Fahrplanauskunft
A Button
B Button

Abgefahren! - Open-Air-Ausstellung wird am 23. Juli in Frankenberg eröffnet - NVV und Caricatura Galerie Kassel zeigen Ansichten zur Mobilität

Mit Cartoons zur Mobilität tourt eine besondere Ausstellung des nordhessischen Verkehrsverbundes in Kooperation mit der Caricatura aus Kassel in den nächsten Wochen durch die Landkreise der Region. Für die Ausstellungseröffnung um 14 Uhr am Freitag, dem 23. Juli in Frankenberg können sich Besucher anmelden. Das ist nur online unter der Adresse unter www.gstoo.de/frankenberg möglich. Im lauschigen Innenhof des ehemaligen Klosters St. Georgenberg, dem heutigen Landratsamt, werden Landrat Dr. Kubat, NVV-Geschäftsführer Steffen Müller und Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß die Ausstellung eröffnen. Für alle Eröffnungsgäste ist dann bei leckeren Speisen und Getränken ein unterhaltsamer Rundgang unter freiem Himmel vorbereitet.

Die Wanderausstellung zeigt Karikaturen rund um das Thema Mobilität. Sie beschäftigt sich mit Ein- und Aussichten zur Zukunft von Bus und Bahn, aber auch wie das Auto als liebstes Kind der Deutschen seine Rolle verändert.

„Von A wie Auto bis Z wie Zeppelin – dazwischen und inzwischen gibt es viele Möglichkeiten sich fortzubewegen. Und es werden – auch und vor allem angesichts des Klimawandels – immer mehr. Quo vadis, Mobilität? Ist der E-Scooter wirklich die größte Gefahr des 21. Jahrhunderts? Fahren Autos demnächst ohne uns in den Urlaub? Hilft ein »Traumschiff«-Ausstrahlungsverbot den Klimawandel zu stoppen? Wie groß ist der CO2-Abdruck einer Himmelfahrt? Ist die gemeine Parklücke vom Aussterben bedroht? Gilt Atomstrom bei E-Bikes als Doping? Gibt es in Flugzeugen bald eine Nichtschämer-Klasse? Inwieweit hat uns die Corona-Pandemie ausgebremst? Und wo führt das alles überhaupt hin? Diese Ausstellung beantwortet die Fragen, die uns alle bewegen und bringt Licht ans Ende des Tunnels der Orientierungslosigkeit“, so die Caricatura Galerie Kassel über die Ausstellung. Mehr Infos finden sich unter www.nvv.de/caricatura .

Die 45 Exponate von 34 Künstlern sind noch bis zum 8. August bei freiem Eintritt in Frankenberg zu sehen. Danach geht es am 17. August in Schwalmstadt weiter.

Motiv: Greser & Lenz / NVV