Zur Hauptnavigation springen
Schriftgröße minusScalaplus


Sie befinden sich in der Hauptnavigation
Zum Inhalt springen
Sie befinden sich im Hauptbereich
Zur Nebenavigation springen

Baunatals Busverkehr wird besser – Neue Busse und mehr Fahrten

Veröffentlicht am: 02.12.2016

2. Dezember 2016 

Baunatal. „Als Ergebnis einer europaweiten Ausschreibung gibt es ab dem Fahrplanwechsel zum 11. Dezember 2016 neue Busse und mehr Fahrten für den Busverkehr in Baunatal“, freuen sich Landrat Uwe Schmidt und der Baunataler Bürgermeister Manfred Schaub. Bis Dezember 2026 fährt in Baunatal die DB Busverkehr Hessen, ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn AG, auf allen Stadtbusstrecken. In der Vorbereitung der Ausschreibung hatten sich die Stadt Baunatal, der Landkreis Kassel und der Nordhessische Verkehrsverbund NVV über die zukünftigen Bedarfe des öffentlichen Busnahverkehrs in Baunatal abgestimmt. „Das Ergebnis zeigt, dass sich eine gute Zusammenarbeit im Vorfeld für die Bürgerinnen und Bürger auszahlt“, betont Landrat Schmidt. Der NVV hat auftragsgemäß die Wünsche und Vorstellungen des Landkreises und der Stadt in der Planung für die Stadtbuslinien umgesetzt.

„Ein Ergebnis der guten Zusammenarbeit ist jetzt, dass wir auf das bisherige Anruf-Sammel-Taxi in den Abendstunden und Samstagnachmittag ab 15.00 Uhr größtenteils verzichten können“, berichtet Bürgermeister Schaub. Abends an Wochentagen und auch am Wochenende werden zukünftig alle Stadtteile bis 24.00 Uhr mit dem Bus oder der Straßenbahn erreicht. Nur der Nachtschwärmer am Wochenende wird weiter als Anruf-Sammel-Taxi fahren. Schaub: „Wir haben die Linienführung für die Stadtbuslinien an die Nachfrage angepasst“. Deshalb falle die bisherige Linie 65 weg – die neue regionale Buslinie 56 werde die Verbindung zwischen Großenritte, Edermünde-Besse und Hertingshausen weiterhin sicherstellen.

Die DB Busverkehr Hessen setzt fabrikneue Niederflurbusse ein, die in zwei Mehrzweckbereichen Platz für Rollstühle, Fahrräder oder Kinderwagen bieten. Die neuen Stadtbusse sind mit blendfreien Informationsdisplays für die Haltestellenanzeigen und die Fahrplanauskunft. „Auch im Bereich Umweltschutz tut sich was: Auf der Linie 61 in Großenritte in den Abendstunden und auf der Linie 62 werden neue umweltfreundliche Hybridfahrzeuge eingesetzt“, berichtet Bürgermeister Schaub.

 

Die Verbesserungen im Busverkehr bedeuten auch größere Aufwendungen für die Stadt Baunatal. Schaub: „Der städtische Finanzierungsanteil steigt von 211.000 Euro auf 485.000 Euro – damit geben wir 2017 für Straßenbahn  und Bus rund 1,63 Millionen Euro aus“.

 

Der NVV empfiehlt seinen Fahrgästen, sich vor Fahrtantritt über eventuelle weitere Änderungen zu informieren. Fahrplanauskünfte und Antworten auf alle weiteren Fragen rund um Bus & Bahn in Nordhessen gibt es unter www.nvv.de oder beim NVV-ServiceTelefon unter 0800-939-0800 (gebührenfrei). Zusätzlich stehen kostenlose Linienfahrpläne zur Verfügung, die in allen NVV-Kundenzentren und NVV-InfoPoints sowie vielen Rathäusern ausliegen.

 

Darüber hinaus bietet der NVV alle neuen Fahrpläne im Internet unter www.nvv.de (Rubrik Fahrplan & Netz). Die Fahrpläne können zudem individuell zu einem persönlichen Fahrplanbuch zusammengestellt und per E-Mail als PDF versendet oder ausgedruckt werden. Mit Hilfe der Fahrplanauskunft, die für die Eingabe nur die Adresse oder eine Haltestelle benötigt, lässt sich jeder individuelle Verbindungswunsch in Sekundenschnelle abfragen. Besonders einfach ist dies auf dem Smartphone dank der NVV-App, mit der auch gleich die passende Fahrkarte gekauft werden kann.

 


Fahrplanauskunft

Abfahrt Ankunft