Zur Hauptnavigation springen
Schriftgröße minusScalaplus


Sie befinden sich in der Hauptnavigation
Zum Inhalt springen
Sie befinden sich im Hauptbereich
Zur Nebenavigation springen

Fahrplanwechsel in Nordhessen - Viele Detailänderungen im Werra-Meißner-Kreis bei Bus, Tram & Bahn – alle Informationen im Fahrplanbuch, Internet und weiteren Medien

Veröffentlicht am: 02.12.2009

2. Dezember 2009

Der europaweite Fahrplanwechsel findet diesmal am 13. Dezember 2009 statt – auch im Nordhessischen VerkehrsVerbund (NVV) gibt es wieder Veränderungen im Angebot von Bus, Tram und Bahn. In erster Linie kommt es zu Verschiebungen der Abfahrtszeiten, um Anschlüsse zu gewährleisten und veränderten Schulanfangszeiten Rechnung zu tragen.

Zwar hat sich nicht überall etwas geändert, der NVV empfiehlt dennoch, die gewohnten Bus-, Tram- oder Bahnfahrten zu überprüfen und sich mit möglichen Änderungen vertraut zu machen.

Nicht zuletzt werden auch in den nächsten Monaten im Rahmen des Konjunkturpaketes II etliche Straßenbaumaßnahmen in Nordhessen stattfinden. Leider führt dies dann häufig zu Unregelmäßigkeiten im Linienverkehr, da Umleitungen erforderlich werden. Der NVV bittet daher alle Fahrgäste, sich regelmäßig in den regionalen Medien und auf der NVV-Internetseite www.nvv.de (Kopfzeile oben rechts, Baustellensymbol) über eventuelle Fahrplanänderungen zu informieren.

Die größeren Veränderungen im Überblick:

Mit dem Fahrplanwechsel gehen die neuen Stationen Stadtbahnhof Eschwege und Eschwege-Niederhone in Betrieb. Der Fahrplan der Linie R7 wurde entsprechend angepasst. In Bebra werden nun Anschlüsse nach Fulda und – neu – auch nach Kassel und Eisenach angeboten.

Auf den Linie RT9, R 39 sowie R 42 wurde der Fahrplan auf die veränderten Fahrzeiten der IC-Züge angepasst, um auch in Zukunft attraktive Anschlüsse in Wabern und Marburg zu gewährleisten. Die Linie R39 wird nun im Zweistundentakt bedient und bietet in Wabern Anschluss an die IC-Züge Richtung Hamburg sowie an die Linie RT9 Richtung Kassel.

Mit Abschluss der Bauarbeiten zwischen Eichenberg und Halle konnte die Fahrzeit des RE1 deutlich verkürzt werden.

Auch die Buslinien im Werra-Meißner-Kreis profitieren von der Inbetriebnahme des neuen Eschweger Stadtbahnhofs. Die Eschweger StadtBuslinien 230.1-230.4 halten künftig alle am neuen Stadtbahnhof. Die fünf neuen Bussteige grenzen unmittelbar an die beiden Bahnsteige, so dass ein komfortables Umsteigen in die Züge der Bahnlinie R7 möglich ist. Außerdem konnten durch die Eröffnung des Eschweger Stadtbahnhofes die Streckenführungen der regionalen Buslinien wie der Linie 240 überarbeitet werden, die jetzt mehr Ortsteile aus den Gemeinden Ringgau und Herleshausen umsteigefrei an die Kreisstadt Eschwege anbindet. Zusätzliche Fahrten am Wochenende nach Herleshausen ermöglichen jetzt zudem ganzjährig Ausflüge mit dem Bus in den Ringgau.

Darüber hinaus verändert sich das Detailangebot in allen Landkreisen.

 

Was ändert sich speziell im Werra-Meißner-Kreis?

Im Einzelnen: Veränderungen im Schienenverkehr

RE1 Kassel <> Halle/Erfurt

Mit Abschluss der Bauarbeiten zwischen Eichenberg und Halle konnte die Fahrzeit des RE1 deutlich verkürzt werden. Die Züge von Halle nach Kassel sind nun 17 Minuten schneller. In der Gegenrichtung wurde die Fahrzeit um 6 Minuten reduziert. Die Ankunfts- und Abfahrtszeiten in Kassel-Wilhelmshöhe bzw. Kassel Hauptbahnhof haben sich jedoch nicht geändert. Die Abfahrt der Züge der Erfurter Bahn (EB) erfolgt in Kassel-Wilhelmshöhe nun bereits zur Minute .07 statt wie bisher zur Minute .09. Die Fahrzeit nach Erfurt wurde um 13 Minuten reduziert. In die

Gegenrichtung erfolgt die Abfahrt der Züge in Erfurt jetzt drei Minuten später. Die Ankunft in Kassel-Wilhelmshöhe ist jedoch unverändert zur Minute .50.

R1 Kassel <> Göttingen

 

Damit trotz der umfangreichen Änderungen, die mit der Eröffnung des Stadtbahnhofs Eschwege (siehe R7) einhergehen, weiterhin gute Anschlüsse in Eichenberg bestehen, fahren mehrere Züge der Linie R1 bereits ca. 10 Minuten früher ab. An Samstagen fährt der zweite Zug von Göttingen nach Kassel bereits um 5.43 Uhr; somit wird in Kassel Hauptbahnhof der Anschluss an die Linie R5 (Abfahrt 7.01 Uhr) sichergestellt. Montag bis Freitag erfolgt nun die letzte Fahrt ab Kassel ca. 12 Minuten später. Samstags fährt der letzte Zug von Göttingen rund 10 Minuten später, um in Eichenberg einen Anschluss aus Richtung Fulda – Eschwege anzubieten.

 

R7 Göttingen <> Eschwege <> Bebra

Mit dem Fahrplanwechsel am 13.12.2009 ist die Strecke zum neuen Stadtbahnhof in Eschwege in Betrieb. Der Fahrplan der Linie R7 wurde daher komplett überarbeitet. Alle Züge der Linie R7 Göttingen <> Bebra halten nun am Stadtbahnhof Eschwege. Ein Großteil der Züge hält zudem auch an der ebenfalls neuen Station Eschwege-Niederhone. Die neuen Stationen ersetzen den Bahnhof Eschwege West, der nun nicht mehr angefahren wird.

 

In Bebra bestehen jetzt attraktive Anschlussmöglichkeiten zur Weiterfahrt nach Fulda (R5) oder Bad Hersfeld. Morgens wird ein zusätzlicher Frühzug von Bebra (Abfahrt 4.25 Uhr) nach Göttingen (Ankunft 5.35 Uhr) angeboten. Ein Anschluss nach Kassel konnte wegen der Streckenbelegung durch Güterzüge leider nicht umgesetzt werden. Tagsüber bedienen ein Teil der Züge nur die Teilabschnitte Göttingen <> Eschwege bzw. Eschwege <> Bebra. Damit werden viele Anschlussverbindungen ermöglicht:

 

• von Eschwege und Bad Sooden-Allendorf nach Göttingen mit Anschluss in Eichenberg nach Kassel (R1) sowie in Göttingen an Fernverkehrszüge in Richtung Hamburg/Berlin,

• von Eschwege, Wehretal-Reichensachsen, Sontra nach Bebra mit Anschluss in Bebra nach Kassel (R5), Fulda (R5) sowie nach Eisenach (R6).

 

Mit den Anschlusszügen der Linie R5 werden in Fulda nun auch tagsüber ICE-Anschlüsse in das Rhein-Main-Gebiet erreicht. In Eschwege besteht zwischen den Kurzfahrten ein Aufenthalt von rd. 30 Minuten. Fahrgäste, die über Eschwege hinaus fahren möchten, können jedoch im Zug sitzenbleiben: Die von Göttingen kommenden Züge fahren nach dem Aufenthalt in Eschwege weiter nach Bebra; Gleiches gilt für die Gegenrichtung.

 

Insgesamt wurde die Linie R7 montags bis freitags auf ein stündliches Angebot ausgeweitet. Die Züge im Abschnitt Eichenberg <> Eschwege fahren außerhalb der Hauptverkehrszeiten abwechselnd ca. alle 30 bzw. 90 Minuten. Am Wochenende werden zu den zweistündlichen Kurzfahrten Göttingen <> Eschwege und Eschwege <> Bebra morgens, mittags und abends zusätzlich durchgehende Verbindungen angeboten.

 

Im Einzelnen: Veränderungen im Busverkehr

 

Linie 78

Bereits im März 2009 wurden auf der Strecke der Linie 78 der KVG Eisenach neue Haltestellen in den Orten Wanfried-Altenburschla und Meinhard-Grebendorf eingerichtet. In Eschwege fährt diese Linie nun nicht mehr zum bisherigen Endhalt Post, sondern weiter bis zum neuen Stadtbahnhof. Der Fahrplan ist in der Fahrplantabelle der Linie 231 enthalten. Für beide Linien gibt es in den Berufsverkehrszeiten am Stadtbahnhof gute Anschlüsse zu den Zügen von und nach Göttingen.

 

Dazu kommen montags bis freitags weitere Anschlüsse aus Richtung Hessisch Lichtenau an einige der in Eschwege endenden bzw. beginnenden Züge von/nach Göttingen, d. h. diese Züge haben einen schnellen Busanschluss bis Reichen¬sachsen, so dass die Fahrgäste nach Reichensachsen nicht eine halbe Stunde im Zug warten müssen.

 

 

Linie 200

Im Zusammenhang mit der Eröffnung des neuen Stadtbahnhofs in Eschwege wurde der Verlauf der Linie 200 angepasst, der nun über die Haltestellen Eschwege, Stadtbahnhof und Eschwege, Augustastraße geführt wird. Die Haltestelle Eschwege, Post wird ab sofort nur noch von Bussen bedient, die nur zwischen Eschwege und Hessisch Lichtenau pendeln. In Wanfried wurde die neue Haltestelle „Werraaue“ in Betrieb genommen.

 

Hervorzuheben ist, dass in Wanfried die ersten beiden Fahrten montags bis freitags jetzt 10 Minuten früher und somit bereits um 4.27 Uhr bzw. 5.27 Uhr beginnen. Mit diesen Bussen erreichen die Fahrgäste morgens zwei Züge nach Göttingen. Von Eschwege nach Mühlhausen wird zudem eine neue Fahrt um 16.02 Uhr angeboten; im Gegenzug entfällt die Fahrt um 18.02 Uhr. Als Ersatz fährt zusätzlich um 18.10 Uhr ein Bus der Linie 78, der alle Orte bis Wanfried bedient. Ab Eschwege und ab Wanfried werden an den Wochenenden nun zwei neue Fahrten angeboten, die auf der Linie 231 von und nach Treffurt weitergeführt werden.

 

Andererseits mussten aus wirtschaftlichen Gründen und aufgrund sehr geringer Nachfrage die zusätzlichen Fahrten von Hessisch Lichtenau nach Waldkappel um 16.43 Uhr und 17.43 Uhr an Schultagen eingestellt werden. Zum Ausgleich bedient die Linie 206 zu diesen Zeiten zumindest den Stadtteil Hessisch Lichtenau-Walburg.

 

Linie 205

Auf vielfachen Wunsch wird in Großalmerode an Schultagen nun eine neue Abfahrt um 15.07 Uhr nach Hessisch Lichtenau angeboten. Fahrgäste, die mit der Linie 210 aus Witzenhausen kommen, haben nun eine zusätzliche Rückfahrmöglichkeit nach Hessisch Lichtenau. Montags bis freitags entfallen jedoch die letzten Abfahrten um 18.29 Uhr ab Hessisch Lichtenau und um 19.17 Uhr ab Großalmerode. Als Ersatz wird die Fahrt der Linie 210 um 19.16 Uhr ab Großalmerode, Speckplatz nun zusätzlich über Epterode, Rommerode und Laudenbach geführt.

 

Linie 210

In Großalmerode, Speckplatz erfolgt die Abfahrt an Schultagen nach Witzenhausen nun erst um 8.46 Uhr statt wie bisher um 8.26 Uhr. Somit wird ein weiterer Anschluss von der Linie 205 aus Hessisch Lichtenau an die Linie 210 nach Witzenhausen angeboten. Zwischen Helsa und Großalmerode werden die letzten Fahrten ab 22.00 Uhr aufgrund geringer Nachfrage jetzt als AnrufSammelTaxi (AST) angeboten. Neu ist, dass die Abfahrt in Helsa um 0.06 Uhr nun täglich stattfindet. Die Fahrten können bis 30 Minuten vor Abfahrt unter der Telefonnummer 05604 916061 bestellt werden.

 

Linie 220

 

Der Fahrplan bleibt nahezu gleich, der Verlauf wird ab Bad Sooden-Allendorf verkürzt. Der Bus bedient zukünftig auch den Stadtbahnhof und nicht mehr die Haltestelle Post.

Linien 230.1-230.4 (StadtBus Eschwege)

 

Alle vier Eschweger StadtBuslinien fahren nun über den neuen Stadtbahnhof, an dem bequem auf die Züge der Linie R7 umgestiegen werden kann. Die Stadtbusse Richtung Innenstadt halten an Bussteig 1. In Richtung Niederhone bzw. Heuberg wird der Bussteig 2 bedient.

Die StadtBus-Linien 1 und 2 fahren montags bis freitags zwischen 6.00 Uhr und 20.00 Uhr wie gewohnt alle 30 Minuten, die Linien 3 und 4 fahren stündlich. Samstags wird dieser Takt bis ca. 15.00 Uhr angeboten. Abends und am Wochenende werden darüber hinaus AnrufSammelTaxis (AST) die Mobilität zum/vom Stadtbahnhof innerhalb der Stadt bzw. in alle Stadtteile ermöglichen. Unter der Telefonnummer 05651 70007 können bis 30 Minuten vor Abfahrt gemäß Fahrplan der AST-Linie 239 Fahrten bestellt werden, bei denen der NVV-Tarif gilt (mit AST-Zuschlag).

 

Linie 1

Neben den bereits heute den alten Bahnhof bedienenden Eschweger StadtBus-Linien 2 und 3 wurde die Linie 1 erweitert. Sie fährt auf dem kurzen Weg über Amtsgericht in die Innenstadt (statt über Kreiskrankenhaus) und hält ebenfalls am Bahnhof.

 

Linie 2

Die Linie 2 wird geändert und fährt über Kreiskrankenhaus in die Innenstadt, der neue Fahrplan hat überwiegend Anschlüsse von/nach Bebra.

 

Linie 3

Die Linie 3 fährt stündlich wie gewohnt ab Niddawitzhausen und wird bis nach Ober- und Niederdünzebach verlängert. Diese beiden Stadtteile erhalten damit endlich einen Anschluss an das Stadtbusnetz. Am neuen Bahnhof Niederhone gibt es montags bis samstags morgens Anschlüsse aus Niddawitzhausen, Eltmannshausen und Oberhone an Züge nach Göttingen mit Anschluss nach Kassel in Eichenberg. Ab mittags gilt dies in umgekehrter Richtung.

 

Linie 4

Aus der Linie 3 wird die erweiterte Linie 4 ausgegliedert. Diese wird bisher nur am Rande erschlossene Gebiete zusätzlich bedienen. Dazu gehören das Industriegebiet an der Thüringer Straße und der Hessenring. Die Linie 4 fährt stündlich von Niederhone über Stadtbahnhof, Amtsgericht, Stadthalle, Bürgermeister-Rudolph-Ring, Heubergstraße/Hessenring zum Schulzentrum.

 

 

Linie 236

 

Der Verlauf wird erweitert von Weißenborn kommend statt bis Eschwege Post zum Stadtbahnhof. Der Fahrplan bleibt nahezu gleich, wird aber in Ober- und Niederdünzebach etwas reduziert, weil hier nun die StadtBus-Linie 3 fahren wird.

 

 

 

 

 

Linie 240

 

Der Fahrplan der Linie 240 wurde zusammen mit der Linie 250 grundlegend überarbeitet. Durch die Eröffnung des Eschweger Stadtbahnhofes konnten die Streckenführungen der regionalen Buslinien so überarbeitet werden, dass jetzt mehr Ortsteile aus den Gemeinden Ringgau und Herleshausen regelmäßig umsteigefreie Busverbindungen in die Kreisstadt Eschwege besitzen. Zwischen Eschwege und der Gemeinde Ringgau wird Montag bis Freitag nun alle zwei Stunden eine Fahrt angeboten, an Schultagen teilweise sogar stündlich. In Sontra-Wichmanns¬hausen bestehen wie gewohnt weiterhin Anschlüsse nach Herleshausen über Sontra-Ulfen, jedoch nicht mehr mit der Linie 245, sondern jetzt mit der Linie 250.

 

Hervorzuheben ist der neue Wochenendverkehr mit drei Fahrten je Richtung samstags, sonn- und feiertags. In Eschwege gibt es Abfahrten um 10.05 Uhr, 14.05 Uhr und 18.05 Uhr nach Herleshausen, wo Anschluss an die Bahnlinie R6 nach Eisenach besteht. Nun können ganzjährig Ausflüge am Wochenende mit dem Bus in den Ringgau z. B. für Wandertouren unternommen werden.

 

Linie 245/250

 

Die Strecke der bisherigen Linie 245 zwischen Sontra-Wichmannshausen und Herleshausen wird nun komplett von der erweiterten Linie 250 bedient; die Liniennummer 245 gibt es nicht mehr. Mit Inbetriebnahme des neuen Eschweger Stadtbahnhofes bekommt die Stadt Sontra eine schnelle Verbindung mit der Bahnlinie R7 in die Kreisstadt. Von Sontra kann in nur 14 Minuten nahezu stündlich nach Eschwege gefahren werden. Mit Bussen sind solche Fahrzeiten nicht zu erzielen. Daher wurde die Buslinie 250 in ihrem Verlauf so geändert, dass sie nun von Bebra und Sontra kommend ab dem Umsteigepunkt in Sontra-Wichmannshausen nach Herleshausen weiterfährt.

 

Zwischen Bebra, Sontra und Eschwege werden jedoch keine durchgehenden Fahrten mehr angeboten. Von dieser neuen Linienführung profitieren insbesondere die Ortsteile auf der Strecke nach Herleshausen, die nun alle eine regelmäßige und umsteigefreie Anbindung nach Sontra besitzen. Montags bis freitags wird in einem Zweistundentakt gefahren, der zu Schulzeiten sowie morgens und nachmittags ergänzt wird. In Sontra-Wichmannshausen gibt es wie bisher Anschlüsse an die Linie 240 in die Ortsteile der Gemeinde Ringgau.

 

An der Endhaltestelle am Bahnhof Herleshausen bestehen nun verbesserte Anschlüsse an die Bahnlinie R6 von und nach Eisenach, da mit dem neuen Fahrplan die Fahrzeit nach Herleshausen um 5 Minuten verlängert wurde. Alle Orte an der Strecke werden nun wieder bedient – nicht nur zum Ausstieg bei Bedarf, wie es bislang auf der ehemaligen Linie 245 praktiziert wurde.

 

Linie 260

 

Der Fahrplan dieser Linie wurde so angepasst, dass in Sontra nun gute Anschlüsse an die Bahnlinie R7 von und nach Eschwege bestehen. Gleichzeitig ergeben sich durch die Verschiebung der Fahrten neue Bahnanschlüsse in Wildeck-Obersuhl an die Bahnlinie R6 – sowohl in Richtung Bebra als auch in Richtung Eisenach.

 

Der neue Stadtbahnhof Eschwege – Infobroschüre auch zum Busverkehr

 

Um die Bürgerinnen und Bürger über die Veränderungen im Zusammenhang mit dem neuen Stadtbahnhof zu informieren, wird im Werra-Meißner-Kreis in folgenden 13 Orten eine Infobroschüre an die Haushalte verteilt: Bad Sooden-Allendorf, Berkatal, Eschwege, Herleshausen, Meinhard, Meißner, Neu-Eichenberg, Ringgau, Sontra, Waldkappel, Wanfried, Wehretal und Weißenborn. Außerdem liegt das Faltblatt in den Bussen und im NVV-Kundenzentrum Eschwege aus.

Hier gibt es weitere Informationen:

Alle aktuellen Fahrpläne liegen unter www.nvv.de im Bereich Fahrplan & Netz bereit. Mit Hilfe der Fahrplanauskunft, die für die Eingabe nur die Adresse oder eine Haltestelle benötigt, lässt sich jeder individuelle Verbindungswunsch in Sekundenschnelle abfragen. Eine weitere Hilfe bietet das NVV-ServiceTelefon unter 0180-234-0180. Der Anruf kostet aus dem Festnetz der Deutschen Telekom nur eine Gebühreneinheit (6 Cent). Mobilfunkpreise sind anbieterabhängig.

 

 


Fahrplanauskunft

Abfahrt Ankunft