Fahrplanauskunft

Aktuelles


NVV vergibt nach europaweiter Ausschreibung Busleistungen ab Dezember 2020 im Bereich Niestetal, Staufenberg und Nieste - Nordhessische Busunternehmen gewinnen – Neue Linie 30 stündlich bis Hann. Münden - Fahrzeuge erfüllen höchsten Umweltstandard

Nach einer europaweiten Ausschreibung des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) im Bereich Niestetal, Staufenberg und Nieste ist für insgesamt neun Buslinien der Wettbewerb entschieden. Durchgesetzt hat sich eine mittelständische Bietergemeinschaft aus den Busunternehmen Brundig, Frölich und Sallwey, die alle ihren Sitz in Nordhessen haben. Gemeinsam übernehmen sie die Verkehrsdienstleistungen von der bisher beauftragten DB Busverkehr. Für die Unternehmen der Bietergemeinschaft ist das kein Neuland, denn in den letzten Jahren waren sie dort bereits als Subunternehmer unterwegs.

NVV-Geschäftsführer Steffen Müller freut sich auf die neue Kooperation mit den Busunternehmen: „Hier zeigt sich erneut der Erfolg von Bietergemeinschaften aus dem Mittelstand, die gut im Wettbewerb bestehen können. Gern geben wir den Auftrag in verlässliche und erfahrene Hände, die seit Jahrzehnten das ÖPNV-Geschäft verstehen. So bleiben auch Arbeitsplätze und wichtiges Knowhow in der Region.“

Die Ausschreibung für sämtliche Linien erfolgte nach den Vorgaben des EU-Rechts. Den Zuschlag erhielt das Unternehmen, das auf der Grundlage hoher Qualitätsanforderungen das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hatte. Nachdem der NVV bereits 2008 als einer der ersten Verbünde in Deutschland sämtliche Busleistungen in Nordhessen europaweit ausgeschrieben hatte, folgt jetzt die nächste Welle, da die Verträge in der Regel für acht bis 10 Jahre ausgeschrieben werden.

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020 geht das Liniennetz in diesem Bereich mit rund 1,4 Millionen Kilometern pro Jahr in Betrieb. Dafür werden insgesamt 16 Fahrzeuge benötigt, die Teil der Ausschreibung über eine Vertragslaufzeit von zehn Jahren sind. Der NVV hat enthaltene lokale Linien in dem Verkehrsvertrag im Auftrag des Landkreises Kassel mit ausgeschrieben. Der Landkreis Kassel - und mit ihm die betroffenen Kommunen beteiligen sich entsprechend ihrer Verkehrsanteile an der Finanzierung der Verkehrsleistung.

Innerhalb der Ausschreibung legt der NVV den Fahrplan, die Linienwege und die Qualität der Busse in Abstimmung mit den jeweiligen Partnern fest. Dazu gehören auch Vorgaben zum Lohnniveau. Die Ausschreibungsgewinner sind verpflichtet, Busfahrer und Busfahrerinnen nach dem tarifvertraglich vereinbarten Niveau für das private Omnibusgewerbe des Landesverbandes Hessischer Omnibusunternehmer (LHO) zu entlohnen.

Die notwendigen Fahrzeuge, die der NVV für die Bedienung der neun Linien verlangt, sind voll klimatisiert, verfügen über mehr Platz für Rollstühle, Rollatoren oder Kinderwagen und haben standardmäßig niederflurgerechte Einstiege. Da die meisten Fahrzeuge neu sind, entsprechen sie den neusten Sicherheitsstandards. Dazu gehören z.B. Abbiegeassistenten, Kameraüberwachung, ABS-Systeme, Antischlupfregelung sowie zahlreiche weitergehende Sicherheitsmerkmale. Außerdem sind die Fahrgäste ab Dezember 2020 mit Fahrzeugen unterwegs, die eine hochwertige und komfortablere Raumaufteilung haben, um den veränderten Kundenwünschen Rechnung zu tragen.

Zur besseren Information der Fahrgäste bietet ein Fahrgastinformationssystem durch Bildschirme in den Bussen die Details des Linienverlaufs. Eine entsprechende Innenraumgestaltung bietet sehbehinderten Fahrgästen durch die kontrastreiche Gestaltung eine bessere Orientierung.

Darüber hinaus setzt der NVV neben Komfort und Information auch auf eine klimaschonende Ausstattung. Daher werden die Busse über den höchstmöglichen lieferbaren Umweltstandard verfügen und so den Schadstoffausstoß weiter reduzieren.

Hintergrund: Veränderungen auf den einzelnen Linien im Überblick

Neue Linie 30 : Stündlich beschleunigt unterwegs

Die neue Linie 30 Kassel – Staufenberg – Hann. Münden verkehrt täglich und stündlich ab Kassel auf einem beschleunigten Fahrweg und mit wenigen Halten nach Heiligenrode und weiter über Uschlag und Landwehrhagen nach Hann. Münden. Mit Einführung der neuen Linie 30 entfällt die Linie 196.

Neu: Linie 32 im 20 -Minuten-Takt

Die Linie 32 verkehrt dann im Gegenzug nur noch zwischen Kassel und Heiligenrode und dort dann durchgehend alle 20 Minuten statt alle halbe Stunde. Damit erhöht der NVV die Kapazitäten auf diesem Abschnitt, der aufgrund der räumlichen Situation in Heiligenrode nicht mit Gelenkbussen bedient werden kann.

Linie 31

Der Ortsbus in Niestetal wird künftig mit einem geeigneteren, kleineren Fahrzeug (Midibus) gefahren.

Neu: Linie 34 durchgehend mit Bussen bedient

Die Buslinie von Kaufungen nach Nieste verkehrt künftig auch am Abend und Wochenende mit Bussen (statt AST) und wird Montag bis Freitag mindestens zwischen Königsalm und Gesamtschule Oberkaufungen alle 30 Minuten angeboten.

Neu: Linie 33 Ortsbus Staufenberg, ergänzt um schulbezogene Fahrten der Linien 33.1 und 33.2

Der Verkehr in die Staufenberger Ortsteile im Obergericht und Spiekershausen wird künftig ebenfalls mit einem Midibus gefahren und der Nachfrage entsprechend mindestens alle zwei Stunden fahren. Ergänzt wird das Angebot mit den neuen Linien 33.1 und 33.2 zwischen Staufenberg und Niestetal. Hierdurch kann auch der lang bestehende Wunsch einer besseren Anbindung Speeles realisiert werden.

 

 




Haben Sie Fragen?

NVV-ServiceTelefon

Sie erreichen uns täglich von 5 bis 22 Uhr, Freitag und Samstag bis 0 Uhr.

 0800-939-0800 
(gebührenfrei)

Presse

Medienschaffende und Redaktionen können sich gerne direkt an unser Presseteam wenden.