertem Individualverkehr sind die „Mobilfalt-Gemeinden“ mit allen Stadtteilen von fünf Uhr morgens bis Mitternacht garantiert zu erreichen.