Zur Hauptnavigation springen
Schriftgröße minusScalaplus


Sie befinden sich in der Hauptnavigation
Zum Inhalt springen
Sie befinden sich im Hauptbereich
Zur Nebenavigation springen

Fahrplanwechsel in Nordhessen: Veränderungen bei Bus, RegioTram und Bahn

Veröffentlicht am: 30.11.2016

30. November 2016

In diesem Jahr findet der europaweit festgelegte Fahrplanwechsel am 11. Dezember statt. Dabei gibt es auch diesmal im Gebiet des Nordhessischen VerkehrsVerbundes (NVV) zahlreiche Neuerungen bei Bus, RegioTram und Bahn.

Die Änderungen auf Straße und Schiene betreffen vor allem

·         die neue RegionalExpresslinie R11, die das Ruhrgebiet mit Kassel verbindet,

·         im Landkreis Kassel den Busverkehr des StadtBus Baunatal sowie die Buslinien 50 (Kassel-Niederzwehren – Baunatal-Rengershausen – Kirchbauna – Hertingshausen), 54 (neu) (Baunatal – Niedenstein – Gudensberg) und 56 (neu) (Fuldabrück-Dörnhagen – Guxhagen – Edermünde – Baunatal), die auch in den benachbarten Schwalm-Eder-Kreis fahren,

·         im Schwalm-Eder-Kreis die Buslinie 500 (Kassel – Gudensberg – Fritzlar – Bad Wildungen), auf der künftig moderne Doppeldeckerbusse im Einsatz sind, und

·         im Landkreis Waldeck-Frankenberg den Schienenverkehr der Linie R42 ((Bestwig / Brilon Stadt –) Brilon Wald – Willingen – Korbach – Frankenberg – Marburg/L.) und den Busverkehr im Süden des Landkreises, der neu ausgeschrieben wurde.

 

Der NVV empfiehlt seinen Fahrgästen, sich vor Fahrtantritt über eventuelle weitere Änderungen zu informieren. Fahrplanauskünfte und Antworten auf alle Fragen rund um Bus & Bahn in Nordhessen gibt es beim gebührenfreien NVV-ServiceTelefon unter 0800-939-0800 oder unter www.nvv.de.

Auf der Internetseite stehen in der Rubrik Fahrplan & Netz auch alle neuen Linienfahrpläne zum Herunterladen bereit. Die Fahrpläne können zudem individuell in einem Fahrplanbuch zusammengestellt und per E-Mail als PDF versendet werden. Für eine schnelle Verbindungssuche steht die Fahrplanauskunft bereit, die nur die Adresse oder eine Haltestelle zur Abfrage benötigt. Besonders einfach ist dies auf dem Smartphone dank der NVV-App, mit der auch gleich die passende Fahrkarte gekauft werden kann.

 

Weitere Informationsquellen in Papierform sind die beliebten Faltfahrpläne und Faltblätter zu den Änderungen im Busverkehr, die in NVV-Kundenzentren, in NVV-InfoPoints sowie in vielen Rathäusern und weiteren Auslagestellen kostenlos erhältlich sind.

 

 

Im Einzelnen: Wichtige Veränderungen im Schienenverkehr

 

Neue RegionalExpresslinie R11 verbindet das Ruhrgebiet mit Kassel

Mit der neuen Linie RE11 entsteht eine deutlich bessere Verbindung zwischen wichtigen Zielen in Nordrhein-Westfalen und Nordhessen:

 

Die neue Linie verbindet gemeinsam mit der IC-Linie Kassel – Ruhrgebiet alle zwei Stunden Düsseldorf, die großen Städte im Ruhrgebiet wie Essen oder Dortmund über Hamm, Soest, Paderborn und Warburg mit Hofgeismar und Kassel-Wilhelmshöhe. Damit geht der Wunsch nach einer schnellen Anbindung zusätzlich zum Fernverkehr der Deutschen Bahn auf dieser wichtigen Achse in Erfüllung.

 

Mit Einführung dieser neuen Verbindung wurden die übrigen Linien zwischen Warburg und Kassel angepasst: Die Linie RE17 (Hagen – Warburg – Hofgeismar – Kassel) hat in Warburg alle zwei Stunden Anschluss an den RE11, vier Fahrtenpaare werden weiterhin bis nach Kassel durchgeführt. Die bisherigen zwei Fahrtenpaare der Linie RB89 (Münster – Hamm – Warburg – Kassel) im Abschnitt Warburg – Kassel entfallen. Das Fahrtenangebot der RegioTramlinie RT1 (Hofgeismar – Kassel) ist bis auf wenige Fahrplananpassungen im Minutenbereich unverändert.

 

Insgesamt werden damit jetzt in jeder Richtung 11 RegionalExpress-Züge zwischen Warburg und Kassel-Wilhelmshöhe angeboten; zzgl. drei Züge des Fernverkehrs. Der Betreiber der neuen Linie ist DB Regio.

 

Fahrplananpassungen morgens und im Spätverkehr auf den Linien R5 (Fulda – Bad Hersfeld – Bebra – Melsungen – Kassel), R7 (Göttingen – Eichenberg – Eschwege – Bebra (– Bad Hersfeld – Fulda)), R8 (Göttingen – Eichenberg – Hann. Münden – Kassel) und R38 (Schwalmstadt-Treysa – Wabern – Kassel)

Auf den Regionalzuglinien R5, R7, R8 und R38 wurden im Interesse besserer Anschlüsse morgens Fahrplanänderungen im Minutenbereich vorgenommen.

 

Umfangreiche Baumaßnahmen auf der Linie R6 (Eisenach – Bebra) zwischen Eisenach und Gerstungen

Mit dem Fahrplanwechsel findet das ganze Fahrplanjahr über zwischen Eisenach und Gerstungen umfangreichen Baumaßnahmen statt; in diesem Abschnitt ist mit Zugausfällen und Schienenersatzverkehr (SEV) zu rechnen. Daher wurde der Fahrplan der Regionalzuglinie R6 in unterschiedliche Gültigkeitszeiträume und Bauphasen aufgeteilt, für die separate Fahrplantabellen gelten.

 

Linie R4/RT4 Korbach – Bad Arolsen – Wolfhagen – Kassel

An Samstagen findet die letzte Abfahrt in Korbach jetzt erst um 0.03 Uhr statt (bisher um 23.18 Uhr).

 

Linie RE30/RE98/R38 Frankfurt a. M. – Gießen – Marburg – Schwalmstadt-Treysa – Wabern – Kassel-Wilhelmshöhe – Kassel Hauptbahnhof

  • Die erste Abfahrt der Linie R38 (Schwalmstadt-Treysa – Wabern – Kassel) Montag bis Freitag ab Kassel Hbf ist künftig bereits um 4.59 Uhr (statt um 5.19 Uhr). Dadurch können Fahrgäste in Schwalmstadt-Treysa in die Linie RB41 (Schwalmstadt-Treysa – Frankfurt) (ehemals SE30) umsteigen (Ankunft Frankfurt 8.07 Uhr).
  • Die Linie SE30 (Schwalmstadt-Treysa – Frankfurt) heißt ab Fahrplanwechsel RB41. Der Linienverlauf bleibt jedoch gleich.

 

Linie R42 (Bestwig / Brilon Stadt –) Brilon Wald – Willingen – Korbach – Frankenberg – Marburg/L.

  • Mit dem Zug, der in Marburg um 17.43 Uhr abfährt, besteht jetzt täglich eine neue Direktverbindung bis Brilon Stadt mit Anschluss und Umstieg zur Linie RE57 (Brilon Stadt – BestwigArnsberg Dortmund).
  • Die Fahrpläne und Fahrzeiten der Linien R42 und R57 (Brilon Stadt – BestwigArnsberg Dortmund) sind zwischen Brilon Wald und Brilon Stadt neu abgestimmt. Die Abfahrtszeiten von und nach Bestwig wurden vereinheitlicht.
  • Montag bis Freitag gibt es jetzt neue Direktfahrten zwischen Korbach und Brilon ohne Umstieg in Willingen: Abfahrt Korbach um 6.43 Uhr nach Brilon Wald, Abfahrt Brilon Stadt um 6.42 Uhr nach Korbach.
  • Montag bis Freitag finden die Fahrten ab Brilon Wald erst um 21.11 Uhr und um 23.07 Uhr statt, wodurch neue Anschlussverbindungen von Dortmund (RE57 (Brilon Stadt – BestwigArnsberg Dortmund)) nach Korbach entstehen; diese Züge fahren in Brilon Stadt um 20.55 Uhr und 22.48 Uhr ab.
  • Samstag wurde die letzte Abfahrt ab Willingen auf 23.35 Uhr verschoben (statt wie bisher 22.52 Uhr).
  • Freitag, Samstag sowie an Sonn- und Feiertagen fahren die Wochenendzüge zwischen Willingen und Brilon Wald nach einheitlichem Fahrplan.
  • Vom 21.04. bis 05.11.2017 sind die saisonalen Zusatzzüge zwischen Hagen/Dortmund und Willingen optimal in das Gesamtangebot der Linien RE 17 (Hagen – Warburg – Hofgeismar – Kassel) und RE 57 (Brilon Stadt – BestwigArnsberg Dortmund) integriert. An Sonn- und Feiertagen gibt es ein deutlich früheres Fahrtenangebot in Richtung NRW.
  • Infolge einer kurzfristigen Fahrplanänderung in Nordrhein-Westfalen haben sich nach dem Druck der Fahrpläne für die Linie R42 noch Abfahrtzeiten geändert (gültig montags bis freitags): Die Züge ab Brilon Stadt fahren bereits um 6.11 Uhr und 6.42 Uhr nach Brilon Wald (nicht 6.23 und 6.46 Uhr). Die Fahrt von Brilon Wald nach Bestwig findet erst um 6.53 Uhr (nicht 6.33 Uhr) statt. Der Zug ab Brilon Wald fährt um 6.29 Uhr nach Brilon Stadt (nicht 6.32 Uhr). Der NVV entschuldigt sich für die falschen Angaben in den Fahrplänen. Im Internet unter www.nvv.de sind die korrigierten Fahrplanunterlagen abrufbar.

 

Linie RT1 Hofgeismar – Kassel

  • Der Zug mit Abfahrt ab Kassel Hbf um 5.43 Uhr nach Hofgeismar-Hümme fährt zwischen Espenau-Mönchehof und Hofgeismar-Hümme 6 Minuten später.
  • Die Züge mit Abfahrt ab Kassel Hbf um 8.43 Uhr, 14.43 Uhr, 16.43 Uhr und 19.28 Uhr nach Hofgeismar sind zwischen Grebenstein und Hofgeismar-Hümme bis zu 10 Minuten früher unterwegs.
  • Der Zug, der Hofgeismar-Hümme um 6.41 Uhr Richtung Kassel verlässt, fährt mit zwei gekuppelten Fahrzeugen und bietet damit ein verdoppeltes Sitzplatzangebot.

 

 

 

 

Im Einzelnen: Wichtige Veränderungen im Busverkehr

 

Kreis Kassel

 

Linie 50 Kassel-Niederzwehren – Baunatal-Rengershausen – Kirchbauna –

Hertingshausen

Der bisherige Verlauf der Linie 50 (Kassel-Niederzwehren – Baunatal-Rengershausen – Kirchbauna – Hertingshausen – Edermünde – Guxhagen – Fuldabrück-Dörnhagen) wurde aufgeteilt. Mit der Liniennummer 50 wird weiterhin der Abschnitt Kassel-Niederzwehren – Baunatal-Hertingshausen bedient. Edermünde und Guxhagen hingegen wird künftig durch die neue Linie 56 angebunden (Fuldabrück-Dörnhagen – Guxhagen – Edermünde – Baunatal).

 

Linie 54 (bisher 403) Baunatal – Niedenstein – Gudensberg

·         Die bisherige Linie 403 (Baunatal – Niedenstein – Gudensberg) erhält die neue Liniennummer 54. Der Fahrplan wurde komplett überarbeitet und die Bedienungsqualität stark verbessert, der Linienverlauf bleibt jedoch weitestgehend gleich (einzige Ausnahme: kleine Änderungen innerhalb von Großenritte). Künftig wird das Angebot Montag bis Freitag mehr als verdreifacht, erstmals gibt es nun auch an Wochenenden ein Angebot.

·         Die Linie ist ab Baunatal Stadtmitte und Großenritte nach Niedenstein und weiter bis Gudensberg unterwegs. Sie fährt im Abschnitt Baunatal – Niedenstein-Wichdorf täglich durchgehend im Stundentakt, wobei Montag bis Freitag um die Mittagszeit die Taktlage der Fahrten um 30 Minuten verschoben wird.

·         Zwischen Niedenstein-Wichdorf und Gudensberg fährt die Linie Montag bis Freitag bis ca. 21 Uhr stündlich. Abends und am Wochenende wird alle zwei Stunden ein AnrufSammelTaxi (AST) angeboten. Neu ist auch ein AST als Anschluss an die beiden Nachtschwärmer-Trams aus Kassel (in den Nächten Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag).

·         Zwei morgendliche Fahrten von Niedenstein nach Gudensberg ändern dort ihre Liniennummer und fahren weiter als Linie 500 (Kassel – Gudensberg – Fritzlar – Bad Wildungen) nach Kassel. Diese beiden Fahrten erreichen in Kassel das Rathaus um 7.12 Uhr und 8.12 Uhr. In Gegenrichtung nachmittags starten sie am Kasseler Hauptbahnhof und halten am Kasseler Rathaus um 15.45 Uhr und 16.45 Uhr. Sie wechseln wiederum in Gudensberg ihre Liniennummer und fahren dann als Linie 54 ebenfalls bis Niedenstein.

 

Linie 56 (bisher Teil der Linie 50) Fuldabrück-Dörnhagen – Guxhagen – Edermünde – Baunatal

·         Diese neue Linie entsteht aus dem südlichen Abschnitt der bisherigen Linie 50 (Kassel Dennhäuser Straße – Rengershausen – Hertingshausen – Edermünde – Guxhagen – Fuldabrück-Dörnhagen) und der StadtBuslinie 65 (Baunatal, Stadtmitte – Edermünde-Besse – Hertingshausen). Es wird ein Kleinbus mit 14 Sitzplätzen eingesetzt, der barrierefrei ist und über einen Rollstuhlstellplatz verfügt. Montag bis Freitag werden die Busse in Dörnhagen Siedlung alle zwei Stunden zwischen 5.58 Uhr und 19.58 Uhr ankommen, in der Gegen­richtung fahren sie von 6.01 Uhr ab Dörnhagen Siedlung ebenfalls alle 2 Stunden, die letzte Abfahrt ist um 20.01 Uhr.

·         Da nun ein kleineres Fahrzeug im Einsatz ist, wird künftig (fast) jeder Kurs in Wollrode und Albshausen die Ortsmitte bedienen. Auch Oberalbshausen kann nun mit jeder Fahrt bedient werden. Als Fahrweg der Taktfahrten wird immer der Fahrweg von Oberalbshausen direkt nach Guxhagen genutzt. Der Fahrweg Bahnhof – Bürgersaal wird als Stichfahrt bedient, so das der Bahnhof weiter angefahren werden kann. Von Wollrode und Albshausen kommend besteht künftig in Guxhagen ein Anschluss an die RegioTram RT5 (Fulda – Bad Hersfeld – Bebra – Melsungen – Kassel) in Richtung Kassel und zurück. In Richtung Melsungen kann auf den Cantus-Zug der Linie R5 (Fulda – Bad Hersfeld – Bebra – Melsungen – Kassel) umgestiegen werden.

·         In Edermünde fahren die Busse künftig zwischen Holzhausen, Mitte und Hertingshausen Ratioland über die Kreisstraße K2 (Guntershäuser Straße). In Hertingshausen besteht an der Grifter Straße (Ratioland) ein direkter Anschluss an die Linie 50 (Kassel-Niederzwehren – Baunatal-Rengershausen – Kirchbauna – Hertingshausen) von und nach Kassel.

·         Künftig fahren alle Taktfahrten der Linie 56 (Fuldabrück-Dörnhagen – Guxhagen – Edermünde – Baunatal) über Edermünde Besse nach Baunatal-Großenritte. Die Linie endet dann am Bahnhof Großenritte, wo auf die Tramlinie 5 (Baunatal – Mattenberg – Auestadion – Königsplatz – Holländische Straße) umgestiegen werden kann.

·         Ergänzt wird das Angebot der Linie 56 (Fuldabrück-Dörnhagen – Guxhagen – Edermünde – Baunatal) neu durch AST-Fahrten an Samstagen, so dass das Einkaufszentrum Ratioland an allen Öffnungstagen mit Bus oder AST erreichbar ist.

 

StadtBus Baunatal

Der StadtBus-Verkehr Baunatal wurde neu ausgeschrieben. Ab dem Fahrplanwechsel sind auf den Linien 60 (Stadtmitte – Baunsberg), 61 (Stadtmitte – Großenritte), 62 ((Guntershausen –) Hertingshausen – Kirchbauna – Stadtmitte), 63 (Stadtmitte – Kirchbauna – Rengershausen), 64 (Stadtmitte – Rengershausen – Guntershausen – Hertingshausen), 66 (Schulverkehr Friedrich-Ebert-Schule und Langenbergschule) und 67 (Schulverkehr Brüder-Grimm-Schule und Gesamtschulen) fabrikneue Niederflurbusse der DB Busverkehr Hessen GmbH (BVH) unterwegs. Die Fahrzeuge verfügen u.a. über zwei Mehrzweckbereiche für Rollstühle, Fahrräder bzw. Kinderwagen und sind mit Infomonitoren für die Fahrplanauskunft (Haltestellenanzeige) ausgestattet. Außerdem besteht nun auch abends und am gesamten Wochenende ein Grundangebot, das durch die oben genannten regionalen Buslinien 50 (Kassel-Niederzwehren – Baunatal-Rengershausen – Kirchbauna – Hertingshausen), 54 (neu) (Baunatal – Niedenstein – Gudensberg) und 56 (neu) (Fuldabrück-Dörnhagen – Guxhagen – Edermünde – Baunatal) noch ergänzt wird.

 

Linie 60 Stadtmitte – Baunsberg

·         Diese Linie fährt jetzt auch Samstag bis ca. 20.00 Uhr. Aufgrund abweichender Fahrzeiten der Tram 5 (Baunatal – Mattenberg – Auestadion – Königsplatz – Holländische Straße) in dieser Zeit ist die StadtBuslinie 60 (Stadtmitte – Baunsberg) dann direkt zwischen Langenbergstraße und Hainbuchenstraße ohne Halt unterwegs und bedient die restlichen Haltestellen in diesem Abschnitt auf dem Rückweg zur Stadtmitte.

·         Im Spätverkehr sowie an Sonn- und Feiertagen wird der Weg zwischen Stadtmitte und Baunsberg zudem mit der Linie 63 (Stadtmitte – Kirchbauna – Rengershausen) bedient.

 

Linie 61 Stadtmitte – Großenritte

·         Die StadtBuslinie 61 (Stadtmitte – Großenritte) ist nun auf einem neuen Weg durch Großenritte unterwegs; ab Stadtmitte fährt sie dann weiter nach Hertingshausen. Ab der Haltestelle „Grifter Straße (Ratioland)“ wechselt der Bus die Liniennummer und bedient als StadtBuslinie 64 Guntershausen, Kirchbauna und die Haltestelle Stadtmitte.

·         Montag bis Freitag und Samstag besteht bis gegen 21.00 Uhr ein stündliches Fahrtenangebot, abends und an Sonn- und Feiertagen wird der Abschnitt zwischen Stadtmitte und Großenritte wie bisher mit einem Anrufsammeltaxi (AST) bedient. Auf dem Abschnitt Stadtmitte – Hertingshausen fährt in dieser Zeitlage dann die StadtBuslinie 64 (Stadtmitte – Rengershausen – Guntershausen – Hertingshausen).

 

Linie 62 (Guntershausen –) Hertingshausen – Kirchbauna – Stadtmitte

Diese StadtBuslinie übernimmt als reine AST-Linie die direkte Bedienung zwischen Guntershausen und Rengershausen – allerdings nur in den Zeitlagen, in denen nicht die 66 (Schulverkehr Friedrich-Ebert-Schule und Langenbergschule) und 67 (Schulverkehr Brüder-Grimm-Schule und Gesamtschulen)) diesen Bereich anbinden.

 

Linie 63 Stadtmitte – Kirchbauna – Rengershausen

·         Die StadtBuslinie 63 bedient weiterhin den Abschnitt Stadtmitte – Kirchbauna – Rengershausen. Ab der Haltestelle Waldsporthalle übernimmt sie jedoch den bisherigen Fahrtabschnitt der Linie 64 (Stadtmitte – Rengershausen – Guntershausen – Hertingshausen) über Rathaus bis zur Stadtmitte.

·         Zusätzlich zu Montag bis Freitag und Samstagvormittag fährt die Linie nun auch am Samstagnachmittag und an Sonn- und Feiertagen durchgehend stündlich bis Mitternacht. Durch die Überlagerung der Hin- und Rückfahrten besteht zwischen Rengershausen und Stadtmitte ungefähr alle halbe Stunde eine Fahrtmöglichkeit – entweder über den Baunsberg oder über Kirchbauna.

·         Weitere Anmerkungen zum Fahrweg in Kirchbauna siehe Linie 64 (Stadtmitte – Rengershausen – Guntershausen – Hertingshausen).

 

Linie 64 Stadtmitte – Rengershausen – Guntershausen – Hertingshausen

·         Analog zur StadtBuslinie 63 (Stadtmitte – Kirchbauna – Rengershausen) sind die Betriebszeiten der StadtBuslinie 64 (Stadtmitte – Rengershausen – Guntershausen – Hertingshausen) Montag bis Freitag, Samstag und an Sonn- und Feiertagen jetzt bis Mitternacht ausgedehnt.

·         Die Linie fährt ab Hertingshausen nach Guntershausen und von dort auf direktem Weg über Kirchbauna zur Stadtmitte. Die Verbindung von/nach Rengershausen übernimmt die AST-Linie 62 ((Guntershausen –) Hertingshausen – Kirchbauna – Stadtmitte).

·         Montag bis Freitag und Samstag von ca. 6.00 bis 21.00 Uhr erreichen die Busse Hertingshausen als StadtBuslinie 61 (Stadtmitte – Großenritte), um von dort als StadtBuslinie 64 (Stadtmitte – Rengershausen – Guntershausen – Hertingshausen) auf dem oben genannten Weg weiterzufahren. Abends und an Sonn- und Feiertagen fährt die Linie bereits ab Stadtmitte unter dieser Liniennummer.

·         Die Linie fährt im Stundentakt. Durch die Überlagerung der Hin- und Rückrichtung besteht zwischen Guntershausen und Stadtmitte somit ungefähr alle halbe Stunde eine Fahrtmöglichkeit.

·         In Kirchbauna fährt die Linie über Odenwaldstraße, die Linie 63 (Stadtmitte – Kirchbauna – Rengershausen) hingegen über Gemeindehaus. Zwischen OTC und Taunusstraße sind die Linien jedoch so versetzt unterwegs, dass sie zusammen einen 30-Minuten-Takt ergeben. Dies betrifft auch den Spät- und Sonntagsverkehr und die Gegenrichtung.

 

Linie 65 (entfällt) Stadtmitte – Edermünde-Besse – Hertingshausen

Diese Linie entfällt. Der Abschnitt zwischen Großenritte über Edermünde-Besse nach Hertingshausen übernimmt jetzt die neue Linie 56 Fuldabrück-Dörnhagen – Guxhagen – Edermünde – Baunatal.

 

Linien 66 und 67 Schulverkehr Friedrich-Ebert-Schule und Langenbergschule bzw. Brüder-Grimm-Schule und Gesamtschulen

Die StadtBuslinien 66 (Schulverkehr Friedrich-Ebert-Schule und Langenbergschule) und 67 (Schulverkehr Brüder-Grimm-Schule und Gesamtschulen)) decken weiterhin den schulorientierten Verkehr zu den Grund- und Gesamtschulen in Baunatal ab. Auf diesen Linien gibt es kleinere mit den Schulen abgestimmte Detailänderungen.

 

Linie 68 (entfällt) AST-Verkehr Großenritte Bahnhof – Kirche – Bahnhof

Diese Linie entfällt. Das bisherige Angebot wird jetzt durch die StadtBuslinie 61 (Stadtmitte – Großenritte) und die neue Linie 54 (Baunatal – Niedenstein – Gudensberg) abgedeckt.

 

 

Werra-Meißner-Kreis

 

Linie 236 Eschwege – Oberdünzebach – Wanfried – Weißenborn

·         Der Bus mit der bisherigen Abfahrt in Eschwege um 9.55 Uhr nach Völkershausen fährt jetzt am Stadtbahnhof um 10.35 Uhr ab und bedient nun auch Weißenborn-Rambach.

·         Neu ist eine Rückfahrt um 11.15 Uhr von Weißenborn-Rambach nach Eschwege. Sie ersetzt die bisherige Fahrt um 10.20 Uhr ab Wanfried-Völkershausen nach Eschwege.

Kreis Hersfeld-Rotenburg

 

Linie 302 Rotenburg a. d. Fulda – Atzelrode

Aufgrund des gestiegenen Bedarfs halten künftig mehr Busse an der Haltestelle Alheimer-Kaserne in Rotenburg a. d. Fulda. Montag bis Freitag gibt es in den Nachmittagsstunden nun fünf statt bisher nur zwei Fahrten vom/zum Bahnhof.

 

 

Linie 360 Eiterfeld – Hauneck – Bad Hersfeld

·         Tagsüber entfallen ab 9.00 Uhr bei den zwischen Bad Hersfeld, Hauneck und Eiterfeld pendelnden Bussen die bisherigen Stichfahrten zur Amazonstraße. Dadurch verkürzt sich die Fahrzeit der Busse um fünf Minuten.

·         Die Haltestelle Amazonstraße in Bad Hersfeld wird nun mit eigenen kurzen Pendelfahrten bedient: Montag bis Freitag von 10.15 Uhr bis 18.15 Uhr alle zwei Stunden ab Bahnhof sowie in Gegenrichtung von 10.22 Uhr bis 18.22 Uhr ab Amazonstraße zurück. Diese Busse halten nicht an der zentralen Haltestelle Breitenstraße.

 

 

 

Linie 370 Bad Hersfeld – Neuenstein (– Eisenberg)

·         Der Bus, der bisher Montag bis Freitag um 16.27 Uhr in Bad Hersfeld Bahnhof in Richtung Neuenstein abfuhr, verlässt die Haltestelle künftig bereits um 16.17 Uhr.

·         Das vor einem Jahr eingeführte ganzjährige Freizeitangebot auf dieser Linie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen wird beibehalten: Mit je drei Hin- und Rückfahrten pendeln die Busse zwischen Bad Hersfeld und dem Eisenberg. Sie fahren am Bahnhof Bad Hersfeld um 9.17 Uhr, 12.17 Uhr und 15.17 Uhr ab, die Rückfahrten beginnen auf dem Eisenberg um 11.00 Uhr, 14.00 Uhr und 17.00 Uhr. Für dieses Angebot steht ein eigenes Informationsfaltblatt zur Verfügung.

 

Linie 380 Bad Hersfeld – Asbach – Niederaula – Kirchheim

Montag bis Freitag finden die bisherigen Fahrten um 9.33 Uhr, 11.28 Uhr, 13.28 Uhr, 15.28 Uhr und 17.28 Uhr von Kirchheim nach Bad Hersfeld nun jeweils 10 bis 15 Minuten früher statt. So erhalten auch die Hersfelder Stadtteile Asbach, Kohlhausen und Beiershausen bessere Anschlüsse an die StadtBus-Linien und den Regionalzugverkehr in Bad Hersfeld.

 

Linie 470 Bad Hersfeld – Kirchheim – Oberaula – Neukirchen – Schwalmstadt

Seit 1. August 2016 bereits fährt die neue Linie 470 von Bad Hersfeld über Kirchheim und Oberaula nach Schwalmstadt. Es werden seitdem täglich alle zwei Stunden Fahrten in beiden Richtungen angeboten. Die Linie 470 zeichnet sich durch eine kurze Fahrzeit aus, außerdem haben die Busse in Bad Hersfeld und Schwalmstadt gute Anschlüsse an den Regionalzugverkehr. Vom 1. April bis 31. Oktober sind die Busse an Wochenenden und Feiertagen mit Fahrradträgern am Heck ausgestattet, auf denen mehrere Fahrräder kostenlos mitgenommen werden können.

 

Schwalm-Eder-Kreis

 

Linie 400 Hessisch Lichtenau Spangenberg Melsungen

Felsberg – Wabern – Fritzlar

·         Dieser Verkehrsvertrag wurde europaweit ausgeschrieben; das nun beauftragte Unternehmen Frölich Reisen, Hessisch Lichtenau, wird die Linie die nächsten 10 Jahre betreiben. Frölich war schon seit Jahren als Unterauftragnehmer auf der Linie 400 (Hessisch Lichtenau – Spangenberg – Melsungen – Felsberg – Wabern – Fritzlar) unterwegs.

·         Die Zeitlagen der Linie bleiben weitgehend bestehen. Für Beschäftigte des B.Braun-Werks gibt es eine Verbesserung: Künftig werden auch vormittags alle Fahrten das Werk über die Haltestelle Melsungen Pfieffewiesen bedienen.

·        Es werden auf allen Fahrten neue niederflurige und klimatisierte Fahrzeuge zum Einsatz kommen. Alle Fahrzeuge werden über moderne Fahrgastinformation mit Innenmonitor und Anzeige der folgenden Haltestellen ausgestattet sein.

 

Linie 419 Borken – Neuental – Verna

Die Linie erhält in Neuental-Schlierbach die neue Haltestelle Bahnhof.

 

Linien 422 Homberg (Efze) – Ostheim – Homberg (Efze) und
423 Rengshausen – Remsfeld – Homberg (Efze)

Auch der Verkehrsvertrag dieser beiden Linien wurde europaweit ausgeschrieben. Gewonnen hat das Unternehmen DB Busverkehr Hessen (BVH). Auf den beiden Linien kommt es zu kleineren Änderungen.

 

Linien 440 Spangenberg – Herlefeld – Pfieffe – Spangenberg,
441 Spangenberg – Morschen und
442 Malsfeld-Ostheim/Wolfershausen – Felsberg – Gensungen

·         Der Verkehrsvertrag dieser Linien wurde ebenfalls europaweit ausgeschrieben. Neuer Betreiber ist das Unternehmen Frölich Linie, Melsungen.

·         Auf den Linien 440 (Spangenberg – Herlefeld – Pfieffe – Spangenberg) und 441 (Spangenberg – Morschen) gibt es erstmals täglich einen 2-Stunden-Takt.

 

Linie 470 Bad Hersfeld – Kirchheim – Oberaula – Neukirchen – Schwalmstadt

Seit 1. August 2016 bereits fährt die neue Linie 470 von Bad Hersfeld über Kirchheim und Oberaula nach Schwalmstadt. Es werden seitdem täglich alle zwei Stunden Fahrten in beiden Richtungen angeboten. Die Linie 470 (Bad Hersfeld – Kirchheim – Oberaula – Neukirchen – Schwalmstadt) zeichnet sich durch eine kurze Fahrzeit aus, außerdem haben die Busse in Bad Hersfeld und Schwalmstadt gute Anschlüsse an den Regionalzugverkehr. Vom 1. April bis 31. Oktober sind die Busse täglich mit Fahrradträgern am Heck ausgestattet, auf denen mehrere Fahrräder kostenlos mitgenommen werden können.

 

Linie 500 Kassel – Gudensberg – Fritzlar – Bad Wildungen

·         Der Bus wird künftig zwischen Fritzlar und Bad Wildungen stets über Edertal-Wellen fahren, lediglich zwei Fahrtenpaare verbleiben auf dem Fahrweg über Mandern und Ungedanken. Beispielsweise in Ungedanken sind das die Fahrten um 6.18 Uhr und 6.48 Uhr Richtung Kassel. In der Gegenrichtung aus Kassel halten die Busse um 16.39 Uhr und 17.39 Uhr in Ungedanken. Diese zwei Fahrtenpaare werden zwischen Fritzlar und Kassel ohne Zwischenhalt über die Autobahn 49 geführt und erreichen so eine Fahrzeit von Ungedanken nach Kassel (Rathaus) von nur etwa 43 Minuten.

·         Die Abfahrtszeiten ab Bad Wildungen bleiben weitestgehend gleich. Am Wochenende werden die Fahrten jedoch um eine Stunde verschoben, um die Anschlüsse der Linie 510 (Korbach – Waldeck – Ederssee – Bad Wildungen) aus Richtung Edersee zu verbessern. Die Frühfahrt Montag bis Freitag um 4.35 Uhr ab Bad Wildungen fährt nun bis Kassel-Wilhelmshöhe. Die Fahrten außerhalb der Taktlage des Stundentaktes enden und beginnen in Kassel künftig am Hauptbahnhof. Da die beiden Zusatzkurse mit Ankunft in Kassel gegen 7.15 Uhr und 8.15 Uhr künftig erst in Gudensberg einsetzen (dort kommen sie als Linie 54 aus Niedenstein, s. dort), entfallen in Fritzlar-Werkel die Halte um 6.34 Uhr und 7.34 Uhr sowie in Gudensberg-Dorla um 6.36 Uhr und 7.36 Uhr.

·         Auf der Linie 500 (Kassel – Gudensberg – Fritzlar – Bad Wildungen) werden künftig moderne Doppeldeckerbusse eingesetzt. Sie haben den Vorteil, dass sie knapp 90 Sitzplätze bieten und trotzdem auf der Autobahn geräuscharm und schnell die maximale Geschwindigkeit fahren können.

 

Kreis Waldeck-Frankenberg

 

Bei den europaweiten Ausschreibungen der Verkehrsleistungen für den Bus haben neue Betreiber den Wettbewerb gewonnen. Damit verbunden sind auch Anpassungen und Überarbeitungen der Fahrpläne im Süden von Waldeck-Frankenberg:

  • Zwischen Frankenberg, Burgwald, Rosenthal und Gemünden fährt nun die Bad Wildunger Kraftwagenverkehrs- und Wasserversorgungsgesellschaft mbH (BKW) aus Bad Wildungen auf den Linien 525 (Frankenberg – Burgwald – Rosenthal – Gemünden), 525.1 (Rosenthal Kernstadt – Rosenthal-Willershausen), und 528 (Bromskirchen-Somplar – Hallenberg-Braunshausen – Frankenberg); ebenso zwischen Bad Wildungen, Haina und Gemünden auf den Linien 543 (Schiffelbach – Gemünden – Haina – Hüttenrode – Dodenhausen – Gemünden) und 544 (Dodenhausen / Hundsdorf – Armsfeld – Bergfreiheit – Odershausen – Bad Wildungen).
  • Zwischen Bad Wildungen, Frankenau, Gemünden, Haina und Frankenberg (Linien 520 (Frankenberg – Frankenau – Bad Wildungen), 520.1 (Grundschulverkehr Frankenau und Frankenberg Nordost), 520.2 <s>(</s>Schulverkehr Frankenau – Frankenberg) und 570 (Gemünden – Haina – Frankenberg), 570.1 (Schulverkehr Oberholzhausen/Löhlbach – Haina) und 570.2 (Schulverkehr Friedrichshausen – Frankenberg) sowie zwischen Frankenberg, Allendorf (Eder), Battenberg, Hatzfeld, Bromskirchen, Hallenberg und Medebach (Linien 530 (Frankenberg – Lichtenfels – Medebach) und 540 (Hallenberg/Hatzfeld – Battenberg – Allendorf – Frankenberg), 540.1(Schulverkehr Hallenberg – Bromskirchen – Allendorf – Battenberg), 540.2 (Schulverkehr Münchhausen – Hatzfeld – Battenberg), 540.3 (Schulverkehr Hatzfeld – Battenberg – Allendorf – Frankenberg), 540.4 (Schulverkehr Osterfeld – Haine – Allendorf, 540.5 (Schulverkehr Battenberg – Eifa – Hatzfeld) fährt nun die ALV Oberhessen GmbH & Co. KG aus Marburg (Lahn).
  • Zwischen Korbach, Vöhl, Lichtenfels, Frankenau und Frankenberg (Linien 501 (Korbach – Herzhausen – Frankenberg), 501.1 (Korbach/Ederbringhausen – Herzhausen), 501.2 (Viermünden – Burg Hessenstein – Ederbringhausen/Asel-Süd – Herzhausen), 502 (Korbach – Goddelsheim – Neukirchen – Sachsenberg), 502.1 (Frankenberg – Schreufa – Viermünden), 502.2 (Frankenberg – Buchenberg – Fürstenberg – Dorfitter – Korbach), 502.3 (Eppe – Nieder-Schleidern – Goldhausen/Medebach/Fürstenberg – Goddelsheim), 503 ((Saisonverkehr) Herzhausen – Vöhl – Waldeck – Hemfurth-Edersee), 504 (Basdorf – Vöhl – Marienhagen – Dorfitter – Korbach), 504.1 (Marienhagen – Obernburg – Basdorf – Vöhl – Herzhausen) und 521 (Frankenau – Schmittlotheim – Herzhausen)) sind jetzt Busse der Firma Omnibusbetrieb Reinius (Karsten Frötter e.K.) unterwegs.

 

Die auffälligsten Änderungen betreffen die Linien im Bereich Frankenberg, Hallenberg, Gemünden und Bad Wildungen. Die bislang Bad Wildungen, Frankenberg und Hatzfeld/Hallenberg verbindende Linie 520 wird jetzt in Frankenberg getrennt. Auf dem östlichen Abschnitt fährt sie weiterhin als Linie 520 (Frankenberg – Frankenau – Bad Wildungen), im westlichen Abschnitt dagegen neu als Linie 540 (Hallenberg/Hatzfeld – Battenberg – Allendorf – Frankenberg). Auch die zwischen Medebach, Frankenberg und Gemünden fahrende Linie 530 (Gemünden (Wohra) – Haina (Kloster) – Frankenberg – Medebach) wird nun in Frankenberg getrennt. Auf dem nördlichen Abschnitt ist sie weiterhin als Linie 530 (Frankenberg – Lichtenfels – Medebach) unterwegs, den südlichen Abschnitt übernimmt jetzt die neue Linie 570 (Gemünden – Haina – Frankenberg). Entsprechend ändern sich auch die Liniennummern der schulorientierten Unterlinien.

 

Im Folgenden werden die weiteren Änderungen auf diesen Linien näher beschrieben.

 

Linie 501 Korbach – Herzhausen – Frankenberg

Die Busse mit den Abfahrten in Frankenberg um 13.35 Uhr und 16.35 Uhr fahren nun über Schreufa nach Viermünden und weiter nach Korbach. In Ederbringhausen bestehen bei den Fahrten um 12.35 Uhr, 13.35 Uhr und 15.50 Uhr Umsteigemöglichkeiten in die Linie 501.1 (Korbach/Ederbringhausen – Herzhausen) zur Weiterfahrt in Richtung Buchenberg und Orke.

 

Linie 501.2 Viermünden – Burg Hessenstein – Ederbringhausen/Asel-Süd – Herzhausen

Die Linie 501.2 (Viermünden – Burg Hessenstein – Ederbringhausen/Asel-Süd – Herzhausen) ist als Rufbus für Großgruppen unterwegs und fährt als Saisonlinie vom 01.04. bis 31.10. Zusätzlich zu den bisherigen Verbindungen der Jugendunterkünfte auf Burg Hessenstein sowie in Harbshausen und Asel-Süd ist nun auch die Jugendherberge „Hohe Fahrt“ an den Nationalparkbahnhof Vöhl-Herzhausen angebunden.

 

Linie 502 Korbach – Goddelsheim – Neukirchen – Sachsenberg

Diese Linie fährt jetzt auch ohne vorherige Anmeldung, alle Fahrten führen also stets über die im Linienweg angegebenen Haltestellen. Das Fahrtenangebot konzentriert sich nun auf den Hauptbedienkorridor; kaum nachgefragte Nebenlinienwege sind reduziert. In Lichtenfels-Immighausen bestehen nachmittags an Schultagen Umsteigemöglichkeiten nach Fürstenberg und Buchenberg (Linie 502.2 (Frankenberg – Buchenberg – Fürstenberg – Dorfitter – Korbach)). Die Haltestelle Kindergarten in Lichtenfels-Münden wird nicht mehr angefahren.

 

Linie 502.2 Frankenberg – Buchenberg – Fürstenberg – Dorfitter – Korbach

Das durchgehende Fahrtenangebot auf dieser Linie wurde der Nachfrage entsprechend angepasst. Somit bestehen jetzt nachmittags an Schultagen Umsteigeverbindungen in Immighausen mit der Linie 502 (Korbach – Goddelsheim – Neukirchen – Sachsenberg) in Richtung Buchenberg.

 

Linie 503 (Saisonverkehr) Herzhausen – Vöhl – Waldeck – Hemfurth-Edersee

Die Saisonlinie 503 (Herzhausen – Vöhl – Waldeck – Hemfurth-Edersee) ist vom 01.04. bis 31.10. unterwegs. Mit der neuen Abfahrt in Vöhl-Herzhausen um 19.50 Uhr an Samstagen und Sonn- und Feiertagen wurde das bisherige Angebot um eine zusätzliche Fahrt erweitert. In der Gegenrichtung (Edersee-Aquapark – Vöhl-Herzhausen) wird jetzt Montag bis Freitag in den Ferien, Samstag und an Sonn- und Feiertagen eine zusätzliche Fahrt nach Herzhausen angeboten, die um 8.43 Uhr die Haltestelle Aquapark verlässt. In Herzhausen besteht Anschluss an die Regionalzuglinie R42 ((Bestwig / Brilon Stadt –) Brilon Wald – Willingen – Korbach – Frankenberg – Marburg/L.). Viele Busse fahren ab Nationalparkzentrum als Linie 521 (Frankenau – Schmittlotheim – Herzhausen) weiter bis Frankenau.

 

Linie 520 Frankenberg – Frankenau – Bad Wildungen

  • Der Ostabschnitt der bisherigen Linie 520 (Bad Wildungen – Frankenau – Frankenberg – Hallenberg/Hatzfeld) behält die Liniennummer und fährt künftig nur noch zwischen Bad Wildungen und Frankenberg. In Frankenberg bestehen Umsteigemöglichkeiten von der Regionalzuglinie R42 ((Bestwig / Brilon Stadt –) Brilon Wald – Willingen – Korbach – Frankenberg – Marburg/L) aus Marburg und von den Bussen der neuen Linie 540 (dem bisherigen Westabschnitt der Linie 520 (Bad Wildungen – Frankenau – Frankenberg – Hallenberg/Hatzfeld)) aus Allendorf.
  • Die Linie 520 (Frankenberg – Frankenau – Bad Wildungen) fährt Montag–Freitag zwischen 6 und 20 Uhr zu jeder geraden Stunde über Dörnholzhausen, Haubern und Dainrode nach Allendorf. Dazwischen und am Wochenende ist sie von Geismar direkt nach Allendorf und weiter nach Bad Wildungen unterwegs. Die Busse fahren in der geraden Stunde zur Minute 24 ab Frankenberg, in der ungeraden Stunde zur Minute 30. Ab Frankenau-Allendorf vereinigen sich beide Fahrwege.
  • Ab hier fahren die Busse dann im klaren Stundentakt bis Bad Wildungen, der ungefähr zwischen 5.30 Uhr und 20.30 Uhr angeboten wird.
  • An Samstagen werden im Zwei-Stunden-Takt acht statt bisher sechs Fahrtenpaare angeboten, an Sonn- und Feiertagen sieben statt derzeit drei Fahrtenpaare.
  • Montag bis Freitag gibt es in Frankenberg Anschlüsse an die Regionalzuglinie R42 ((Bestwig / Brilon Stadt –) Brilon Wald – Willingen – Korbach – Frankenberg – Marburg/L) und den Bus 540 (Hallenberg/Hatzfeld – Battenberg – Allendorf – Frankenberg), in Frankenau an den Bus 521 (Frankenau – Schmittlotheim – Herzhausen) und in Bad Wildungen an die Buslinien 500 (Bad Wildungen – Fritzlar – Gudensberg – Kassel) und 510 (Bad Wildungen – Edertal – Waldeck – Korbach).

 

Linie 521 Frankenau – Schmittlotheim – Herzhausen

Neu ist ein zusätzliches Fahrtenpaar Montag bis Freitag und die Erweiterung des Verkehrsangebotes zwischen Frankenau und Herzhausen um jeweils sechs Fahrtenpaare Samstag und an Sonn- und Feiertagen in der Zeit vom 01.04. bis 31.10. An Sonn- und Feiertagen bestehen in Herzhausen Umsteigemöglichkeiten auf die Regionalzuglinie R42 ((Bestwig / Brilon Stadt –) Brilon Wald – Willingen – Korbach – Frankenberg – Marburg/L) und die Saisonlinie 503 (Herzhausen – Vöhl – Waldeck – Hemfurth-Edersee) sowie in Frankenau auf die Linie 520 (Frankenberg – Frankenau – Bad Wildungen).

 

Linie 525 Frankenberg – Burgwald – Rosenthal – Gemünden

Diese Linie bedient jetzt auch die Ortsteile Gemünden-Lehnhausen, Niederholzhausen und Haina-Oberholzhausen sowie die Schulen in Frankenberg und Gemünden. Zudem besteht jetzt ein erweitertes Fahrtenangebot an Nachmittagen.

 

 

Linie 528 Bromskirchen-Somplar – Hallenberg-Braunshausen – Frankenberg

Auf dieser Linie wurde das Fahrtenangebot zwischen Frankenberg und Somplar jetzt um zusätzliche Fahrten ausgeweitet.

 

Linie 530 Frankenberg – Lichtenfels – Medebach

  • Der Nordabschnitt der bisherigen Linie 530 (Gemünden (Wohra) – Haina (Kloster) – Frankenberg – Medebach) behält die bekannte Liniennummer und fährt weiterhin Montag bis Freitag etwa alle zwei Stunden zwischen Frankenberg und Medebach.
  • Durch die Einbeziehung des Schulverkehrs wird es auch in Zukunft stärkere Abweichungen vom Takt geben. Ergänzungsfahrten am Nachmittag bilden dafür ein fast stündliches Angebot.
  • Der Abschnitt zwischen Frankenberg und Gemünden wird durch die neue Linie 570 (Gemünden – Haina – Frankenberg) bedient.

 

Linie 540 (neu) Hallenberg/Hatzfeld – Battenberg – Allendorf – Frankenberg

  • Der westliche Abschnitt der bisherigen Linie 520 (Frankenberg – Frankenau – Bad Wildungen) erhält die neue Liniennummer 540. Die Fahrten beginnen stündlich in Frankenberg und fahren auf einem einheitlichen Linienweg bis Battenberg, Eisenhammer. Von dort teilt sich die Linie auf und bedient alle zwei Stunden im stündlichen Wechsel die Orte Hatzfeld bzw. Hallenberg. Die Abfahrt in Frankenberg erfolgt nun etwa 8 Minuten früher. Damit kann auch in Hallenberg der Taktverkehr Richtung Winterberg erreicht werden.
  • Montag bis Freitag bleibt die Zahl der Fahrten etwa gleich. Eine zusätzliche Fahrt startet um 21.27 Uhr ab Frankenberg nach Battenberg. Am Wochenende dagegen wird das Angebot zwischen Frankenberg und Battenberg erheblich ausgebaut. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen fährt ein Bus von 7.00 bis 21.00 Uhr im Stundentakt.
  • Samstags entfallen die bisher angebotenen zwei bis drei Fahrtenpaare zwischen Battenberg und Hatzfeld bzw. Hallenberg.
  • Die Linie 540 hat künftig die Funktion einer Hauptlinie ohne schulrelevante Fahrten. Alle Ortsteile außerhalb des Linienweges werden über die neuen Unterlinien 540.1 (Schulverkehr Hallenberg – Bromskirchen – Allendorf – Battenberg), 540.2 (Schulverkehr Münchhausen – Hatzfeld – Battenberg), 540.3 (Schulverkehr Hatzfeld – Battenberg – Allendorf – Frankenberg), 540.4 (Schulverkehr Osterfeld – Haine – Allendorf) und 540.5 (Schulverkehr Battenberg – Eifa – Hatzfeld) bedient.

 

 

Linie 543 Schiffelbach – Gemünden – Haina – Hüttenrode – Dodenhausen – Gemünden

Auf dieser Linie wurde das Fahrtenangebot zwischen Gemünden und Schiffelbach sowie zwischen Ellenrode, Herbelhausen, Haina, Battenhausen und Dodenhausen nach Gemünden ausgeweitet. Die Verbindung von Herbelhausen und Ellenrode nach Frankenberg erfolgt durch Umstieg zwischen den Linien 543 (Schiffelbach – Gemünden – Haina – Hüttenrode – Dodenhausen – Gemünden) und 570 (Gemünden – Haina – Frankenberg) in Gemünden.

 

Linie 544 Dodenhausen / Hundsdorf – Armsfeld – Bergfreiheit – Odershausen – Bad Wildungen

  • Das Fahrtenangebot dieser Linie konzentriert sich auf Schultage. Aber auch außerhalb der schulrelevanten Zeiten besteht an Schultagen nun ein verdichtetes Angebot im Abschnitt Bad Wildungen – Odershausen – Braunau – Bergfreiheit – Armsfeld – Hundsdorf mit Anschluss an die Linie 520 (Frankenberg – Frankenau – Bad Wildungen) in Bad Wildungen.

 

Linie 570 (neu) Gemünden – Haina – Frankenberg

Die Linie 570 (Gemünden – Haina – Frankenberg) übernimmt mit neuer Liniennummer den Südabschnitt der bisherigen Linie 530 (Frankenberg – Lichtenfels – Medebach). Die Bedienung bleibt Montag bis Freitag bei einem zweistündlichen Takt, ergänzt um Zusatzfahrten an Schultagen im schulorientierten Verkehr.

 


Fahrplanauskunft

Abfahrt Ankunft