Fahrplanauskunft

Aktuelles


Demonstrationen am morgigen Samstag in Kassel: Mit ÖPNV-Einschränkungen ist zu rechnen

Für den morgigen Samstag, 20. März, sind Versammlungen angekündigt, die den öffentlichen Nahverkehr in der Stadt voraussichtlich beeinträchtigen werden. KVG und NVV richten sich auf mögliche Fahrplanänderungen für Busse und Bahnen bereits am Vormittag ein. In welchem weiteren Umfang dies im Verlauf des Tages notwendig sein wird und wie lange, ist nicht vorhersehbar und wird sich situativ entscheiden.

KVG und NVV sind fest entschlossen, an diesem Tag mit Bussen und Bahnen zu fahren, wo und wie dies auch immer möglich ist. Dazu haben sie anhand vorliegender Informationen über die Versammlungen mehrere Varianten für die Verkehre auf den KVG- und den NVV-Linien in der Stadt Kassel entwickelt und Bus-Ersatzverkehre organisiert. 

Es gilt jedoch das Prinzip: Die Sicherheit für Fahrgäste, Mitarbeiter und alle weiteren Verkehrsteilnehmer hat höchste Priorität. 

Deshalb sind am Samstag, 20. März, auch spontane Umleitungen von Tram- und Buslinien, Verspätungen und Fahrtausfälle genauso wenig auszuschließen wie eine Einstellung des ÖPNV zeitweise auf einigen Strecken. Mit Beeinträchtigungen ist zum jetzigen Zeitpunkt insbesondere zu rechnen im Bereich des Platzes der Deutschen Einheit und im Kasseler Osten. 

Fahrgäste sollten sich an diesem Tag auf längere Fußwege und Reisezeiten einstellen, bei weiteren Streckensperrungen werden eventuell zusätzliche Umstiege von Straßenbahnen in Ersatzbusse erforderlich. Zudem bitten KVG und NVV alle Kunden, sich fortlaufend zu informieren: 

• Auf den Homepages von KVG und NVV unter: www.kvg.de und www.nvv.de

• In der NVVApp

• Am kostenfreien Servicetelefon: unter 0800-939-0800 (von 5 bis 22 Uhr sowie freitags und samstags bis 0.00 Uhr).

• Über die elektronischen Fahrplananzeiger an Haltestellen.

 

Die KVG wird ebenfalls auf facebook und Twitter unter „KVGinfo“ sowie über die tagesaktuellen Medien informieren.

 




Haben Sie Fragen?

NVV-ServiceTelefon

Sie erreichen uns täglich von 5 bis 22 Uhr, Freitag und Samstag bis 0 Uhr.

 0800-939-0800 
(gebührenfrei)

Presse

Medienschaffende und Redaktionen können sich gerne direkt an unser Presseteam wenden.