Zur Hauptnavigation springen
Schriftgröße minusScalaplus


Sie befinden sich in der Hauptnavigation
Zum Inhalt springen
Sie befinden sich im Hauptbereich
Zur Nebenavigation springen

cantus seit 10 Jahren im Nordosten Hessens unterwegs - Weitere 15 Jahre Partner des NVV

Der NVV bedankt sich bei Fahrgästen für Treue

Der Nordhessische Verkehrsverbund erneuert zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 seinen Verkehrsvertrag mit der cantus Verkehrsgesellschaft. Das Unternehmen ist seit genau zehn Jahren im Nordosten Hessens unterwegs und wird das auch in den nächsten 15 Jahren sein. Cantus hat bei der europaweiten Ausschreibung erneut den Zuschlag erhalten und bleibt damit eines der wichtigsten Verkehrsunternehmen im NVV.

Seit dem Startschuss bietet das Unternehmen auf vier regionalen Zuglinien zwischen Kassel, Göttingen, Eschwege, Bebra, Fulda und Eisenach verlässliche und komfortable Mobilität mit 21 Elektrotriebwagen der Fa. Stadler. Rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich um Fahrgäste und Fahrzeuge.

An Werktagen sind auf allen vier Strecken ca. 20.000 Fahrgäste unterwegs. 2008 waren es ca. 17.400. Damit konnte die Anzahl der Fahrgäste im Laufe der Jahre um knapp 15 Prozent gesteigert werden. Aber auch am Samstagen und Sonntagen nutzten deutlich mehr Kunden das NVV-Angebot auf den Linien: fast 20 Prozent mehr an Samstagen und fast 14 Prozent mehr an Sonntagen.

Für den Geschäftsführer des NVV Wolfgang Rausch spiegelt sich in den Fahrgastzahlen auch die Qualität des ÖPNV-Angebotes wider: „Wir haben mit cantus einen sehr guten Dienstleister, der mit Komfort, Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit überzeugt. Das wissen unsere Fahrgäste zu schätzen und nutzen z. B. auch in ihrer Freizeit immer öfter den öffentlichen Nahverkehr. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken, denn den Erfolg dieser Strecken haben wir unseren Fahrgästen zu verdanken!“.

Eine Reihe von Infrastrukturmaßnahmen hat dazu beigetragen, dass die Qualität des ÖPNV in den letzten zehn Jahren weiter verbessert wurde:

-       Ausbau und Umbau von Bahnhöfen wie z. B. Hann. Münden, Bad Hersfeld,  

        Witzenhausen und Bad Sooden-Allendorf

-       Neubau des mittlerweile mehrfach preisgekrönten Stadtbahnhofes

        Eschwege im Jahr 2009

-       Modernisierung des Bahnhofes Melsungen 2012, auch mit dem European Rail

        Award ausgezeichnet

-       Sanierung und Modernisierung der Bahnsteige in Bebra als zentraler

        Umsteigebahnhof, 2015 abgeschlossen

Um die alten und auch neuen Kunden über Fahrpläne, Anschlüsse und Taktfrequenz auf dem Laufenden zu halten, wurde wie jedes Jahr ein großes Informationspaket zum Fahrplanwechsel geschnürt. Dazu gehören umfangreiche Linienflyer, die an allen wichtigen Punkten in der Region Nordosthessens und seinen angrenzenden Gebieten ausliegen, aber auch bei Veranstaltungen und in den Fahrzeugen zu finden sind.

Darüber hinaus bedankt sich der NVV bei seinen treuen Fahrgästen mit einem Gewinnspiel, bei dem als Hauptgewinn eine exklusive Kuchenparty im stehenden cantus-Wagon als Hauptgewinn winkt. Noch bis zum 15. Januar 2017 ist unter Adresse www.nvv.de/danke das Gewinnspiel zu finden

NVV und cantus freuen sich auf weitere 15 Jahre, in denen Fahrgäste, aber auch neue Kunden vom gut entwickelten öffentlichen Personennahverkehr in Nordhessen weiter überzeugt werden sollen. Neben der RegioTram ist das Nordost-Hessen-Netz ein Streckennetz, bei dem der NVV Innovation, Kundenfreundlichkeit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit unter Beweis stellt.

Fahrplanauskünfte und Antworten auf alle weiteren Fragen rund um Bus& Bahn in Nordhessen gibt es hier in der Fahrplanauskunft oder beim NVV-ServiceTelefon unter 0800-939-0800 (gebührenfrei).

Unter der Rubrik Fahrplan & Netz vor dem Fahrplanwechsel auch alle neuen Linienfahrpläne zum Herunterladen bereit. Die Fahrpläne können zudem individuell in einem Fahrplanbuch zusammengestellt und per E-Mail als PDF versendet werden. Mit der Fahrplanauskunft ist eine schnelle Verbindungssuche möglich, die nur die Adresse oder eine Haltestelle zur Abfrage benötigt. Besonders einfach ist dies auf dem Smartphone dank der NVV-App, mit der auch gleich die passende Fahrkarte gekauft werden kann.

Hintergrundinformation

Unter der Federführung des NVV haben die Auftraggeber bestehend aus NVV, der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG), Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH (RMV) und dem Freistaat Thüringen Nahverkehrsleistungen von jährlich ca. 3,9 Mio. Zugkilometern auf den Strecken
Göttingen - Kassel - Bebra - Fulda, Göttingen - Eschwege - Bad Hersfeld und Bebra – Eisenach ausgeschrieben. Aus dem Wettbewerb ging erneut die cantus Verkehrsgesellschaft mbH, gemeinsame Tochter der Hessische Landesbahn GmbH und der BeNEX Hamburger als Gewinner hervor.
Die Hessische Landesbahn GmbH ist am Standort Kassel bereits seit langem mit Nordhessen verbunden.

Für das NOH-Netz werden 120 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen beschäftigt, davon 68 Triebfahrzeugführer, 23 Zugbegleiter, 14 Mitarbeiter in der Werkstatt, 15 in Betriebsleitung und Verwaltung sowie drei Auszubildende. 2006 waren es noch insgesamt 85.

Die Linien im Überblick

Betriebsaufnahme: 10. Dezember 2006 und 11. Dezember 2016

Vertragsdauer: 10 Jahre (12/2006 bis 12/2016), 15 Jahre (12/2016 bis 12/2031)

Netzgröße: 287 km

Zug-Kilometer: 3,9 Mio. jährlich

Fahrzeug: 21 FLIRT von Stadler, Berlin-Pankow

R1 Göttingen – (Neu-) Eichenberg – Kassel,

R5 Kassel – Bebra – Fulda

R6 Bebra – Eisenach,

R7 Göttingen – Eschwege – Bebra – Fulda


Sie befinden sich in der Nebenavigation
Zum Hauptmenü springen
Zum Textbereich springen

Fahrplanauskunft

Abfahrt Ankunft