Fahrplanauskunft
A Button
B Button

KVG wird bestreikt - Am Samstag 21. November voraussichtlich kein ÖPNV auf den KVG-Linien - Auch RegioTrams verkehren nicht in der Kasseler Innenstadt

Die Gewerkschaft Ver.di hat in den nächsten drei Tagen jeweils unterschiedliche Beschäftigtengruppen der KVG AG zu Warnstreiks aufgerufen. Am morgigen Donnerstag, 19. November, und am Freitag, 20. November, werden deshalb voraussichtlich Ver.di-Mitglieder in der Verwaltung und den Werkstätten der KVG ihre Arbeit niederlegen. Für Samstag, 21. November, hat die Gewerkschaft einen ganztägigen Warnstreik des Fahrpersonals der KVG angekündigt.

Öffentlicher Nahverkehr ist Teamwork. Werden Werkstätten von Straßenbahnen und Bussen bestreikt, können die Fahrzeuge nicht die Depots verlassen, weil dann zum Beispiel bei einer technischen Störung weder die Reparatur noch das eventuell erforderliche Abschleppen des Busses oder der Bahn gewährleistet werden kann. Um zu verhindern, dass der ÖPNV-Verkehr vor allem im Stadtgebiet Kassel an allen drei Tagen durch zunächst die Arbeitsniederlegungen des Werkstatt- und Veraltungspersonals und dann der Beschäftigten im Fahrdienst fast zum Erliegen kommt, wurde mit Ver.di eine Notdienstvereinbarungen geschlossen.

Diese ermöglichen, dass in eng umrissenen sicherheits- und betriebsrelevanten Bereichen Beschäftigte der KVG trotzdem arbeiten, sodass am Donnerstag, 20. November, und Freitag, 21. November, voraussichtlich die Busse und Straßenbahnen der KVG regulär fahren werden. Am Samstag, 21. November, jedoch, werden nach aktuellem Informationsstand die Straßenbahnen und Busse der KVG in den Depots bleiben, weil dann das Fahrpersonal in den Ausstand tritt. Somit entfallen an diesem Tag von Betriebsbeginn bis Betriebsende die Fahrten auf den Linien 1 bis 29. 

Die RegioTrams verkehren auf ihren drei Linien am Donnerstag, 19. November, und am Freitag, 20. November, von 6 Uhr bis 20 Uhr nur bis zum Hauptbahnhof Kassel, ihre Runden durch die Kasseler Innenstadt entfallen in diesem Zeitraum. Vor 6 Uhr und nach 20 Uhr fahren die RegioTrams der Linie RT1 (Kassel – Hofgeismar-Hümme) und RT4 (Kassel – Wolfhagen) an beiden Tagen auch im Stadtgebiet Kassel bis zur Wendeschleife „Holländische Straße“. Die Linie RT5 (Kassel – Melsungen) endet an beiden Tagen grundsätzlich im Hauptbahnhof Kassel. Am Samstag, 21. November, verkehren die RegioTrams der drei Linien nur in der nordhessischen Region. Sie fahren nicht in der Kasseler Innenstadt.

Die (roten) Busse des NVV fahren an allen drei Tagen wie gewohnt auch im Stadtgebiet Kassel, da sie nicht bestreikt werden.Das NVV-Kundenzentrum der KVG in der Mauerstraße wird voraussichtlich am morgigen Donnerstag, 18. November, sowie am Freitag, 19. November, bestreikt und bleibt somit geschlossen.

Da die Gewerkschaft ihre Streikstrategie nicht vollständig offenlegt, können sich diese Hinweise auch kurzfristig ändern. Daher werden die Fahrgäste gebeten, sich über die aktuelle Situation auf dem Laufende zu halten. Das ist über die die Fahrplanauskunft im Internet unter www.nvv.de oder die NVV-App für alle Smartphones, die es in den gängigen App-Shops  kostenlos gibt, möglich. Sie können aber auch telefonisch über das gebührenfreie NVV-Servicetelefon unter 0800-939-0800 erfragt werden. An den Haltestellen informiert die KVG über den Warnstreik auf ihren elektronischen Fahrplananzeigern, darüber hinaus über ihre Homepage unter www.kvg.de und über die Medien.