Zur Hauptnavigation springen
Schriftgröße minusScalaplus


Sie befinden sich in der Hauptnavigation
Zum Inhalt springen
Sie befinden sich im Hauptbereich
Zur Nebenavigation springen

Fahrplanwechsel in Nordhessen

Veröffentlicht am: 30.11.2010

Viele Detailänderungen bei Bus, Tram & Bahn – alle Informationen im Fahrplanbuch, Internet und weiteren Medien

30.11.2010

Der europaweite Fahrplanwechsel findet diesmal am 12. Dezember 2010 statt – auch im Nordhessischen VerkehrsVerbund (NVV) gibt es wieder Veränderungen im Angebot von Bus, Tram und Bahn. Der NVV bietet vor allem im Schienenverkehr zahlreiche zusätzliche Züge an, um die Attraktivität des Angebots zu steigern. Durch Fahrplanverbesserungen im Busverkehr erhalten die zwei wichtigen Arbeitsplatzstandorte Bad Hersfeld und Melsungen in der Region neue Anbindungen an das Netz des Öffentlichen Nahverkehrs. Darüber hinaus wurden aber auch Abfahrtszeiten angepasst, um neue Anschlüsse herzustellen, Umsteigemöglichkeiten zu optimieren und um Verbindungen für Pendler attraktiver zu gestalten.

Zwar gibt es nicht auf allen Bahn-, Tram- und Buslinien Veränderungen, der NVV empfiehlt dennoch, die gewohnten Fahrten zu überprüfen und sich mit möglichen Änderungen vertraut zu machen.

 

Die größeren Veränderungen im Überblick:

Die Fahrgäste auf den Linien R5 und R7 profitieren von zusätzlichen Verbindungen Richtung Bad Hersfeld und zwischen Eschwege und Kassel. Auch auf der Linie R5 wurden die Früh- und Spätverbindungen überarbeitet und bieten für Pendler nun noch bessere Möglichkeiten, zum Beispiel durch die Verlängerung einzelner Fahrten von und nach Bad Hersfeld.

Deutlich verbessert wurde der Anschluss an Westfalen: Die Fahrtzeiten der RE3 zwischen Warburg und Kassel wurden am Wochenende erheblich verkürzt, außerdem werden neue Direktverbindungen zwischen Nordhessen und Westfalen angeboten.

Umfangreich überarbeitet wurde das Angebot der RegioTrams: Die RT3 fährt am Wochenende jetzt mindestens im Stundentakt, samstags zwischen 10.00 Uhr und 16.00 Uhr sogar im Halbstundentakt. Die RT4 fährt ab sofort auch am Sonntagvormittag einmal pro Stunde und die RT5 hält ab Februar 2011 an der neuen Haltestelle „Melsungen-Bartenwetzerbrücke“. Die RT9 fährt nun Montag bis Samstag in einem durchgehenden Stundentakt und ist nun erstmals auch bis 23 Uhr unterwegs.

Durch die Überarbeitung der Busangebote besteht nun die Möglichkeit, den neuen Standort der Fa. Amazon in Bad Hersfeld mit dem Nahverkehr zu erreichen. Die Fahrplanzeiten sind so konzipiert, dass sie genau zu der Früh- und der Spätschicht passen. Zum Fahrplanwechsel werden in der 49./50. KW bei der Fa. Amazon sowie bei Arbeitsagenturen der Region Informationsflyer zu den verbesserten Anschlüssen verteilt.

Die Umsteigesituation an den Bahnhöfen Bad Hersfeld und Eschwege verbessert sich nochmals. Um verstärkt bisherige P+R-Pendler auf die guten Busverbindungen zum und vom Bahnhof aufmerksam zu machen, wird es zum Fahrplanwechsel zusätzliches Infomaterial geben.

Im Einzelnen: Veränderungen im Schienenverkehr

 

RE1 Kassel <> Halle/Erfurt

 

Die RE1 bietet am Wochenende bessere Anschlüsse an den Fernverkehr, da die Züge nun zum Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe fahren.

 

R1 Kassel <> Göttingen

 

Am Samstagabend wird eine neue Verbindung zwischen Göttingen und Kassel angeboten: Abfahrt ist um 22.14 Uhr in Göttingen, Ankunft in Kassel Hauptbahnhof ist um 23.19 Uhr. Um für Fahrgäste aus Richtung Eschwege eine zusätzliche Verbindung nach Kassel herzustellen wartet morgens eine Fahrt auf die R7 und fährt erst um 5.08 Uhr weiter nach Kassel, die Ankunft am Hauptbahnhof ist um 5.49 Uhr. Die Zusatzfahrt nach Eichenberg am Nachmittag fährt früher ab (Abfahrt Kassel Hauptbahnhof um 16.06 Uhr) und wird nach Eschwege verlängert (Ankunft um 17.23 Uhr). In Eichenberg gibt es um 17.00 Uhr einen neuen Anschluss an die R7 nach Göttingen mit Ankunft um 17.13 Uhr.

 

RT3 Warburg <> Hofgeismar <> Kassel

 

Deutlich verbessert wurde der Fahrplan der Linie RT3: Am Wochenende fahren die Züge nun in einem Stundentakt, zwischen 10.00 Uhr und 16.00 Uhr sogar jede halbe Stunde. Zusätzlich erfolgen von Montag bis Freitag zwei neue Fahrten von Kassel (Abfahrt 19.16 Uhr und 20.46 Uhr ab Auestadion) in Richtung Hofgeismar. Erweitert wird der Fahrplan montags bis donnerstags außerdem durch die Spätfahrt um 0.00 Uhr ab Auestadion, die bislang nur freitags und samstags fuhr. In Richtung Kassel fährt die letzte RT3 ab Warburg nun eine Stunde später um 22.41 Uhr.

 

 

 

RE3 Hagen <> Kassel

 

Am Wochenende hält der RegionalExpress Hagen <> Kassel zwischen Warburg und Kassel-Wilhelmshöhe nur noch in Hofgeismar und verringert seine Fahrtzeit dadurch deutlich. Der NVV reagiert damit auf die Angebotskürzungen im InterCity-Verkehr auf der sogenannten Mitte-Deutschland-Verbindung zwischen dem Ruhrgebiet und Kassel. Da der Regionalexpress am Wochenende nicht mehr in Grebenstein, Immenhausen und Espenau-Mönchehof hält, verkehrt die RegioTram auf dieser Strecke deutlich öfter als bisher.

 

 

Neue Direktverbindung zwischen Nordhessen und Westfalen

 

Der neue Fahrplan bietet erstmals auch umsteigefreie Nahverkehrsverbindungen zwischen Kassel und Paderborn. Ermöglicht wurde dieses Angebot durch die Verlängerung einzelner Fahrten der nordrhein-westfälischen Linie RB89 über den bisherigen Endbahnhof Warburg hinaus nach Kassel. Die Züge aus Dortmund bzw. Münster erreichen  den Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe um 6.55 Uhr (montags bis freitags), 10.55 (samstags und sonntags) und um 20.55 Uhr. In die Gegenrichtung werden Fahrten um 7.02 Uhr (montags bis freitags), 15.02 (samstags und sonntags) sowie um 21.02 Uhr angeboten. Die bis zu 160 Stundenkilometer schnellen Nahverkehrstriebwagen der Eurobahn halten zwischen Kassel-Wilhelmshöhe und Warburg nur in Hofgeismar und bieten umsteigefreie Verbindungen u. a. nach Paderborn, Soest, Lippstadt und Hamm.

 

R4 Korbach <> Kassel

 

Das Angebot im Ausflugsverkehr an Sonn- und Feiertagen wird durch drei neue durchgehende Zugpaare zwischen Kassel und Willingen deutlich verbessert. Auch der morgendliche Zug um 8.02 Uhr von Kassel nach Willingen wird durch die zusätzliche Abfahrt in Kassel-Wilhelmshöhe und den Wegfall mehrerer kaum nachgefragter Zwischenhalte deutlich attraktiver.

Samstags werden zwischen Kassel und Korbach zusätzliche Fahrten angeboten, die besonders für die Heimkehr Einkaufsbummel in Kassel oder Korbach interessant sind: Die Abfahrten finden in Kassel-Wilhelmshöhe bis 18.29 Uhr, in Korbach bis 16.07 Uhr im Stundentakt statt, danach fährt die R4 wie gewohnt alle zwei Stunden.

 

RT4 Wolfhagen <> Kassel

 

Sonntags wird durch zusätzliche Fahrten ab sofort auch am Vormittag ein Stundentakt angeboten, weiterhin fährt die RT4 nun auch montags bis donnerstags um 22.32 Uhr und 23.32 Uhr ab Königsplatz statt wie bisher nur freitags und samstags.

 

R5 Kassel <> Bebra <> Fulda

 

Durch die Verlängerung von Fahrten zwischen Bebra und Bad Hersfeld gibt es mehr Fahrtmöglichkeiten für Pendler und im Abendverkehr: Der bisher um 5.35 Uhr in Bebra beginnende Zug fährt ca. 10 Minuten früher und startet bereits in Bad Hersfeld (Abfahrt 5.11 Uhr) . In der Gegenrichtung werden ebenfalls Züge von Bebra bis Bad Hersfeld verlängert: Neben der Fahrt um 16.35 Uhr ab Kassel Hauptbahnhof (montags bis freitags) Fährt der letzte Zug des Tages um 23.09 Uhr ab Kassel (montags bis samstags) bzw. um 23.29 Uhr an Sonn- und Feiertagen bis Bad Hersfeld.

 

RT5 Melsungen <> Kassel

 

Die Linie RT5 fährt nun auch mittags durchgehend im Takt, so dass die bisherigen Züge um 13.16 Uhr und 14.16 Uhr von Kassel Hauptbahnhof nach Melsungen drei Minuten später abfahren. Dies sorgt für eine bessere Merkbarkeit des Fahrplans und ermöglicht es Umsteigern aus Richtung Hann. Münden, die beiden Züge noch zu erreichen. Allerdings entfällt bei beiden RegioTram-Fahrten der Halt in Rengershausen. Auch die bisher um 13.53 Uhr ab Kassel Hauptbahnhof fahrende RT5 kann nicht mehr in Rengershausen halten. Sie startet wegen hoher Streckenauslastung erst eine Minute später, wodurch die Zeit zum Halten fehlt.

 

Erst nach dem Umbau des Bahnhofs Guntershausen kann Rengershausen wieder von allen Zügen bedient werden. Zwar steht ein genauer Termin hierfür noch nicht fest, der NVV prüft aber, ob der regelmäßige Halt bereits zum Sommer 2011 wieder eingerichtet werden kann.

 

Voraussichtlich bereits ab Februar halten alle  Züge der RT5  an der neuen Station „Melsungen-Bartenwetzerbrücke“.

 

R6 Eisenach <> Bebra

 

Aufgrund der vorgezogenen Abfahrt der R5 fährt die erste R6 von Eisenach nach Bebra 12 Minuten früher ab, die Abfahrt in Eisenach ist nun um 4.40 Uhr. Die Fahrten um 11.06 Uhr und 15.06 Uhr beginnen früher als bisher in Eisenach, um Fernzügen die Überholung in Gerstungen zu ermöglichen. Weiterhin erreicht die R6 aus Bebra (Abfahrt 7.23 Uhr) Eisenach nun auch montags um 8.00 Uhr.

 

R7 Göttingen <> Eschwege <> Bebra

 

Die verbesserten Verbindungen der R7 kommen besonders Pendlern zugute. Der erste Zug von Bebra nach Göttingen verkehrt früher (Abfahrt in Eschwege um 4.39 Uhr) und ermöglicht somit in Eichenberg einen Anschluss an die R1 nach Kassel Hauptbahnhof um 5.49 Uhr. Weiterhin bietet die neu eingerichtete Fahrt um 6.16 Uhr ab Eschwege eine zusätzliche Direktverbindung nach Fulda. In Fulda besteht ein Anschluss an den ICE nach Frankfurt/M. mit Ankunft um 8.41 Uhr. Pendler profitieren auch von der verlängerten Zusatzfahrt der R1 (Abfahrt Kassel Hauptbahnhof um 16.06 Uhr). Bislang endete die Fahrt in Eichenberg, der dortige Umstieg entfällt, die Ankunft in Eschwege ist um 17.23 Uhr.

 

Montags bis freitags besteht nun für die Fahrt um 16.14 Uhr ab Göttingen in Bebra ein Anschluss an die R5 nach Bad Hersfeld, die R7 mit Abfahrt um 18.14 Uhr in Göttingen bietet sogar eine umgesteigefreie Verbindung nach Bad Hersfeld mit Ankunft um 19.39 Uhr. Von Bad Hersfeld werden montags bis freitags weitere Fahrten um 18.50 Uhr nach Eschwege sowie um 19.50 Uhr nach Göttingen angeboten.

 

Aufgrund dieses erweiterten Fahrtenangebots auf den Bahnlinien werden die bisher montags bis freitags zusätzlich am Nachmittag zwischen Bebra und Bad Hersfeld eingesetzten Anschlussbusse eingestellt.

 

RT9 Kassel <> Treysa

 

Das Angebot der RT9 wurde umfangreich überarbeitet und bietet von montags bis samstags nun einen lückenlosen Stundentakt an. Spätfahrten zwischen Schwalmstadt-Treysa und Kassel finden ab sofort auch nach 23.00 Uhr statt.

 

RE30 Frankfurt <> Schwalmstadt-Treysa <> Kassel

 

Der bisher um 22.50 Uhr in Treysa endende Zug der Linie RE30 fährt nun auch montags bis donnerstags bis Kassel mit Ankunft um 23.35 Uhr am Hauptbahnhof Kassel weiter.

 

R39 Kassel <> Wabern <> Bad Wildungen

 

Die Stationen Wabern-Zennern, Fritzlar-Mandern und Bad Wildungen-Ungedanken werden zu Bedarfshalten umgewandelt. Das heißt, die Züge halten nur noch dann, wenn Fahrgäste an der Station warten oder aus dem Zug aussteigen wollen..

 

Im Rahmen des Fahrplanwechsels werden in der 48. KW kombinierte Linienfahrpläne der R39 und der Buslinie 500 an alle Haushalte entlang der beiden Strecken verteilt.

 

R42 Marburg <> Frankenberg

 

Die Station Burgwald-Wiesenfeld wurde bereits zum Oktober 2010 in einen Bedarfshalt umgewandelt. Das heißt, die Züge halten nur noch dann, wenn Fahrgäste an der Station warten oder aus dem Zug aussteigen wollen..

 

In der Sommersaison werden sonntags Fahrten über Frankenberg hinaus bis nach Vöhl-Herzhausen angeboten, mit denen Ausflügler alle zwei Stunden ohne Umsteigen von Marburg den Edersee und den Nationalpark Kellerwald-Edersee erreichen können. Bereits seit Oktober 2010 fährt sonntagmorgens ein zusätzlicher Zug um 8.29 Uhr von Marburg nach Frankenberg mit Anschluss an die Buslinie 520 nach Frankenau.

 

R55 Brilon Wald <> Willingen <> Korbach

 

Montag – Freitag wurden die Fahrpläne an die Schulanfangszeiten in Willingen angepasst, so dass Schüler aus dem Raum Olsberg günstige Verbindungen zum Unterrichtsbeginn erhalten. Montags bis freitags wird ferner eine durchgehende Fahrt von Willingen (Abfahrt 7.35 Uhr) nach Kassel-Wilhelmshöhe (Ankunft 9.33 Uhr) angeboten.

 

Das Angebot im Ausflugsverkehr an Sonn- und Feiertagen wird durch drei neue durchgehende Zugpaare zwischen Kassel und Willingen deutlich verbessert. Auch der morgendliche Zug um 8.02 Uhr von Kassel nach Willingen wird durch die zusätzliche Abfahrt in Kassel-Wilhelmshöhe und den Wegfall mehrerer kaum nachgefragter Zwischenhalte deutlich attraktiver.

 

Im Einzelnen: Veränderungen auf wichtigen Buslinien

 

Vellmar

 

Im Laufe des Jahres 2011 sollen die Baumaßnahmen zur Verlängerung der Tram 1 nach Vellmar abgeschlossen sein. Dadurch kommt es zu Veränderungen der Fahrpläne der Linien 19, 28, 40, 41, 42, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 120 und 130. Diese werden frühzeitig bekanntgegeben.

 

Linie 100

 

Die Fahrt um 15.32 Uhr ab Wolfhagen „Abzweig Bahnhof“ findet nun sowohl an Schultagen als auch in den Ferien und an schulfreien Tagen einheitlich statt.

 

Linie 110

 

Die Fahrt um 23.20 Uhr ab Kassel „Königsplatz/Mauerstraße“ wird in einem einheitlichen Fahrt­profil an den Verkehrstagen „Montag bis Donners­­tag“ und „Freitag“ sowie „Samstag“ zusammengefasst, da für Zierenberg, Ober­elsungen und Altenhasungen nun zusätzliche Spätverbindungen mit der RT4 bestehen. Die Bemerkung „Halt nur zum Aussteigen“ entfällt.

 

Linie 160

 

Die Anpassung der Fahrten zum Schulschluss in Warburg/Westf., die bereits im August 2010 umgesetzt wurden, sind nun im Fahrplan der Linie 160 enthalten.

 

Linie 190

 

An Schultagen fährt die Linie 190 nun schon um 6.10 Uhr statt um 6.15 Uhr ab Reinhardshagen-Veckerhagen „Leipziger Straße“, um einen Anschluss an die R1 am Bahnhof Hann. Münden zu bieten. Eine weitere Anschlussmöglichkeit an die R1 aus Kassel ab Hann. Münden Bahnhof bietet die letzte Fahrt des AnrufSammelTaxis (AST) von Reinhardshagen-Veckerhagen: Dieses fährt nun statt um 23.10 Uhr um 23.40 Uhr und sorgt somit für eine bessere Anbindung an die R1. Die letzte Fahrt des AST von Hann. Münden nach Reinhardshagen-Veckerhagen wurde samstags, sonntags und an Feiertagen um eine Stunde nach hinten verlegt (von 23.10 Uhr auf 0.10 Uhr), damit einen sinnvollen Anschluss an die R1 aus Kassel zu ermöglichen.

 

Auch in 2011 wird die Linie 190 im Zeitraum von April bis Oktober an den Wochenenden einen Fahrradanhänger mit sich führen. Gruppen ab vier Personen wird empfohlen, ihren Fahrtwunsch inkl. Fahrradmitnahme unter 05544 95030 beim Omnibusbetrieb Sallwey zuvor anzumelden.

 

Linie 200

 

Die Fahrtzeit der durchgehenden Fahrten der Linie 200 von Hessisch Lichtenau über Eschwege nach Mühlhausen wurde um fünf Minuten verkürzt, da die Ortsteile Küchen und Hasselbach bei diesen Fahrten nicht mehr bedient werden. Dadurch sind die Umsteigezeiten von der Tram 4 in Hessisch Lichtenau und in Mühlhausen zum RegionalExpress nach Erfurt zuverlässiger und sicherer geworden.

 

Eine neue Fahrt wird montags bis freitags um 13.58 Uhr ab Eschwege Stadtbahnhof nach Hessisch Lichtenau angeboten.

 

Am Wochenende bestehen nun zwei durchgehende Fahrtenpaare von Hessisch Lichtenau über Eschwege und Wanfried, die von dort weiter als Linie 231 nach Treffurt fahren. Diese durchgehenden Fahrten werden im Sommerhalbjahr (April bis Oktober) von einem „Fahrradbus“ mit Fahrrad­an­hänger bis nach Creuzburg angeboten.

 

Linie 210

 

Der Ortsteil Uengsterode wird nur noch von jeder zweiten Fahrt der Linie 210 bedient, dadurch verringert sich die Fahrtzeit der Linie zwischen Helsa und Witzenhausen um drei Minuten. Somit bestehen bessere Übergänge von der Tram 4 in Helsa und in Witzenhausen zur R1.

 

Um den Anschluss an die R1 in Richtung Kassel sowie in Richtung Göttingen um 6.10 Uhr zu verbessern, wurde die Abfahrtszeit des ersten Busses von Helsa nach Witzenhausen vorverlegt.

 

Die Linie 210 bietet montags bis freitags nun einen Stundentakt an, die letzte 2-Stunden-Lücke im Fahrplan wurde nun geschlossen: Der Bus kommt in Witzenhausen um 10.11 Uhr an und fährt um 10.25 Uhr zurück nach Helsa.

 

Linie 240

 

Die Fahrt um 11.25 Uhr zwischen Eschwege und Ringgau-Röhrda entfällt an Schultagen. Die Haltestelle „Mittelpunktschule“ in Wehretal-Reichensachsen wird nicht mehr angefahren.

 

Die Rückfahrt nach der 6. Stunde an der Südringgauschule Herleshausen in Richtung Ringgau erfolgt nun bereits um 13.19 Uhr. Die Ortsteile Archfeld und Willershausen werden zu dieser Zeit von der Linie 241 bedient. Die Schüler aus der Gemeinde Ringgau kommen dadurch 20 Minuten eher nach Hause.

 

Linie 250

 

Vor allem für Mitarbeiter der Fa. Amazon ist die neue frühe Busverbindung ab Eschwege über Sontra und Bebra nach Bad Hersfeld interessant. Diese fährt montags bis samstags um 5.40 Uhr ab Bebra. In der Gegenrichtung wird montags bis samstags eine Verbindung um 0.30 Uhr ab Bad Hersfeld über Bebra nach Eschwege angeboten.

 

Linie 330

 

Der Fahrplan der Linie 330 wurde um mehrere Fahrten ergänzt, mit denen montags bis samstags die Früh- und Spätschichten der Fa. Amazon in Bad Hersfeld erreicht werden. Außerdem werden nun abgestimmte Umsteigemöglichkeiten zwischen den Bussen am Bahnhof Bad Hersfeld angeboten, die beide Standorte der Fa. Amazon bedienen. In diesem Zusammenhang wurde eine neue Fahrt ab Bad Hersfeld Bahnhof um 0.30 Uhr über Heringen und Philippsthal nach Vacha eingerichtet, die montags bis freitags einen zusätzlichen Anschluss von der RE30 aus Frankfurt/M. bietet (Ankunft 0.26 Uhr).

 

Die erste Fahrt ab Heringen findet montags bis freitags wieder um 5.20 Uhr statt, samstags wurde auf der Linie 331 eine Fahrt um 4.55 Uhr ab Vacha eingerichtet, die über Philippsthal und Heringen (ab dort als Linie 330) nach Bad Hersfeld führt.

 

Um zehn Minuten nach hinten verschoben wurde die Fahrt ab Bad Hersfeld um 15.17 Uhr, die montags bis freitags nun um 15.27 Uhr stattfindet.

Linie 340

 

Montags bis freitags beginnt die erste Fahrt der Linie 340 wieder in Vacha (Abfahrt 5.03 Uhr). Um zehn Minuten nach hinten verschoben wurde die Fahrt von Bad Hersfeld um 15.17 Uhr, die montags bis samstags nun um 15.27 Uhr stattfindet und auch an Ferientagen durchgehend bis Vacha führt. Die Fahrt um 13.43 Uhr ab Vacha beginnt nun acht Minuten eher um 13.35 Uhr, um in Bad Hersfeld auch die Spätschicht bei der Fa. Amazon erreichen zu können.

 

Linie 360

 

Eine zusätzliche Frühverbindung der Linie 360 wird montags bis freitags von Bad Hersfeld nach Eiterfeld um 6.05 Uhr angeboten, in der Gegenrichtung gibt es um 18.49 Uhr eine weitere Verbindung von Eiterfeld nach Bad Hersfeld.

 

Die Linie 360 bedient montags bis freitags tagsüber mit mehreren Fahrten auch die neue Haltestelle „Amazonstraße“ am neuen Standort der Fa. Amazon in Bad Hersfeld.

 

Linie 380

 

Leicht angepasst wurde der Fahrplan der Linie 380 an den Tagen von Montag bis Freitag. Die Fahrten von Bad Hersfeld nach Kirchheim (16.45 Uhr) sowie deren Rückfahrten um 17.28 Uhr werden eingestellt; um eine Stunde nach hinten verschoben wurde die Fahrt mit Ankunft in Bad Hersfeld um 15.10 Uhr (Ankunft jetzt um 16.10 Uhr). Die letzte Fahrt von Kirchheim um 18.28 Uhr endet in Niederaula, wo ein Anschluss an die Linie 390 nach Bad Hersfeld besteht.

 

Linie 390

 

An Schultagen wird eine neue Fahrt von Breitenbach nach Bad Hersfeld um 10.07 Uhr angeboten.

 

Linie 400

 

Eine bedeutende Neuerung auf der Strecke ist die Aufhebung der Baustelle zwischen Hessisch Lichtenau und Retterode, so dass die Linie 400 wieder durchgehend fährt.

 

Seit Sommer 2010 werden im Melsunger Industriegebiet „Pfieffewiesen“ zu Schichtwechselzeiten der Fa. B.Braun die Haltestellen „Avitum“ und „Life/Medical“ im Werk bedient. Im Industriegebiet wurde außerdem die neue Haltestelle „Pfieffewiesen Industriestraße“ außerhalb des Werkes eingerichtet.

 

Zu der überarbeiteten Linienführung wird zum Fahrplanwechsel in der 48. KW eine Verteilaktion der aktuellen Linienfahrpläne an alle Haushalte entlang der Linie 400 stattfinden.

 

Linie 470

 

An Samstagen fährt aufgrund der geringen Nachfrage ein AST statt eines Busses zwischen Neukirchen und Kirchheim.

 

Linie 500

 

In Bad Wildungen-Wega wird jetzt auch die Haltestelle „Wega, Mitte“ bedient.

 

Im Rahmen des Fahrplanwechsels werden in der 48. KW kombinierte Linienfahrpläne der Buslinie 500 und der Bahnlinie R39 an alle Haushalte entlang der beiden Strecken verteilt.

 

Linie 510

 

Die Linie 510 fährt am Wochenende nun alle zwei Stunden auf dem gesamten Linienweg.

 

Zwischen dem 01.04.2011 und dem 31.10.2011 wird die Linie 510 im 2-Stundentakt entlang der Ederseerandstraße geführt. Mit den zwei neuen Haltestellen „Zündstoff“ und „Ederseerandstraße“ werden damit insgesamt fünf Haltestellen entlang des Affoldener Sees und des vorderen Edersees bedient. Dadurch werden Buhlen und Waldeck-Dringe im Sommerfahrplan nur eingeschränkt angefahren. Jedoch ist hier eine stündliche AST-Verbindung vorhanden. Im Winterfahrplan führt der Linienweg immer über Buhlen. Die schulrelevanten Fahrten sind hiervon nicht betroffen. Aus diesem Grund wird im Fahrplan zwischen Sommer- und Wintersaison unterschieden. Hierzu wird es im Frühjahr noch eine eigene Infoaktion geben.

 

 

 

Linie 520

 

Für bessere Anschlüsse an die Regionalzug­Linie R42 in Frankenberg wurden auf dieser Linie einige Fahrplanänderungen im Minuten­bereich vorgenommen.

 

Linie 530

 

Auf der Linie 530 wurden nur geringfügige Änderun­gen im Minutenbereich vorgenommen, um die Anschlüsse an die RegionalzugLinie R42 in Frankenberg zu verbessern.

 

Umfassende Infofaltblätter zu Fahrplanänderungen in den Landkreisen

 

Mit dem Fahrplanwechsel kommt zu erheblichen Angebotsverbesserungen. Um über diese zu informieren, verteilt der NVV in den betreffenden Regionen zum Fahrplanwechsel sowie im Frühjahr Informationsfaltblätter und Linienfahrpläne.

 

Weitere Infomöglichkeiten

Alle aktuellen Fahrpläne liegen unter www.nvv.de im Bereich Fahrplan & Netz bereit. Mit Hilfe der Fahrplanauskunft, die für die Eingabe nur die Adresse oder eine Haltestelle benötigt, lässt sich jeder individuelle Verbindungswunsch in Sekundenschnelle abfragen. Eine weitere Hilfe bietet das NVV-ServiceTelefon unter 0180-234-0180. Sie telefonieren aus dem Festnetz der Deutschen Telekom für nur 6 Cent/Anruf, aus den Mobilfunknetzen für max. 42 Cent/Minute. Linienfahrpläne sind außerdem in den NVV-Kundenzentren und -InfoPoints erhältlich.

 

 


Fahrplanauskunft

Abfahrt Ankunft