Fahrplanauskunft
A Button
B Button

Bahnhof Borken: zukünftig modern und barrierefrei - Ausbau bei laufendem Betrieb ab 20. Juli

v. l. Steffen Müller, Geschäftsführer des NVV, DB-Stationsmanager Leif-Niklas Wulf, Gerd Friedrich, Vertreter der Bürgerinitiative, Bürgermeister Marcèl Pritsch und Landrat Winfried Becker (Foto: Norwig)

Der Bahnhof Borken wird modernisiert und barrierefrei ausgebaut. Bürger der Stadt sowie Touristen der beliebten Ferienregion profitieren zukünftig von zahlreichen Verbesserungen an der Station. Hierzu zählen der Neubau einer Personenüberführung sowie die Erneuerung und die Anhebung der beiden Bahnsteige von 38 auf 55cm, um komfortables Ein- und Aussteigen in die Züge zu ermöglichen. Auch die Barrierefreiheit wird zukünftig sichergestellt: Über den Neubau von Personenaufzügen und den Einbau eines taktiles Wegeleitsystem sind sämtliche Gleise zukünftig für mobilitätseingeschränkte Reisende ohne Hürden erreichbar. 

Gleichzeitig wird die Bahnsteigausstattung modernisiert sowie die gesamte Beleuchtungsanlage erneuert. Auf dem Mittelbahnsteig wird zusätzlich ein neues Wetterschutzhaus errichtet, um Reisenden das Warten angenehmer zu machen. Die Arbeiten mit einem Investitionsvolumen in Höhe von rund sieben Millionen Euro an der Station beginnen am 20. Juli und werden voraussichtlich im dritten Quartal 2021 abgeschlossen. Finanziert wird das Projekt aus den entsprechenden Programmen des Landes Hessen und des Bundes. Der NVV hat die Planungen mit rd. 465.000 Euro unterstützt. Ab Baubeginn werden der Wendehammer und die Zufahrt westlich des Bahnhofsgebäudes gesperrt.

Zu Beginn wird eine provisorische Zuwegung zum Hausbahnsteig errichtet, welche über den Parkplatz von Zaza‘s Cafè & Restaurant führt. Die Nutzung der provisorischen Zuwegung ist bis Frühling 2021 vorgesehen, da im Bereich der alten Zuwegung notwendige Bauarbeiten durchgeführt werden. Der Einhub der neuen Personenüberführung ist für das dritte Quartal 2020 vorgesehen und ab Mitte Dezember werden die bisherigen Treppenanlagen sowie die Personenüberführung zurückgebaut. Borken gehört in Nordhessen zu den fahrgaststarken Bahnhöfen. Gerade deswegen gibt es schon lange den Wunsch von Fahrgästen, der Stadt Borken, des Landkreises und einer Bürgerinitiative, den Bahnhof barrierefrei auszubauen.

Um die Einschränkungen für Reisende so gering wie möglich zu halten, finden die Arbeiten bei laufendem Betrieb statt. Durch den Einsatz von geräuscharmen Baumaschinen soll Baulärm außerdem so weit wie möglich reduziert werden. 

Zitate

Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen:
„Attraktive und gut zugängliche Stationen sind eine wesentliche Voraussetzung zur Stärkung des umweltfreundlichen Schienenverkehrs. Deswegen beteiligt sich das Land Hessen an der ersten Baustufe mit zusammen 2,8 Mio. Euro. Ich freue mich außerordentlich, dass die Arbeiten jetzt beginnen, auch weil es harte Arbeit war, den Bund davon zu überzeugen, dass an diesem Bahnhof eine Anhebung der Bahnsteighöhe ‎auf vorerst 55 cm statt der zwischenzeitlich geforderten 76 cm richtig ist. Ansonsten wäre für Jahrzehnte ein zu niedriger nicht stufenfreier Zugang durch einen zu hohen nicht stufenfreien Zugang ersetzt worden. Die Anhebung auf 55 cm mit der Option, später weiter auf 76 cm anheben zu können ist eine kluge Lösung.“

Steffen Müller, Geschäftsführer Nordhessischer VerkehrsVerbund:
„Mit der Modernisierung bauen wir die bisherigen Barrieren für viele Menschen endlich ab, so dass es bald möglich ist, ohne Einschränkungen mobil zu sein. Das ist ein großartiger Erfolg aller, die sich für den Ausbau in Borken so lange engagiert haben!“

Winfried Becker (SPD), Landrat des Schwalm-Eder-Kreises:
„Mir liegt der Bahnhof Borken sehr am Herzen und umso mehr freue ich mich, dass unseren gemeinsamen Bemühungen zwar verspätet, aber dennoch Erfolg haben. Hier wird es einen wirklich Qualitätssprung durch die Modernisierung geben, von dem die Fahrgäste besonders profitieren!“

Marcèl Pritsch, Bürgermeister Stadt Borken (Hessen):
„Das ist ein guter Tag für die Menschen der Großgemeinde Borken und darüber hinaus. Der barrierefreie Umbau des Bahnhofs ist wichtig, insbesondere für die Menschen, die darauf angewiesen sind, aber auch für alle anderen Reisenden, die nun sicherer und bequemer von und zum Zug kommen und auch für die Stadt, deren Eingangstor nun ein neues Gesicht erhält. Vielen Dank an alle, die sich für den barrierefreien Umbau unseres Bahnhofes eingesetzt haben, meinen herzlichen Dank dafür!“

Leif-Niklas Wulf, Leiter Bahnhofsmanagement Kassel, 
DB Station&Service AG:
„Neue Bahnsteige, neue Beleuchtung, neue Brücke und alles barrierefrei. Wir freuen uns, dass der Umbau der Verkehrsstation Borken nun startet und der Bahnhof in 2021 rundum erneuert in neuem Glanz erstrahlen wird.“

Ansprechpartner für die Presse:

Wolfgang Harms
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit
Hess. Ministerium für Wirtschaft, 
Energie, Verkehr und Wohnen
Tel. +49 (0) 611 815 2021
wolfgang.harms@wirtschaft.hessen.de

Sabine Herms
Sprecherin Nordhessischer VerkehrsVerbund
Tel. +49 (0) 561 70949-29
sabine.herms@nvv.de

Susanne Norwig, Magistrat der Stadt Borken (Hessen), 
Tel. +49 (0) 5682 808169
susanne.norwig@borken-hessen.de

Kilian Beck
Sprecher Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Tel. +49 (0) 69 265- 24912
presse.f@deutschebahn.com
www.deutschebahn.com/presse