Zur Hauptnavigation springen
Schriftgröße minusScalaplus


Sie befinden sich in der Hauptnavigation
Zum Inhalt springen
Sie befinden sich im Hauptbereich
Zur Nebenavigation springen

Kurzfristige Anpassung bei Busverkehr im Bereich Friedewald - Aktuelle Fahrgastzählungen bestätigen Planungen des NVV

Veröffentlicht am: 13.12.2012

13. Dezember 2012

Der NVV reagiert mit kurzfristigen Anpassungen im Fahrplan, um Kundenwünschen und verschiedenen Anregungen Rechnung zu tragen. Mit dem Fahrplanwechsel am 9.12.2012 hatte es an mehreren Orten im östlichen Landkreis Hersfeld- Rotenburg Anlaufschwierigkeiten gegeben, da sich nach Einschätzung des NVV die Fahrgäste noch auf die neuen Linienwege und Abfahrzeiten einstellen müssen.

Hinzu kommt die winterliche Witterung, die für entsprechend schwierige Straßenverhältnisse sorgte und zu Verspätungen führte. Der NVV geht davon aus, dass sich in den kommenden Wochen die Aufteilung der Schülerinnen und Schüler auf die angebotenen Fahrten verbessern wird, hier steht der NVV in direktem Kontakt mit den Schulen. An einzelnen Stellen wurde und wird der Busfahrplan angepasst:

Bereits seit dem 12.12.2012 verkehrt von Herfa morgens ein zusätzlicher Bus der Linie 331 um 6:47 Uhr nach Heringen, um den wenige Minuten später fahrenden Bus der Linie 330 (Friedewald - Heringen - Obersuhl) zu entlasten. Ab kommenden Montag, den 17.12.2012 wird dieser Bus auf vielfachen Wunsch auch in Friedewald einsetzen, er hält dort jedoch nur an der Haltestelle Hönebacher Straße um 6:42 Uhr. Somit wird von Friedewald in Richtung Heringen wieder dieselbe Anzahl an Bussen eingesetzt wie vor dem Fahrplanwechsel.

Zusätzlich wird die Anbindung des Philippsthaler Ortsteils Gethsemane im Schulverkehr ausgeweitet. Morgens wird der Bus der Linie 341 (Hohenroda-Friedewald-Schenklengsfeld) um 6:28 Uhr ab Ransbach nach Friedewald neun Minuten vorverlegt, und zusätzlich über Gethsemane geführt, wo die Abfahrzeit um 6:27 Uhr sein wird. Mittags wird der Bus der Linie 341 um 14:01 Uhr ab Friedewald zurück nach Ransbach ebenfalls über Gethsemane geführt, gleiches gilt für den Bus nachmittags um 16:01 Uhr ab Friedewald. So können auch aus Gethsemane Verbindungen zu weiterführenden Schulen in Bad Hersfeld, Schenklengsfeld und Obersuhl angeboten werden.

Der NVV, das beauftragte Verkehrsunternehmen ÜWAG Bus GmbH und die Kreisverwaltung Hersfeld-Rotenburg sahen sich nach dem Fahrplanwechsel einer Menge an Kundenbeschwerden sowie teilweise erheblichen Vorwürfen ausgesetzt, unter anderem, dass morgens ein Bus nach Obersuhl bereits in Friedewald unzumutbar überfüllt sei.

Dies wurde nun kurzfristig anhand einer Fahrgastzählung am heutigen Morgen überprüft, deren Ergebnis jedoch ein ganz anderes Bild zeigt: Es wurden bei Abfahrt in Friedewald 51 Fahrgäste gezählt, bei Ankunft in Obersuhl hatte der Bus schließlich 59 Fahrgäste. Die eingesetzten Linienbusse haben vertragsgemäß eine Anzahl von ca. 40 Sitz- und 50  Stehplätzen, d.h. es konnte in diesem Fall ein Großteil der Fahrgäste sogar einen Sitzplatz nutzen. Die Verkehrsmittel sind grundsätzlich für eine festgelegte Anzahl an Sitz- und Stehplätzen zugelassen.

Eine Besetzung von bis zu 75 Fahrgästen ist in den Hauptverkehrszeiten eine ganz normale Situation im öffentlichen Nahverkehr, so dass der Bus bei der Überprüfung eine durchschnittliche Besetzung hatte und  nicht überfüllt war.

Zusammen mit der ÜWAG Bus GmbH, die bereit ist, Dienstpläne und Fahrpläne kurzfristig zu ändern, um die entstandenen Probleme zu lösen, werden der NVV und der Landkreis Hersfeld-Rotenburg weiterhin die Situation beobachten und bei nachgewiesenem Bedarf reagieren. In den kommenden Tagen werden die geänderten Fahrplandaten für die Auskunft im Internet aktualisiert, auch die betroffenen Schulen erhalten Informationsmaterial.

Der NVV bedankt sich bei den Fahrgästen für das Verständnis, das aufgebracht wurde, als es an den ersten Tagen zu Verzögerungen und Problemen gekommen ist. Auch weiterhin wird der Verkehrsverbund alle eingehenden Anregungen beantworten. Außerdem regt der NVV an bei verspäteten Fahrten die NVV-Kundengarantie, und zur Information das NVV-ServiceTelefon unter 0180-234-0180 zu nutzen. Aus dem Festnetz der Deutschen Telekom kostet dies nur 6 Cent/Anruf, aus den Mobilfunknetzen max. 42 Cent/Minute.

 

 


Fahrplanauskunft

Abfahrt Ankunft