Zur Hauptnavigation springen
Schriftgröße minusScalaplus


Sie befinden sich in der Hauptnavigation
Zum Inhalt springen
Sie befinden sich im Hauptbereich
Zur Nebenavigation springen

Neue Buslinien, neue Fahrwege und neues Fahrtenangebot für Niedenstein, Gudensberg und Edermünde zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016

Veröffentlicht am: 30.11.2016

8. Dezember 2016 

In diesem Jahr findet der europaweit festgelegte Fahrplanwechsel am 11. Dezember statt. Dabei gibt es auch im Gebiet des Nordhessischen VerkehrsVerbundes (NVV) zahlreiche Neuerungen bei Bus, RegioTram und Bahn. Die Änderungen im Schwalm-Eder-Kreis betreffen vor allem den Busverkehr. Darüber hinaus gibt es nur geringfügige Änderungen.

Der NVV empfiehlt seinen Fahrgästen, sich vor Fahrtantritt über eventuelle weitere Änderungen zu informieren. Fahrplanauskünfte und Antworten auf alle weiteren Fragen rund um Bus & Bahn in Nordhessen gibt es unter www.nvv.de oder beim NVV-ServiceTelefon unter 0800-939-0800 (gebührenfrei). Zusätzlich stehen kostenlose Linienfahrpläne zur Verfügung, die in allen NVV-Kundenzentren und NVV-InfoPoints sowie vielen Rathäusern ausliegen.

Darüber hinaus bietet der NVV alle neuen Fahrpläne im Internet unter www.nvv.de (Rubrik Fahrplan & Netz). Die Fahrpläne können zudem individuell zu einem persönlichen Fahrplanbuch zusammengestellt und per E-Mail als PDF versendet oder ausgedruckt werden. Mit Hilfe der Fahrplanauskunft, die für die Eingabe nur die Adresse oder eine Haltestelle benötigt, lässt sich jeder individuelle Verbindungswunsch in Sekundenschnelle abfragen. Besonders einfach ist dies auf dem Smartphone dank der NVV-App, mit der auch gleich die passende Fahrkarte gekauft werden kann.

 

Im Einzelnen: Wichtige Veränderungen im Busverkehr

Das Fahrplanangebot wurde im Rahmen der Neuausschreibung von Busleistungen vor allem für den Bereich Niedenstein, Gudensberg und Edermünde stark überarbeitet.

 

Linie 50 Kassel-Niederzwehren – Baunatal-Hertingshausen - Neues Angebot an Samstagen

Die Linie 50 Kassel-Grifte-Dörnhagen wird künftig geteilt. Mit der bisherigen Liniennummer verkehrt sie Montag bis Samstag von früh bis gegen 21 Uhr im Stundentakt zwischen Kassel-Niederzwehren und Baunatal-Hertingshausen und bedient dabei Rengershausen und Kirchbauna. Auf der Linie 50 kommt ein Midibus zum Einsatz (ein Niederflurfahrzeug mit mindestens 20 Sitzplätzen und 15 Stehplätzen).  

 

Der andere Teil der heutigen Linie 50 erhält die neue Liniennummer 56 und verkehrt Montag bis Freitag mindestens alle zwei Stunden von Baunatal-Großenritte über alle Edermünder Ortsteile nach Guxhagen und dort über Albshausen und Wollrode nach Fuldabrück-Dörnhagen (Anschluss mit KVG Bus 17).

 

Die Linie 56 bedient auch das Ratioland in Hertingshausen, wo Anschluss mit der neuen Linie 50 besteht. Auf der Linie 56 wird dann ein kleineres Fahrzeug mit etwa 16 Sitzplätzen eingesetzt.

Der Abschnitt Kassel-Innenstadt bis Dennhäuser Straße und zurück wird nicht mehr bedient, da ein gutes Angebot mit Straßenbahnen der KVG mit mindestens acht Fahrten je Stunde besteht.

In Fahrtrichtung Baunatal fährt die Linie 50 ab Dennhäuser Straße zur Minute „00“ jede Stunde zwischen 5:00 Uhr (montags bis freitags), bzw. 6:00 Uhr (samstags) und 21:00 Uhr. Damit verändert sich die Abfahrtszeit um 30 Minuten. Über den Tag werden ab Fahrplanwechsel 17 statt 14 Fahrten angeboten. Ganz neu ist das Angebot an Samstagen (16 Fahrten), so dass die beiden Großeinkaufsmärkte DEZ und Ratioland gut erreichbar sind.

In der Gegenrichtung auf dem Weg nach Kassel beginnt die neue Buslinie in Hertingshausen (Ratioland) zur Minute „33“ jede Stunde zwischen 5:33 Uhr (montags bis freitags), bzw. 6:33 Uhr (samstags) und 21.33 Uhr. Auch hier verändern sich die Abfahrtszeiten um 30 Minuten. Zukünftig können so 17 statt bis 15 Fahrten angeboten werden. Ganz neu ist auch hier das Angebot an Samstagen (16 Fahrten).

 

Linie 54 (bisher 403) Gudensberg - Niedenstein - Baunatal mit verdreifachtem Angebot

Gänzlich überabreitet und massiv ausgeweitet wird das Angebot in Niedenstein und Gudensberg-Gleichen. Die heutige Linie 403 Fritzlar-Gudensberg-Edermünde erhält die neue Liniennummer 54 und verkehrt dann von Montag bis Freitag stündlich von früh bis spät. Die Linie 54 erhält einen komplett neuen Fahrplan, wobei lediglich innerhalb Großenrittes der Fahrweg leicht angepasst wird. Gegenüber heute wird das Angebot Montag bis Freitag mehr als verdreifacht, an Wochenenden wird erstmals ein Angebot eingerichtet.

 

Auch am Wochenende wird die Linie 54 dann stündlich von Baunatal nach Niedenstein in die Stadtteile Ermetheis, Niedenstein und Wichdorf fahren. Für die südlichen Stadtteile Kirchberg und Metze, sowie Gudensberg-Gleichen wird am Abend und Wochenende ein Anruf-Sammel-Taxi verkehren. Alle Stadtteile erhalten neu auch eine Anbindung mit Aanrufsammeltaxis (AST) an die Nachtschwärmertrams der KVG in Baunatal.

Die Linie verkehrt ab Baunatal Stadtmitte und fährt in Großenritte über die Haltestellen Konrad-Adenauer Platz und Friedhof nach Niedenstein und weiter bis Gudensberg. Der Fahrplan ist so aufgebaut, dass die stündlich fahrenden Busse in Gudensberg bis mittags einen Anschluss auf die Linie 500 Kassel – Bad Wildungen nach Fritzlar anbieten.

Gegen Mittag wird die Lage der Fahrten dann um 30 Minuten verändert bzw. geschoben, so dass ab Mittag der Anschluss von Fritzlar in Gudensberg in Richtung Niedenstein möglich ist. Ab etwa 20:00 Uhr pendelt ein Bus zwischen Niedenstein und Baunatal im Stundentakt bis etwa Mitternacht. Dieser Bus bedient in Niedenstein die Ortsteile Wichdorf, Niedenstein und Ermetheis. Die südlichen Ortsteile Kirchberg und Metze werden am Abend durch ein Anruf-Sammel-Taxi bedient, das alle zwei Stunden bestellt werden kann. Das Angebotskonzept am Abend wird auch das komplette Wochenende angeboten.

Neu ist auch ein Anruf-Sammeltaxi als Anschluss an die beiden Nachtschwärmerstraßenbahnen aus Kassel (Nächste Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag).

Darüber hinaus gibt es morgens zwei weitere Fahrten, die von Niedenstein kommend in Gudensberg direkt als Linie 500 nach Kassel fahren. Für die südlichen Ortsteile Metze und Kirchberg sowie für Gudensberg-Gleichen bietet dieses Angebot  mit einer Fahrzeit von 28 Minuten (als Beispiel für Gleichen – Kassel, Rathaus) eine sehr attraktive Fahrzeit.

Die beiden durchgehenden Busse erreichen in Kassel das Rathaus um 7.12 Uhr und 8.12 Uhr. Sie enden dann am Kasseler Hauptbahnhof. In Gegenrichtung starten sie ebenfalls am Kasseler Hauptbahnhof und halten am Kasseler Rathaus um 15.45 Uhr und 16.45 Uhr. Sie erreichen z.B. Kirchberg um 16.26 Uhr und 17.26 Uhr und enden beide in Ermetheis.

 

Linie 56 (bisher Teil der Linie 50) Baunatal-Großenritte -  Edermünde - Guxhagen - Fuldabrück-Dörnhagen

Diese neue Linie entsteht aus dem südlichen Abschnitt der bisherigen Linie 50 und aus der Linie 65 des Stadtbus Baunatal. Es wird hier ein Kleinbus mit mind. 14 Sitzplätzen und mindestens 5 Stehplätzen eingesetzt. Dieser ist Barrierefrei und verfügt über einen Rollstuhlstellplatz.

Ab Dörnhagen werden dann 9 statt bisher 10 Fahrten angeboten. Von 6.01 Uhr ab Dörnhagen Siedlung bis 20.01 Uhr alle 2 Stunden. Zusätzlich gibt es eine Fahrt an Schultagen um 6.35 Uhr.

Zwischen 8.01 Uhr und 18.01 Uhr besteht mit der Linie 56 in Dörnhagen an der Haltestelle Siedlung ein direkten Anschluss von der KVG Linie 17 aus Kassel-Mitte und an der Haltestelle Mitte ein Anschluss von der KVG Linie 17 aus Kassel-Niederzwehren auf die Linie 56.

Außerdem werden die Busse Richtung  Dörnhagen alle zwei Stunden zwischen 5.58 Uhr und 19.58 Uhr erreicht, dazukommen zwei Fahrten an Schultagen um 6.28 Uhr und 7.28 Uhr.

Da ein kleineres Fahrzeug eingesetzt wird, besteht fast immer die Möglichkeit,  in Wollrode und Albshausen in die Ortsmitte zu fahren. Dies gilt auch für Oberalbshausen, wo das bei  jeder Fahrt angeboten werden kann. Die Busse sind von Oberalbshausen direkt nach Guxhagen unterwegs. Dazu gehört auch die bedienung des Bahnhofes in Guxhagen über die Haltestelle Bürgersaal.

Mit der Linie 56 aus Wollrode und Albshausen kommend besteht künftig in Guxhagen ein Anschluss an die RegioTram RT 5 in Richtung Kassel und zurück. In Richtung Melsungen kann auf den Cantus-Zug der Linie R5 umgestiegen werden.

Zwischen Guxhagen und Edermünde wird aufgrund der Nachfrage das Angebot etwas reduziert. Die zusätzlichen Nachmittagsfahrten entfallen, da bei der Zählung des NVV  kein einziger Fahrgast auf diesem Abschnitt im Bus saß. Es bleibt daher bei einer zweistündlichen Bedienung zwischen beiden Gemeinden mit acht Fahrten in jeder Richtung. Bisher waren es 12.

In Edermünde fahren die Busse künftig zwischen Holzhausen, Mitte und Hertingshausen (Ratioland) über die Kreisstrasse 2 (Guntershäuser Straße). In Hertingshausen besteht an der Grifter Straße (Ratioland) ein direkter Anschluss mit der Linie 50 von/nach Kassel.

Künftig sind dann die Busse der Linie 56 über Edermünde Besse unterwegs, so dass hier das Fahrtangebot entlang aller Edermünder Ortsteile von fünf Fahrtenpaaren auf zehn verdoppelt wird. Die Gesamtfahrtenzahl bleibt so zwischen Besse und Hertingshausen (heute Linie 50 und 65) mit der neuen Linie 65 gleich.

 

Linie 65 Edermünde-Besse - Baunatal-Großenritte.

Gleichzeitig übernimmt die Linie 65 den Abschnitt von Edermünde-Besse nach Baunatal-Großenritte. Die Linie endet am Bahnhof Großenritte, wo auf die Tramlinie 5 baunatal – Holländische Straße umgestiegen werden kann. Zwischen Besse und Großenritte werden so sieben Fahrten in jede Richtung angeboten. Bisher waren es fünf mit dem Stadtbus. Darüber hinaus gibt es weitere Fahrten zu den Schulzeiten der Erich-Kästner-Schule in Baunatal.

Ergänzt wird das Angebot der Linie 56 neu durch AST Fahrten an Samstagen, so das Verbindungen vom und zum Einkaufszentrum „Ratioland“ an den Öffnungstagen bestehen.

 

 

Linie 500 Kassel -Fritzlar - Bad Wildungen - Doppeldeckerbusse im Linieneinsatz

Auf dieser Buslinie werden erstmals im Linienbetrieb in Nordhessen  moderne, fabrikneue Doppeldeckerbusse der Fa. VDL zwischen Kassel und Bad Wildungen eingesetzt. Diese Fahrzeuge verfügen über etwa 90 Sitzplätze und somit deutlich mehr Sitzplätze als zurzeit. Die Sitzplatzkapazität wird damit gegenüber heute um mindestens ein Drittel erhöht. Außerdem wird der Sitzplatzabstand größer sein und so mehr Komfort bieten. Anders als bei einem Gelenkbus sind darüber hinaus die Fahrgeräusche bei diesen Modellen  sehr gering.

 

Alle Fahrzeuge sind fabrikneu und  barrierefrei, sind mit den neuesten Standards ausgestattet und entsprechen ebenfalls den neuesten Umweltnormen. Dazu kommen USB -Anschlüsse für die Nutzung von elektronischen Geräten. Eine WLAN-Ausstattung wird zurzeit geprüft und wird den Fahrgästen möglicherweise in Zukunft auch zur Verfügung stehen.

 

 

Das Fahrplanangebot für Bad Wildungen und Fritzlar bleibt im Angebot weitestgehend auf dem heutigen Niveau. Am frühen Morgen bietet der NVV eine zusätzliche Frühfahrt ab Kassel an, die Bad Wildungen um 6.25 Uhr erreicht. Am Nachmittag gibt es ab Kassel dann zwei (statt einen) Schnellkurs nach Fritzlar und Bad Wildungen. Die beiden Nachmittagsfahrten gegen 15.45 Uhr und 16.45 Uhr ab Kassel fahren dafür ab Gudensberg weiter nach Niedenstein (statt nach Fritzlar).

 

Auch am Morgen in Richtung Kassel wird es einen zweiten Schnellkurs ab Bad Wildungen und ab Fritzlar geben. Die beiden Fahrten morgens mit Ankunft in Kassel gegen 7.15 Uhr und 8.15 Uhr beginnen neu in Niedenstein und fahren über Gudensberg nach Kassel. Diese Veränderung macht es notwendig, dass  die Fahrt ab Fritzlar um 7.30 Uhr nach Kassel entfällt. Von Fritzlar wird dafür die Fahrt um 6.30 Uhr beschleunigt, da der Bus  ohne Halt bis Kassel unterwegs ist und Kassel zehn Minuten früher erreicht.

Am Wochenende wird die Fahrplanlage ab Bad Wildungen um eine Stunde verschoben. Somit ergeben sich in Bad Wildungen bessere Anschlüsse aus Richtung Edersee und in Fritzlar mit der Buslinie 450 nach Homberg.

 

Fast ohne Ausnahme sind alle Fahrten der Linie 500 zwischen Fritzlar und Bad Wildungen über Edertal-Wellen unterwegs. Lediglich zwei Fahrten bedienen auf dem Linienweg Mandern und Ungedanken. In Ungedanken sind das die Fahrten um 6.18 Uhr und 6.48 Uhr  Richtung Kassel und mit Ankunft um 16.39 Uhr und 17.39 Uhr aus Kassel.

 

 

Wichtige Änderungen im Eisenbahnverkehr.

LFP RE30 / RE98 / R38

 

»» R38: Montag - Freitag erste Abfahrt Kassel Hbf bereits 4.59 Uhr (statt 5.19 Uhr); somit in Schwalmstadt-Treysa Anschluss zur Linie RB41 (Ankunft Frankfurt 8.07 Uhr)

 

»» Neue Liniennummer RB41 Schwalmstadt-Treysa <> Frankfurt: (bisher Linie SE30)

 

»»

»» RB41: Montag - Freitag Abfahrt Schwalmstadt-Treysa bereits 8.11 Uhr (statt 8.15 Uhr)


Fahrplanauskunft

Abfahrt Ankunft